Permalink

1

Spieltagsvorschau: FC Erzgebirge Aue (H)

Gast am 32. Spieltag ist der FC Erzgebirge Aue

3. Liga, 32. Spieltag, 01.04.2016

Nach der Länderspielpause, in der die Größten der Welt den Halbfinaleinzug im Landespokal perfekt machten, steht nun zuhause unter Flutlicht direkt die nächste, schwierige Aufgabe in der Liga bevor: Zu Gast ist das Team vom FC Erzgebirge Aue, das derzeit 9 (!) Punkte hinter Spitzenreiter Dynamo Dresden auf dem zweiten Tabellenplatz rangiert. Die Mannen aus dem Lößnitztal präsentieren sich bisher als recht auswärtsstarkes Team und konnten in den bisherigen 15 Auftritten auf fremdem Platz starke 22 Punkte bei sechs Siegen und vier Unentschieden verbuchen. Die Partie zuletzt in Kiel ging allerdings deutlich mit 0:3 verloren, auch in Cottbus kam man über ein 0:0 nicht hinaus – allerdings weiß man ja auch an der Elbe gut genug, dass man in Cottbus schon mal Punkte lassen kann… In der Auftaktbegegnung zur 32. Runde werden die Gäste aus dem Ergebirge jedenfalls den siebenten Auswärtsdreier anpeilen, während es für die Größten der Welt darum gehen muss, nach zwei Punktspielniederlagen in Folge mal wieder ein Erfolgserlebnis einzufahren. Gut dabei helfen könnte ein ausverkaufter Heimbereich und mit der ganz besonderen Flutlichtatmosphäre sollten dem nächsten Heimsieg doch eigentlich nicht mehr viel im Wege stehen.

Beim FC Erzgebirge Aue denke ich an…

Nudeln mit Wurstgulasch. Und an einen ehemaligen Zweitligisten, der in der Vergangenheit aus ziemlich wenig regelmäßig ziemlich viel gemacht hat und sich derzeit anschickt, erneut in die 2. Liga aufzusteigen. Außerdem denke ich beim FC Erzgebirge Aue an Jens, der den Veilchen regelmäßig die Daumen drückt, auf Twitter als @N3bu1us unterwegs ist und mir für diese Spieltagsvorschau dankenswerterweise für ein Kurzinterview zur Verfügung stand. Seine Antworten sind in aller Ausführlichkeit am Ende dieses Textes zu finden.

Spieler vom FC Erzgebirge Aue, die mir spontan einfallen, sind…

…Torhüter Martin Männel, Stürmer Nicky Adler und Mittelfeldstratege Christian Tiffert.

Die Auer Fanszene…

…wird für die Begegnung ordentlich mobil machen und konnte bisher gut 1.500 der 2.000 georderten Gästetickets an den Mann und die Frau bringen. Angesichts der aktuellen Tabellensituation verwundert das nicht, ist doch der mögliche Aufstieg im Lager der Gäste derzeit eins der bestimmenden Themen, wie mir Jens berichtet:

“Die Ausgangssituation ist gut, das Restprogramm aber nicht ohne, da ist keine Laufkundschaft dabei. Mit Dresden und Chemnitz gibt es aber noch zwei Derbys, die es in sich haben. Die Mannschaft sollte aber motiviert genug sein, haben wir doch gegen Chemnitz bereits das Hinspiel gewonnen und gegen Dynamo einen Punkt geholt. Dass man gegen den Spitzenreiter aus der Landeshauptstadt aber auch gewinnen kann, hat der FCE erst am letzten Wochenende gezeigt, als man die Dynamos mit 3:0 besiegte.”

Und wer weiß? Vielleicht spuken ja der Erfolg gegen Dresden und das anstehende Pokalfinale auch bei den Spielern am Freitag noch ein wenig in den Köpfen herum…

Das letzte Spiel…

endete mit 0:0 und einem sehr soliden Gästekurvenauftritt.

