Permalink

1

„Dy, dy, düdüm“

düdüm

1. FC Magdeburg – SG Dynamo Dresden, 9. Spieltag, 2:2 (0:2)

„Elbclásico“-Blödsinnslabel, Sinnlos-Schmiereien auf Hauswänden, ein Polizeigroßaufgebot inklusive Wasserwerfern, eine parlamentarische Beobachterin am Gästeeingang – und am Ende war es dann doch einfach nur ein Fußballspiel. Aber was für eins! Keine Frage, die Partie zwischen den Größten der Welt und den Dynamos aus Dresden war großer Sport, und zwar sowohl von den beteiligten Mannschaften als auch von der jeweiligen Anhängerschaft auf den Rängen. Du weißt halt, dass es eine besondere Partie ist, wenn sich beide Kurven schon eine Stunde vor dem Spiel (!) mit Nettigkeiten bedenken. Und wenn man dann als Clubfan so eine Nachspielzeit erlebt, bleibt bis auf den Siegtreffer, der nicht fiel, kaum noch ein Wunsch offen. Dabei sah zunächst alles nach einem souveränen Erfolg für die Gäste aus, bis die zweite Hälfte nicht nur eine erfolgreiche Änderung in der Grundordnung, sondern aufgrund einer überragenden kämpferischen Leistung noch zwei Tore und letztlich das völlig verdiente Unentschieden brachte. Der FCM 2018/2019 ist eben alles andere als langweilig – während Spielverläufe wie diese irgendwie gar nicht so gut fürs Herz sind. Weiterlesen →

Permalink

1

3 Punkte für die Ewigkeit

Ewigkeit

SV Sandhausen – 1. FC Magdeburg, 8. Spieltag, 0:1 (0:0)

Es gibt Momente im Fan-Leben, da muss man halt auch mal richtig schlimme Fußballspiele feiern. Der Abpfiff der Partie gegen den SV Sandhausen am 8. Spieltag war so ein Moment. Machen wir uns nichts vor: fußballerisch war das überwiegend ganz, ganz schwere Kost, die beide (!) Mannschaften über 90 Minuten angeboten hatten. Aber: Das war ganz egal, denn am Ende stand klar und deutlich ein 0:1 auf der Anzeigetafel. Die Jungs um Trainer Jens Härtel haben es endlich geschafft – der 1. FC Magdeburg hat den ersten Zweitliga-Sieg der Vereinsgeschichte verbuchen können und schickte damit nicht nur über 1.500 Reisefreudige, sondern sicherlich auch noch den einen oder anderen Clubfan an den Empfangsgeräten zuhause in einen freudentaumelnden Extase-Zustand. Endlich! Endlich der erste Dreier. So kann man trotz eines eher anstrengenden Spiels durchaus mal mit einem fetten Dauergrinsen in die neue Woche starten.  Weiterlesen →

Permalink

9

Positiv bleiben!

positiv

1. FC Magdeburg – MSV Duisburg, 7. Spieltag, 3:3 (0:1)

Ich gebe zu, ich bin genervt. Von der anhaltenden Nicht-Sieg-Serie, klar. Davon, dass unsere Mannschaft wieder einen Vorsprung nicht über die Zeit bringen konnte. Sehr sogar. Aber auch davon, wie an der einen oder anderen Stelle jetzt schon wieder das große Ganze in Frage gestellt wird, der Weltuntergang droht und wir sowieso schon abgestiegen sind. Nicht falsch verstehen: Natürlich sehe auch ich, wo es hakt. Selbstverständlich ist nicht zu leugnen, dass wir große Probleme im Spielaufbau haben, wenn man unserer Abwehrreihe nur stark genug auf den Füßen steht. Oder dass der eine oder andere Akteur offenbar große Probleme hat, einen flachen Pass über 10 Meter in den Fuß des Mitspielers zu spielen. Oder dass unser Offensivspiel insgesamt sehr, sehr ausrechenbar ist. Oder dass die Abwehr plötzlich Schwächen offenbart, die es zu Saisonbeginn noch nicht gegeben hat; vielleicht auch, weil wir gefühlt im siebenten Spiel die siebzehnte Defensiv-Formation gesehen haben.

