Permalink

0

Spieltagsvorschau: Hertha BSC II (H)

Regionalliga Nordost, 14. Spieltag, 21.11.2014

Letztes Punktspiel im heimischen Heinz-Krügel-Stadion in diesem Kalenderjahr, bevor es dann bis Ende Februar (!) dauern wird, bis unsere Elf wieder zuhause aufdribbelt. Es geht erneut gegen einen Berliner Vertreter, in diesem Fall gegen die zweite Mannschaft von Hertha BSC. Um das letzte Heimspiel vor dem Jahreswechsel noch einmal so richtig zu zelebrieren, wird es unter Flutlicht stattfinden und werden außerdem die neuen Anzeigetafeln eingeweiht, die uns hoffentlich am Ende – und jetzt neu: im 16:9-Format – einen Heimsieg anzeigen. Außerdem sollten mit der neuen Technik nun Pixelfehler, Bildverschiebungen oder Totalausfälle (wie zuletzt gegen Leverkusen) hoffentlich der Vergangenheit angehören.

Berlin ist…

…dem Vorschlag von Christoph von 120minuten nach arm, aber sexy bzw. nur arm, je nach Blickwinkel. Und ganz offensichtlich habe ich immer noch keine neue Einstiegskategorie gefunden, aber die Winterpause ist ja nicht mehr weit weg…

Bei Hertha BSC II denke ich an…

…die übliche Wundertüte, die man bei Spielen gegen Zweitvertretungen ja immer irgendwie erwarten muss. Die erste Mannschaft spielt einen Tag später und wer weiß schon, welche Spieler aus dem Anschlusskader der Profis zunächst die Reise nach Magdeburg mit antreten. Darüber hinaus verbinde ich mit der U23 des Bundesligisten komischerweise immer irgendwie zähe, enge Spiele, obwohl die letzte Begegnung in Magdeburg beispielsweise deutlich mit 4-1 an uns ging. Interessant auch, dass es in den letzten 16 Spielen kein einziges Unentschieden gab. Außerdem fielen weniger als zwei Treffer zwischen beiden Mannschaften letztmalig in der Saison 08/09.

Spieler von Hertha BSC II, die mir spontan einfallen, sind…

…Thiago Rockenbach und Sandro Wagner, wobei letztgenannter eigentlich ja bei den Profis spielt. Rockenbach spielte vor seinem Engagement bei Herthas Zwoter bei RB Leipzig, wurde dann nach Berlin verliehen und ist inzwischen dort fest unter Vertrag. Sandro Wagner tat sich bei seinem letzten Auftritt in Magdeburg vor allem durch eine rote Karte und einen damit verbundenen, grandiosen Kurzauftritt hervor.

Die Berliner Fanszene…

…ist, zumindest was die zweite Mannschaft angeht und soweit ich mich erinnern kann, nicht besonders reisefreudig. Da allerdings, wie erwähnt, die erste Mannschaft erst am Samstag dran ist, könnte es einige Berliner vielleicht doch in unseren Gästeblock verschlagen. Schauen wir mal.

Das letzte Spiel…

…datiert vom 27. Spieltag der letzten Saison bzw. vom 04.05.2014 und endete mit einer 1-2-Niederlage in Berlin. Aber klar, das Spiel fand ja auch im damals noch verwunschenen Jahn-Sportpart statt.

Bei uns…

…ist das Jahr 2014 den lokalen Gazetten zufolge zumindest für Steffen Puttkammer und Torge Bremer verletzungsbedingt bereits gelaufen. Für beide ist das sicherlich sehr ärgerlich; mannschaftlich gesehen dürfte aber wohl der Ausfall von Steffen Puttkammer schwerer wiegen. Immerhin hat er seit dem 3. Spieltag mit einer Ausnahme (Neustrelitz) alle Spiele über die vollen 90 Minuten bestritten und insgesamt einen weitestgehend guten Job gemacht. Taktisch bzw. aufstellungstechnisch wird das wohl dazu führen, dass Brandt und Sowislo zentral beginnen und Christoph Siefkes und Marcel Schlosser die Außenbahnen besetzen. In der Innenverteidigung sind Silvio Bankert und Felix Schiller, der beim Landespokalsieg im Viertelfinale gegen Sandersdorf nicht immer souverän war, gesetzt, dazu kommt Nico Hammann als einer von zwei Außenverteidigern. Gespannt bin ich, ob Nils Butzen wieder mitmischt oder ob René Lange eine neue Bewährungschance erhält. Und wer weiß, vielleicht bekommt ja durch die Verletzung von Puttkammer auch Sven Reimann mal wieder einen Einsatz?

Der FCM gewinnt, weil…

…die Mannschaft an die zuletzt starken Auftritte in der Liga anknüpft und sich die Spieler für dieses Jahr mit einem Heimsieg aus dem Heinz-Krügel-Stadion verabschieden.

Sonst noch:

In Kooperation mit der Fanbetreuung unserer Gäste bietet der Verein blinden bzw. sehbehinderten Menschen zum Spiel am Freitag erstmals die Möglichkeit, im Stadion mittels eines Audio-Guides über das Spielgeschehen informiert zu werden. Sehr coole Geschichte, von der ich im Moment gar nicht weiß, ob es so etwas in der vierten Liga überhaupt schon mal gegeben hat. Hier findet man die entsprechende Pressemitteilung des Vereins. Vielen Dank auch an die Hertha bzw. den Fanclub “Sehbären”!

Ansonsten ist es kaum zu glauben, dass nach diesem Spiel im günstigsten Fall drei Monate Heimspielpause drohen… da kann es eigentlich nur ein Motto geben: Alle ins Stadion und die Partie im vertrauten Rund noch mal in vollen Zügen genießen, bevor es dann zumindest heimspieltechnisch in die lange, lange Winterpause geht!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.