Permalink

0

Herbstpausenerkenntnisse

Bayern Amateure

FC Bayern Amateure – 1. FC Magdeburg, 15. Spieltag, 2:1 (2:0)

Drei Wochen ohne den FCM sind eine lange Zeit. Eine viel zu lange Zeit, um genau zu sein, wenn man es sonst gewohnt ist, den Herzensclub zwischen Juli/August und Mai an so gut wie jedem Wochenende in irgendeinem Stadion der Republik live spielen zu sehen. Die Partie gegen Rostock war die letzte, die ich vor Ort verfolgen konnte; den Auswärtsauftritt in Köln sah ich als Wiederholung, das letzte Punktspiel gar nicht. Nun also München, Grünwalder Straße, ein kleiner Sehnsuchtsort, den ich jetzt von der Stadionliste streichen kann, und endlich wieder FCM. Weiterlesen →

Permalink

0

Relive is relive

Viktoria Köln

Viktoria Köln – 1. FC Magdeburg, 13. Spieltag, 1:1 (1:1)

So fühlt es sich also an, das Spielgeschehen nur am Twitter-Ticker und später in der Wiederholung im Bett eines Nürnberger Hotelzimmers mitzubekommen. Ist lange her, dass ich ein Punktspiel der Größten der Welt nicht live im Stadion gesehen habe; der 28.4.2018 war das, das Spiel bei der Mannschaft aus dem Süden, seitdem: 48 Ligapartien in Folge live. Nun also Konserve statt Stadionflair, schön ist das nicht und deswegen gibt es diesmal hier anstelle eines ausführlichen Berichts auch nur ein paar Fernsehbildeindrücke. Ein leidlich kommentiertes Re-Live in 15-Minuten-Schritten quasi. Sport frei! Weiterlesen →

Permalink

2

Serienende

Rostock

1. FC Magdeburg – F.C. Hansa Rostock, 12. Spieltag, 0:1 (0:1)

Wo ist eigentlich Tobias Müller, wenn man ihn mal braucht? Okay, okay, die Einstiegsfrage ist natürlich nur so halb ernst gemeint, am Innenverteidiger lag es mit Sicherheit nicht, dass der 1. FC Magdeburg gegen den F.C. Hansa Rostock die zweite Niederlage der Saison einstecken musste. Die Goalgetter-Qualitäten, die Müller gegen Kaiserslautern und Duisburg noch unter Beweis gestellt hatte, hätten die Größten der Welt allerdings schon ganz gut gebrauchen können, insbesondere in der zweiten Halbzeit, in der offensiv einmal mehr erschreckend wenig ging. Und weil das so war, lief die Partie ungefähr so, wie die letzten auch schon gelaufen waren: Gute Anfangsphase, hintenraus dann aber große Ratlosigkeit, selten mal rausgespielte Torchancen, ziemlich wenig Tempo, kaum Feuer und phasenweise das Gefühl, dass da unten auf dem Rasen auch in vier Stunden kein Treffer fallen wird. So langsam, aber sicher etabliert sich ein Muster für diese Saison, und dieses Muster lässt die Euphorie nicht eben in den Himmel wachsen, um es vorsichtig auszudrücken. Die Frage, die sich mit jedem weiteren Auftritt dieser Art immer stärker aufdrängt, ist irgendwie: Wollen, sollen oder können es die Jungs von Stefan Krämer („Hinten raus haben uns etwas die Mittel gefehlt.“) einfach nicht besser? Weiterlesen →

Permalink

1

Sprachlos in Düsseldorf

Uerdingen

KFC Uerdingen – 1. FC Magdeburg, 11. Spieltag, 0:0 (0:0)