Das ist alles klar und natürlich kann, ja muss man da sogar drüber sprechen. Aber bitte sachlich und lösungsorientiert. Und: Was bringt es denn, sich Spieler XY auszugucken, persönlich anzugehen und irgendwelche obskuren “Der spielt bestimmt schlecht, weil xyz…”-Argumente zu konstruieren? Oder in der ersten Hälfte gegen Duisburg zu pfeifen, weil die Mannschaft sich zwar redlich, aber anfangs eben irgendwo auch kläglich bemühte, zu Torchancen zu kommen? Bringt uns das Punkte? Hilft uns das? Hilft das der Mannschaft? Ich glaube nicht. Und genau deshalb ist der folgende Text ein Versuch, mal etwas anders zu machen als sonst. Das Gute hervorzuheben. Das Spiel gegen Duisburg mal positiv zu verarbeiten. Hilft zwar der Mannschaft wahrscheinlich auch bloß nicht, aber mir, schließlich ist so ein Blogbeitrag ja auch immer so ein bisschen Selbsttherapie. Und die Fußball-Seele, die war mir in den letzten Tagen und Stunden viel zu negativ unterwegs. Also, packen wir es an: Weiterlesen →

Permalink

3

Geisteskrank

geisteskrank

SC Paderborn – 1. FC Magdeburg, 6. Spieltag, 4:4 (2:1)

Was für eine denkwürdige Partie, die die 11.525 Zuschauerinnen und Zuschauer da an diesem 6. Spieltag in der Paderborner Benteler-Arena erlebt haben! Und vielleicht hat es genau so ein Spiel für den 1. FC Magdeburg mal gebraucht, um endlich den viel zitierten Knoten platzen zu lassen und dann doch mal mit dem Einfahren von Siegen zu beginnen. Das irre 4:4 gegen den Mitaufsteiger aus Ostwestfalen hat logischerweise noch nicht zu drei Punkten gereicht, angesichts der bisherigen Ergebnisse (und wie sie zustande kamen) sowie des Spielverlaufs ist dieser Spielausgang aber ein durchaus wichtiger Erfolg. Vor allem für den Kopf dürfte es unheimlich wohltuend gewesen sein, nach dreimaligem (!) Zwei-Tore-Rückstand noch einen Punkt von der Pader mit an die Elbe genommen zu haben. Das Team schickte die blau-weiße Anhängerschaft jedenfalls auf eine Gefühlsachterbahn, die sich gewaschen hatte.  Weiterlesen →

Permalink

3

Ernüchternd

ernüchternd

1. FC Magdeburg – Arminia Bielefeld, 5. Spieltag, 0:0 (0:0)

Alles beim Alten beim 1. FC Magdeburg: Die Abwehr steht nach wie vor sicher, bei den Schiedsrichtern haben wir immer noch keine Lobby und vorn fehlt weiterhin ein klarer Plan, wie die Mannschaft eigentlich zu Toren kommen will. Naja, und wenn Du dann gegen ein Team wie Bielefeld spielst, das zwar 59% Ballbesitz hatte, aus dem Spiel heraus aber auch so gut wie keine Torchance kreieren konnte, steht am Ende des zweiten Montagsspiels in Folge eben ein 0:0 auf der Anzeigetafel. Während die einen eine “leidenschaftliche Zweitliga-Begegnung” gesehen haben und wieder andere hinterher den großen Kampf hervorhoben, herrscht hier weitestgehend Ernüchterung: Da sind zwei Wochen Zeit, dieses Spiel vorzubereiten, da spielst Du im Heinz-Krügel-Stadion unter Flutlicht, da war vorher zu hören, wie man als Fußballer für solche Abende brennt – und dann musste man phasenweise schon zweimal hinschauen, wer hier eigentlich die Heimmannschaft war. Nimmt man dann noch die Aussagen von Jens Härtel aus der Pressekonferenz vor dem Spiel dazu, in der er in ungewohnt deutlichen Worten davon sprach, wie zäh streckenweise das Training lief, lässt einen das schon irgendwie ratlos zurück. Was ist da los? Jetzt schon keinen Bock mehr auf 2. Liga? Weiterlesen →