Bei uns…

…erwartet Jens Härtel eine sehr disziplinierte Mannschaft, die mit einer eingespielten Viererkette und einem der besten Torhüter der 3. Liga im Heinz-Krügel-Stadion aufdribbeln wird. Gegen den Tabellenzweiten wolle man möglichst einfach, aber konsequent spielen und den Veilchen in jedem Fall einen heißen Tanz bieten. Wozu es dann am Ende reichen wird, muss man sehen, trotzdem möchte man nach den Niederlagen zuletzt in der Liga zuhause mal wieder nachlegen. Lukás Novy, Felix Schiller, Lars Fuchs und auch David Kinsombi waren unter der Woche nicht im Mannschaftstraining, somit droht neben den Langzeitverletzten für diese Begegnung auch unser derzeit bester Verteidiger auszufallen. Solange wir aber, wie Trainer Jens Härtel und Flügelflitzer Manuel Farrona-Pulido in der Pressekonferenz unisono ankündigten, das Pressing der Auer schnell überspielen und vorne ordentlich Torchancen kreieren, sollte der Ausfall hinten ja nicht so sehr ins Gewicht fallen…

Interessant waren in der Pressekonferenz Aussagen des Trainers, bei denen es gar nicht so sehr um das anstehende Spiel, sondern vielmehr um die Frage nach potentiellen Neuzugängen ging. Hintergrund, klar: Das just verkündete Karriereende von Lars Fuchs. Demnach sei es alles andere als einfach, junge Spieler mit einer gewissen Qualität auf der entsprechenden Position von der 3. Liga und dementsprechend vom 1. FC Magdeburg zu überzeugen, sodass man sich bereits einige Absagen eingefangen hätte und der Blick in Sachen Verpflichtungen für die neue Spielzeit momentan eher eine Liga nach unten gehe. Zwischen den Zeilen klang da schon so ein kleines bisschen Ernüchterung mit, aber vielleicht ist das auch zu viel der Interpretation. In jedem Fall deutet sich an, dass es bezüglich der Kaderplanung für die zweite Drittliga-Saison der Vereinsgeschichte ein ziemlich interessanter Sommer werden könnte.

Die Partie aus Sicht des Gegners:

Sportdirektor Ziffert sieht auf den FC Erzgebirge Aue ein interessantes und schweres Spiel zukommen, wie im Audio-Service auf der Homepage unserer kommenden Gäste nachzuhören ist. Besonders mit der robusten Spielweise und dem Publikum im Rücken könne der 1. FC Magdeburg zuhause einiges an Wucht aufbauen, allerdings hätte man eine ähnliche Atmosphäre jetzt im Sachsenpokal-Halbfinale in Dresden auch schon erlebt, und dieses Spiel konnte man bekanntlich für sich entscheiden. Da man in Dresden bestehen konnte, wisse man nun auch, was die Mannschaft stimmungstechnisch in Magdeburg erwarten würde – eine Aussage, über die der geneigte Clubfan natürlich nur müde lächeln kann. Man wolle ansonsten das eigene Spiel durchziehen, viel Ballbesitz haben und gegen die vermutlich herrschende Stimmung ordentlich dagegenhalten. Na denn…

Trainer Pavel Dotchev gibt zu Protokoll, dass sich sein Team in den letzten sieben Spielen der Saison gewissermaßen auf der Zielgerade einer erfolgreichen Spielzeit befinden würde und richtig was erreichen kann, sodass es jetzt gilt, ruhig zu bleiben und einfach weiter das zu machen, was man bisher gemacht hat. Den Druck sieht er auch ein wenig aufseiten des Gastgebers – verliert der 1. FC Magdeburg die Begegnung zuhause, hätte der Club nach oben und potentiell auch zu Platz 4 erst einmal den Anschluss verloren. Die kommende Begegnung vergleicht Dotchev eher mit der Partie in Rostock. Dort konnte man am 26. Spieltag mit 2:0 die Oberhand behalten und wird nun natürlich alles daran setzen, die drei Punkte auch aus Magdeburg zu entführen.

Aue-Fan Jens freut sich vor allem auf die Atmosphäre im Stadion und sieht auf seine Mannschaft ein hartes Stück Arbeit zukommen:

“Ich erwarte ein umkämpftes Spiel bei 90 Minuten Dauersupport der Magdeburger Fans, eine beeindruckende Flutlichtkulisse.
Magdeburg ist enorm heimstark, hat nur 2 Spiele zuhause verloren, hier muss man schon einen Sahnetag erwischen um etwas Zählbares mitzunehmen.”

Der FCM gewinnt, weil…

…es nach zwei Liga-Niederlagen am Stück einfach mal wieder Zeit wird.