Kein Plan, keine Idee und vor allem: Kein Mut. Gute Güte. Es gab in dieser Saison ja schon einige schwierige Partien; diese aber war eine, bei der man sich mit zunehmender Spieldauer immer häufiger fragte, wie lange man sie wohl noch wird ertragen müssen. Klar, es gab wieder die obligatorischen 10, 15 Minuten zu Beginn, in denen der FCM präsent war und durchaus auch Torgefahr ausstrahlte, aber über vieles von dem, was danach kam, kann man getrost den Mantel des Schweigens legen. Und irgendwie passte die Vorstellung zu einem völlig skurrilen Stadionerlebnis in einer Arena für 54.600 Menschen, in der sich letzten Endes nur 3.874 Zuschauer*innen verloren, davon ungefähr 1.000 aus Magdeburg. Gruselig, das alles, und zumindest in sportlicher Hinsicht fehlen mir hier das erste Mal in dieser Saison tatsächlich so ein bisschen die Worte. Weiterlesen →

Permalink

0

Emotional schunkeln

Würzburg

1. FC Magdeburg – Würzburger Kickers, 10. Spieltag, 3:0 (1:0)

… und dann beendet Tarek Chahed einen der schönsten Spielzüge der Partie auch noch mit so einem Tor. Doppelpass im Strafraum, trockener Abschluss aus der Hüfte, 3:0 für die Größten der Welt. An einem Tag mit vielen schönen Momenten gelingen dann eben auch solche Aktionen. Selbst mit ein bisschen Abstand ist es schwer zu sagen, was nun eigentlich das größere Geschenk war: Endlich mal wieder einen deutlichen und unter dem Strich verdienten Heimsieg zu feiern oder das auf der Nordtribüne tun zu können, auf der die Blöcke 3 und 4 nach vorfristiger Fertigstellung zum Party machen einluden. Insgesamt war das einfach ein rundum gelungener 10. Spieltag mit einem verdammt wichtigen Erfolg, der sicher nicht nur der Mannschaft, sondern auch dem Umfeld gut tun wird. Weiterlesen →

Permalink

2

Und wöchentlich grüßt das Murmeltier

Kaiserslautern

1. FC Kaiserslautern – 1. FC Magdeburg, 9. Spieltag, 1:1 (0:0)

Ach, ach, so langsam gehen einem die Worte aus, was Spielidee, -verlauf und Ergebnis mit blau-weißer Beteiligung angeht. Es ist derzeit ja doch immer das gleiche: Wieder ein Unentschieden, wieder ein ziemlich limitierter Auftritt in der Offensive, wieder Phrasen wie „die letzte Entschlossenheit hat gefehlt“ nach dem Abpfiff und zum zweiten Mal in Folge Tobias Müller, der den Größten der Welt nach einem überwiegend schlimmen Auftritt noch einen glücklichen Punkt rettet. Wobei, betrachtet man die Ausgangsposition vor dem Spiel (Trainerwechsel beim Gegner, der in der Vorwoche mit 1:6 unter die Räder kam und außerdem noch auf den ersten Heimsieg wartet, ergo mit Schaum vor dem Mund hätte aus der Kabine kommen sollen), muss man mit dem Spielausgang wohl sogar noch zufrieden sein. Allerdings hat Kaiserslautern mit seinem Auftritt jetzt auch nicht unbedingt Angst und Schrecken verbreitet, um es mal vorsichtig auszudrücken. Ernüchterung und Frust wachsen, während die Ergebnisse ausbleiben und vor allem die Auftritte an sich sorgenvoll stimmen. Wie lange kann das wohl noch gutgehen? Weiterlesen →

Permalink

4

Reden ist Silber, Machen ist Gold

Duisburg

1. FC Magdeburg – MSV Duisburg, 8. Spieltag, 1:1 (0:1)

Es bleibt dabei: Der 1. FC Magdeburg kann gegen den MSV Duisburg einfach nicht gewinnen. Dass es am 8. Spieltag der aktuellen Drittligasaison wenigstens noch zu einem Unentschieden gereicht hat, haben die Größten der Welt Tobias Müller und seinem beherzten Schuss in der Nachspielzeit zu verdanken – einer Einzelaktion eines Abwehrspielers also, was so einiges aussagt über die Angriffsbemühungen der Hausherren vor 16.963 Zuschauern im Heinz-Krügel-Stadion. Klar, die Mannschaft hat sich reingehauen und natürlich dürfen wir uns alle über den Last-Minute-Ausgleich freuen. Allerdings kann das nicht darüber hinwegtäuschen, dass das, was der Club über die gesamten 90 Minuten angeboten hat, insbesondere offensiv einfach zu wenig war. Wieder einmal. Nimmt man dann noch den Umstand dazu, dass der letzte Wille, die letzte Geilheit auf das Tor irgendwie gefehlt hat (wie Stefan Krämer nach dem Spiel selbst sagte), dürften die Sorgenfalten beim geneigten Clubfan nach dieser Partie nicht eben kleiner geworden sein, Punktgewinn hin oder her. Weiterlesen →