Permalink

4

Lehrgeld

Lehrgeld

Holstein Kiel – 1. FC Magdeburg, 4. Spieltag, 2:1 (0:0)

Es war eine eher kurze, dafür aber reichlich unruhige Nacht nach dem 1:2 am Montagabend bei Holstein Kiel. Der Frust und die Enttäuschung über die Niederlage saßen und sitzen erneut tief, ließen die Gedanken kreisen und einen erholsamen Nachtschlaf kaum zu. Warum kann die Mannschaft keine Führung über die Zeit bringen? Warum verteidigt sie insbesondere das zweite Gegentor gar nicht so naiv? Warum hört man nach dem 1:0 auf, mutig Fußball zu spielen? Wann wechselt Jens Härtel den Torhüter? Wie viel Lehrgeld müssen wir eigentlich noch zahlen, bis wir sagen können, dass wir wirklich in dieser Liga angekommen sind? Und ist es tatsächlich nur fehlende Erfahrung oder in der einen oder anderen Szene (zum Beispiel beim 1:1) vielleicht doch auch eine Frage der individuellen Qualität? Nun lassen sich auf derlei Fragen mitten in der Nacht in einem Kieler Hotelzimmer freilich keine befriedigenden Antworten finden. Dass sie sich überhaupt stellen, ist trotzdem unschön, bei einer Ausbeute von zwei Punkten und drei Toren nach vier Spielen aber auch nicht weiter verwunderlich. Dabei war ja beileibe nicht alles schlecht – was das doofe Gefühl unter dem Strich aber vielleicht sogar noch ein bisschen doofer macht. Weiterlesen →

Permalink

4

11 gegen 14

11 gegen 14

1. FC Magdeburg – FC Ingolstadt, 3. Spieltag, 1:1 (1:1)

Der Frust sitzt tief nach diesem Witz von einem Ergebnis gegen Ingolstadt. Und es ist ja auch wirklich bitter: Da rufst Du die bisher beste Saisonleistung ab, bist gegen verunsicherte und offensiv weitgehend harmlose Gäste klar die bessere Mannschaft, gehst völlig verdient in Führung und wirst dann durch den Schiedsrichter, der ja eigentlich in so einem Punktspiel gar nicht groß in Erscheinung treten soll, um den verdienten Lohn gebracht. Regelmäßige Leser*innen dieses Blogs werden wissen, dass ich mich mit Kritik am Unparteiischen normalerweise sehr zurückhalte und die Gründe für Punktverluste in allererster Linie in der Leistung der eigenen Mannschaft suche. Das wird auch in diesem Text der Ansatz sein – diesmal allerdings, weil ich einfach keine Lust habe, im Zusammenhang mit dem Namen “Thorben Siewer” eine ganze Kaskade wenig jugendfreier Worte aneinander zu reihen. Deshalb nur so viel mit der größtmöglichen Contenance: Werter Herr Siewer, was Sie und Ihr Gespann sich in unserem Stadion geleistet haben, war einfach nur eine Frechheit. Und bitte, bitte, liebe Schiedsrichter-Verantwortliche beim DFB: Setzen Sie diesen Menschen nie, nie wieder für die Leitung einer Partie der Größten der Welt an! Wir spielen in Magdeburg Fußball und kein Topfschlagen. So. Und damit kommen wir dann mal zum Sportlichen. Weiterlesen →

