Permalink

5

Kämpfe, FCM!

Kämpfe

1. FC Magdeburg – Chemnitzer FC, 24. Spieltag, 1:1 (0:1)

Wenigstens nicht verloren.

Der 1. FC Magdeburg 2020, das ist, wenn Du nach einem Heimspiel gegen den Chemnitzer FC schon mit einem Punkt zufrieden bist. Traurig, klar, aber eben auch wahr. Und Wahnsinn eigentlich, wie schnell und gekonnt man einen Club, der vor noch nicht einmal zwei Jahren den Aufstieg in die 2. Liga gefeiert hat, sportlich so vor die Wand fahren kann. Immerhin: In dieser 24. Runde konnte man zumindest den Spielern keinen großen Vorwurf machen: Die Einstellung stimmte diesmal und fußballerisch, naja, ist (im Moment?) halt einfach nicht mehr drin als hier und da mal ein guter Ansatz und mit etwas Glück ein halbwegs guter Abschluss. Mit der Qualität im Kader (und dazu zähle ich auch die charakterliche Passung und die Teamchemie) hat das alles aber natürlich nicht das Geringste zu tun. Nicht, dass das irgendwer nachher noch falsch versteht. Weiterlesen →

Permalink

13

Und nu?

Abstiegskampf

1. FC Magdeburg – SV Meppen, 23. Spieltag, 0:2 (0:0)

Es fällt schwer, die Gedanken zu ordnen nach diesem Fiasko gegen SV Meppen. Positiv immerhin: Nach diesem 23. Spieltag dürfte auch der und dem Letzten klar geworden sein, dass mit dem 1. FC Magdeburg in der Saison 2019/2020 kein Blumentopf mehr zu gewinnen ist. Das Einzige, um das es nun noch gehen kann, ist, mühsam, Schritt für Schritt, demütig (!) und ehrlich Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Und nach allem, was im Heimspiel gegen die Emsländer zu sehen war, wird das schwer genug. Weiterlesen →

Permalink

2

Blickrichtung unten

unten

SV Waldhof Mannheim – 1. FC Magdeburg, 22. Spieltag, 1:1 (0:0)

Es ist ja so: In jeder Saison gibt es in so ziemlich jeder Liga diese eine Mannschaft, von der man es nicht erwartet hätte, die dann aber plötzlich doch da unten mit drin steht. Und ich hätte mir sehr gewünscht, dass das auch in der Drittligasaison 2019/2020 wieder irgendein „Völlig egal“-Team sein würde und nicht ausgerechnet der 1. FC Magdeburg. Das Gesehene in Mannheim und der Blick auf die Tabelle legen allerdings etwas anderes nahe: Vier Punkte sind es noch bis zum ersten Abstiegsplatz (für die Statistik: und elf bis zum Relegationsrang) und wenn man mit 28 Zählern auf Rang 13 liegt, ist das nach 22 absolvierten Partien sicherlich ein recht realistisches Abbild des Leistungsvermögens der Mannschaft. Spannend, dass einige Aussagen (z.B. diese hier von Sören Bertram unmittelbar nach dem Abpfiff) doch eine gewisse Diskrepanz zwischen der eigenen Wahrnehmung und dem Gefühl im Gästeblock nahelegen und interessant auch, wie unterschiedlich die Bewertungen von Fußballspielen so sein können. Weiterlesen →

Permalink

6

Neuzeit

Zeitrechnung

1. FC Magdeburg – FSV Zwickau, 21. Spieltag, 1:2 (1:0)

Es ist ein komisches Gefühl, als kurz nach 6 der Wecker klingelt und das Gehirn versucht, die üblichen Spieltagsbläufe, die nun einige Wochen geruht haben, wieder ins Bewusstsein zu rufen. Duschen, für einen Kaffee bleibt keine Zeit, dann ab zum Bahnhof, kurz nach halb 8 fährt schließlich der Zug. Normalerweise ist die Schlaftrunkenheit zu diesem Zeitpunkt bereits der Vorfreude gewichen. Endlich wieder Fußball, endlich wieder HKS, endlich wieder normale Leute! Ein kleines bisschen Spieltagseuphorie ist auch heute durchaus vorhanden, das lässt sich nicht leugnen, aber irgendwas ist auch anders als sonst. Da sitzt dieses merkwürdige Gefühl im Bauch, rollt mit jedem Verdrängungsversuch genervt mit den Augen und will einfach nicht verschwinden. Weiterlesen →

Permalink

2

90 Minuten – 1. FC Magdeburg

Jente Knibbiche

Ein Gastbeitrag von Jente Knibbiche

Vorneweg möchte ich ein paar Worte zu Alex und seinem Blog „Nur der FCM” loswerden. Als er damit anfing, im Internet seine Beiträge zu veröffentlichten, gab es für mich nur das Planet-MD-Heft. Wer `ne Bomber trägt, liest bitteschön auch oldschool. Diesen ganzen neuen Medien und Ausprägungen im Netz blickte ich skeptisch entgegen. Facebook-Gruppen mit 1. FCM-Bezug schossen wie Pilze aus dem Boden und manche der Gründer schienen über Nacht zu wichtigen Personen unserer Szene geworden zu sein, weil sie zum Administrator solcher Machwerke „aufgestiegen“ waren. In der aktiven Szene fragten sich viele, aus welchen Löchern diese Herren getöllert sind. Es ist kein Geheimnis, dass ich diesem Blog anfangs kritisch gegenüberstand. Mit der Zeit merkte ich, dass sich die Berichte von Alex gut lesen und eine Alternative zur Mainstreampresse darstellen. Er schreibt aus der Sicht eines Fans und das ehrlich, ohne irgendwelchen Seiten in den Allerwertesten zu kriechen. Dass er ein Spiel verpasst, kommt selten vor, obwohl er aus beruflichen Gründen nicht im direkten Einzugsgebiet unseres 1. FCM wohnt. Das ist anerkennenswert. Sein Blog ist keine Eintagsfliege, die mit dem Erfolg kommt und mit Abstiegen verschwindet. Dass er seit der Grottensaison 2011/2012 kontinuierlich Texte liefert, spricht dafür. Weiterlesen →

Permalink

5

Entfremdung

Entfremdung

Ein Satz, ein einziger Satz, hätte genügt.