Permalink

0

Aufbau Ost

Jena

FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Magdeburg, 7. Spieltag, 1:1 (1:0)

Im Nachhinein kann man’s ja sagen: Irgendwie war doch klar, dass der FC Carl Zeiss Jena seinen ersten Punkt in dieser Saison ausgerechnet gegen die Größten der Welt holen würde, oder? Festhalten darf man auch: Nach einer Saisonstart-Serie von sechs Niederlagen in Folge war dieser Punktgewinn für die Gastgeber alles andere als unverdient – was dann auch einiges über den Auftritt des 1. FC Magdeburg an den Kernbergen sagt. Zu wenig Tempo, zu wenige Ideen gegen einen defensiv eingestellten Gegner, zu viele kleine Fehler im Spielaufbau und ein kollektiver Abwehr-Blackout kurz vor der Halbzeit, aber glücklicherweise auch ein Christian Beck, der Christian-Beck-Dinge tut und dann steht es am Ende eines überwiegend schwierigen Spiels eben 1:1. Zu wenig gegen diesen Gegner und für die blau-weißen Ansprüche; die Saison 2019/2020 bleibt also weiterhin eine Achterbahnfahrt. Weiterlesen →

Permalink

4

Löwen in den Streichelzoo

1860

1. FC Magdeburg – TSV 1860 München, 6. Spieltag, 5:1 (4:0)

Was war das denn bitte für ein entspannter Nachmittag in unserem wunderschönen Heinz-Krügel-Stadion? Okay, zugegeben, so eine schwache Gastmannschaft wie der TSV 1860 München hat schon lange nicht mehr in Magdeburg aufgedribbelt, aber auch gegen so einen vollkommen indisponierten Gegner musst Du Deine Chancen ja erstmal nutzen. Und das taten die Größten der Welt eindrucksvoll – bereits nach 45 Minuten war das Spiel entschieden und die zweite Halbzeit fast schon langweilig, weil einfach so gut wie überhaupt gar nichts mehr passierte. Nach den bisherigen Partien in dieser Spielzeit und den zum Teil eher anstrengenden Diskussionen hat so ein Kick auf jeden Fall mal gut getan; ist doch schön, wenn man das Restwochenende als Clubfan endlich mal wieder mit einem richtig fetten Grinsen begehen kann. Weiterlesen →

Permalink

3

Zu dünn

Chemnitzer FC

Chemnitzer FC – 1. FC Magdeburg, 5. Spieltag, 0:0 (0:0)

Was für ein großes Glück, dass Alexander Brunst im Magdeburger Tor an diesem 16. August 2019 einen Sahnetag erwischt hatte. Und was für ein insgesamt schwacher Auftritt des 1. FC Magdeburg beim Chemnitzer FC. Waren die Jungs von Chefcoach Stefan Krämer in der ersten Halbzeit wenigstens noch das bessere und deutlich bestimmendere Team, entwickelte sich im zweiten Durchgang ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Gastgeber von der Gellertstraße die deutlich besseren Chancen (oder präziser: überhaupt Chancen) hatten und sich wahrscheinlich immer noch wundern, wie es vor diesem Hintergrund nur zu einem Punkt reichen konnte. Das war schon sehr schwere Kost, die der Club dem gut gefüllten Gästeblock und den Menschen an den Empfangsgeräten auftischte. Und klar, natürlich verteidigte der Chemnitzer FC den eigenen Strafraum phasenweise mit zwei Fünferketten. Nur braucht man dann eben Ideen und wenn die ausbleiben, wird es auch gegen einen Gegner, der einem im Normalfall nicht allzu viel Angst machen muss, ganz, ganz schwer. Weiterlesen →