Permalink

1

Jekyll & Hyde

Darmstadt

1. FC Magdeburg – SV Darmstadt 98, DFB-Pokal (1. Runde), 0:1 (0:1)

Es gibt so Spiele, die verliert man, weil der Gegner an dem Tag einfach besser war und der eigenen Mannschaft deutlich die Grenzen aufgezeigt hat. Und dann gibt es Partien, bei denen man sich hinterher fragt, wie zum Teufel man die eigentlich nicht gewinnen konnte, und sich dementsprechend etwas länger ärgert, während das gegnerische Team der Glücksgöttin der Wahl ungefähr eine Jahresration Opfergaben schuldet. Das DFB-Pokal-Erstrundenmatch der Größten der Welt gegen Darmstadt gehört wohl eher in letztere Kategorie, ließ der 1. FC Magdeburg in Person von Christian Beck, Björn Rother und Marcel Costly doch beste Torchancen ungenutzt und war es letztlich ein reichlich dummer, aber völlig berechtigter Elfmeter nach 74 Sekunden, der die Entscheidung zu Ungunsten der Hausherren brachte. Das ist, auch vor dem Hintergrund des sehr holprigen Saisonstarts, natürlich ziemlich ärgerlich. Gleichzeitig gab es aber auch deutlich positive Ansätze, auf die sich aufbauen lässt und aus denen sowohl die Mannschaft als auch die Fanszene Zuversicht für die kommenden Aufgaben schöpfen sollten. So ist er halt, der 1. FC Magdeburg 2018/2019. Alles andere wäre ja auch irgendwie langweilig.  Weiterlesen →

Permalink

5

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

Eichhörnchen

FC Erzgebirge Aue – 1. FC Magdeburg, 2. Spieltag, 0:0 (0:0)

Erstes Auswärtsspiel der neuen Saison, erster Punkt in der neuen Liga! Was auf dem Papier erst einmal ganz gut klingt, sorgte bereits im Stadion und später auch in den sozialen Medien für eine recht bipolare Diskussion irgendwo zwischen den Extremen “Ersten Punkt erkämpft! Geil!” und “Spielerisch katastrophal, so wird das keinesfalls etwas mit dem Klassenerhalt!” Die Frage, wie man den Auftritt beim FC Erzgebirge Aue bewertet, hängt also vermutlich stark von der Perspektive und der eigenen Anspruchshaltung ab. Klar, wenn man (sehr überspitzt formuliert) auch in Liga 2 weiterhin Drittliga-Hurra-Fußball mit Powerplayphasen und Chancen im Überfluss erwartet, war das, was der 1. FC Magdeburg an diesem zweiten Spieltag angeboten hat, ohne Frage schlecht. Allerdings wird es mit solchen Erwartungen, soviel kann man wohl jetzt schon sagen, eine sehr, sehr lange Saison. Und ja, auch fußballerisch war das sicher alles andere als die ganz feine Klinge und die hohe Kunst am Sonntag. Andererseits blieb man als Aufsteiger bei einem potentiell direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt ohne Gegentor, nahm einen Punkt mit und versuchte mitunter zumindest, auch ein wenig Fußball zu spielen. Ich mag leicht zufrieden zu stellen sein, aber: Mir hat das an diesem Nachmittag für das zweite Zweitligaspiel und das erste in der Fremde tatsächlich gereicht (wenngleich es natürlich auch noch sehr, sehr viel Luft nach oben gab). Gänzlich unzufrieden bin ich jedenfalls nicht nach Hause gefahren. Weiterlesen →

Permalink

7

“Ob Du gewinnst oder nicht…”

St. Pauli

1. FC Magdeburg – FC St. Pauli, 1. Spieltag, 1:2 (1:1)

Nun liegt es also hinter uns, das erste Spiel der Größten der Welt in der 2. Fußball-Bundesliga. 24.156 Zuschauer waren dabei, als im Heinz-Krügel-Stadion Geschichte geschrieben wurde – und das gleich in mehrfacher Hinsicht. Nicht nur, dass der 1. FC Magdeburg zum ersten Mal überhaupt im gesamtdeutschen Unterhaus um Punkte kämpfte, es gab auch direkt das erste Club-Tor in der neuen Spielklasse zu bejubeln, erzielt von Christian Beck, dem Blinden, der in der 2. Liga doch sowieso keinen Fuß auf den Boden bekommen wird. Grüße an alle, die ja immer schon vorher wissen, wie alles kommt. Nur der Spielausgang, der wollte so gar nicht zu einem ingesamt stimmungsvollen Nachmittag passen, an dessen Ende die Gäste aus Hamburg mit 2:1 (und nicht unverdient) die Oberhand behielten. So ist halt Fußball und, ohne da jetzt Erfahrungswerte zu haben, insbesondere vielleicht in Liga 2. Letzten Endes entscheidet nach viel Kampf, guten spielerischen Ansätzen und ja, an der einen oder anderen Stelle sicherlich auch etwas Lehrgeld ein Freistoß die Premiere von Blau-Weiß im Unterhaus.  Weiterlesen →