“Leute, wir haben auch ein paar Fehler gemacht.”

Anstatt sich aber selbst in die “harte Analyse” der Hinrunde mit einzubeziehen, die in der Entlassung von Stefan Krämer als Cheftrainer mündete, entschied sich die Leitung der 1. FC Magdeburg Spielbetriebs GmbH zum Start in die Winterpause für einen anderen Weg: Via “Magdeburger Volksstimme” machte man den Ex-Chefcoach zum alleinigen Sündenbock für die sportliche Situation, zensierte mutmaßlich die öffentliche Unmutsbekundung des Kapitäns, verpflichtete mit Claus-Dieter Wollitz eine Person mit einem mindestens mal streitbaren Image als neuen Cheftrainer, erhöhte den Druck auf die selbst zusammengestellte Mannschaft und kommunizierte den Beginn einer “neuen Zeitrechnung”. Puh. Das waren schon einige größere Brocken, mit denen es über die Feiertage und den Jahreswechsel erst einmal klarzukommen galt. Weiterlesen →

Permalink

27

Stefan Krämer, Sündenbock

Stefan Krämer

Fußball ist ein zynisches Drecksgeschäft und der 1. FC Magdeburg auch einfach nur ein stinknormaler Proficlub, der mit seinem Medienpartner in diesem Spiel ganz munter mitmischt. Jüngster Beleg: Die Entlassung von Cheftrainer Stefan Krämer und die, nun ja, journalistische Begleitung der ganzen Angelegenheit durch die Magdeburger Tagespresse. Es ist schon manchmal irre, auf wie vielen verschiedenen Ebenen man gleichzeitig wütend sein kann. Weiterlesen →

Permalink

2

Bis einer heult

Braunschweig

Eintracht Braunschweig – 1. FC Magdeburg, 20. Spieltag, 2:2 (0:0)

Na das war doch mal eine äußerst unterhaltsame Nummer zum Jahresabschluss! Volles Haus in Braunschweig, eine katastrophale erste und eine völlig verrückte zweite Halbzeit, drei Platzverweise, jede Menge Stammtisch-Diskussionen-Potenzial und vier Tore, von denen der Club zwei in Unterzahl und beide Male zum Ausgleich erzielte. Doch, es gab in dieser Spielzeit durchaus schon langweiligere Begegnungen mit blau-weißer Beteiligung. Allerdings bin ich, um ehrlich zu sein, noch unentschlossen, ob ich mich nun über verschiedene Dinge ärgern oder doch lieber einfach über das Ergebnis freuen soll. Naja, vermutlich eher freuen, weil tolle Moral und so, und außerdem ist ja auch bald Weihnachten, nicht? Weiterlesen →

Permalink

0

Taumelnd ab

Preußen

SC Preußen Münster – 1. FC Magdeburg, 19. Spieltag, 2:0 (1:0)

… und für so einen Kick fährst Du nun also einige hundert Kilometer an einem Freitagabend und stellst Dich ein paar Stunden bei einstelligen Temperaturen und Nieselregen in eine unüberdachte Gästekurve … Aber okay, für das Spiel kann ja das Wetter nichts. Meine Güte, war das alles unangenehm – das Ambiente, das Geschehen auf dem Platz, die Dauernörgel- und “Stellt endlich mich an die Seitenlinie, ich weiß das alles besser!”-Kommentare einiger Umstehender und natürlich das Ergebnis, mit dem der Club kurz vor der Winterpause den Kontakt zu den Top 5 der Tabelle zu verlieren droht. Schön geht ganz, ganz anders und so Partien wie jetzt gegen Preußen Münster können dann eigentlich auch weg. Weiterlesen →

Permalink

1

Die Grenzen des derzeit Möglichen

Ingolstadt

1. FC Magdeburg – FC Ingolstadt 04, 18. Spieltag, 0:2 (0:1)

Jeff Saibene ist schon ein Fuchs. Nach der Partie im Heinz-Krügel-Stadion sagte der Trainer des FC Ingolstadt sinngemäß, dass der Matchplan für seine Mannschaft darin bestand, dem FCM den Ball zu überlassen und dann selbst möglichst präzise und effizient zu agieren. So einfach kann es sein, gegen den 1. FC Magdeburg 2019/2020 erfolgreich Fußball zu spielen (was er allerdings nicht dazu sagte). Ein Blick auf die Anzeigetafel nach dem Spiel belegte: Ingolstadts Ansatz hat ziemlich gut funktioniert. Die Treffer von Beister und Eckert Ayensa besiegelten jedenfalls eine 0:2-Niederlage des FCM im letzten Heimspiel des Jahres und zeigten außerdem ziemlich gut auf, wo für die Größten der Welt die Grenzen des derzeit Möglichen liegen. Bis zu einem echten Drittliga-Spitzenteam ist es dann eben doch noch ein kleines Stück. Weiterlesen →