Sonst noch:

Das “F” in “FCM” steht beim DFB offenbar für “Freitagsspiele” (eine Aussage, die im Original übrigens von Sebastian stammt) – kein anderes Team ‘darf’ in dieser Spielzeit öfter an einem Freitag aufdribbeln als der große 1. FC Magdeburg:

Liegen tun uns Freitagsspiele indes nicht – bisher sprang lediglich gegen den FC Rot-Weiß Erfurt gleich bei unserem ersten Drittliga-Auftritt ein Sieg heraus. Es ist also deutlich an der Zeit, die bisherige Freitags-Bilanz nun gegen Aue ein wenig aufzuhübschen und im 9. Anlauf den zweiten Dreier zu landen. Über 20.000 Zuschauer werden die Mannschaft dabei vor Ort im Stadion unterstützen. Für alle anderen bietet der MDR einen Livestream an und überträgt die Partie auch im regulären Fernsehprogramm.

Abschließend noch, wie eingangs angekündigt, die ausführliche Variante des kurzen Interviews mit Jens, dem man auf Twitter gut als @N3bu1us folgen kann:

'Wie beurteilst Du den bisherigen Saisonverlauf von Erzgebirge Aue und wo, denkst Du, steht Ihr nach 38 Spieltagen?'
“Angesichts der Tatsache, dass man mit einer nahezu komplett neuen Mannschaft in die Saison gegangen ist, konnte das Ziel eigentlich nur heißen, mitspielen und hoffen, dass es am Ende reicht. Die Meisten wären froh gewesen, am Ende der Saison im gesicherten Mittelfeld zu stehen und nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Umso bemerkenswerter ist es, dass es das Trainerteam geschafft hat, innerhalb kurzer Zeit eine Mannschaft zu formen, die sieben Spieltage vor Saisonende auf Platz 2 liegt und gute Chancen hat, direkt in die zweite Liga zurückzukehren. Nach der Niederlage in Großaspach am zweiten Spieltag hat sich das Team langsam nach oben gekämpft. Daran haben auch die zwei deftigen Niederlagen in Bremen und Kiel nichts geändert. Vielmehr begann nach dem Debakel in Bremen eine grandiose Serie von 15 ungeschlagenen Spielen, die erst durch die Kieler gestoppt werden konnte. Natürlich waren da auch Spiele dabei, bei denen man sich den einen oder anderen Punkt durch etwas Glück geholt hat. Wenn wir an die Leistung gegen Halle anknüpfen können, werden wir bis zum Ende um den Aufstieg spielen. “
'Was bewegt die Auer Fanseele aktuell?'
“Aktuell ist das Thema Nr. 1 natürlich die mögliche Rückkehr in Liga 2. Die Ausgangssituation ist gut, das Restprogramm aber nicht ohne, da ist keine Laufkundschaft dabei. Mit Dresden und Chemnitz gibt es aber noch zwei Derbys, die es in sich haben. Die Mannschaft sollte aber motiviert genug sein, haben wir doch gegen Chemnitz bereits das Hinspiel gewonnen und gegen Dynamo einen Punkt geholt. Dass man gegen den Spitzenreiter aus der Landeshauptstadt aber auch gewinnen kann, hat der FCE erst am letzten Wochenende gezeigt, als man die Dynamos mit 3:0 besiegte. Des Weiteren fiebern jetzt alle dem Finale im Sachsenpokal gegen Zwickau entgegen. Man kann sich den Titel nach 14 Jahren zum vierten Mal sichern. Nach dem Sieg gegen Dresden im Halbfinale könnte man die Pokalsaison mit einem Triumph über Zwickau, die man bereits im Finale 2001 und 2002 besiegte, krönen. Und dann gibt es natürlich noch den Stadionumbau. Mit Ende der aktuellen Saison soll der erste Block fertig gestellt sein und die alten Stehplatzblöcke A/B und O/P ersetzen. Wenn ich richtig informiert bin, sollen das um die 5000 Plätze werden, mit Sicherheit ein Gewinn an Atmosphäre und Akustik. Mit Beginn der neuen Saison könnte der Block dann bezogen wegen.”
'Was erwartest Du vom Spiel in Magdeburg am Freitag?'
“Ich erwarte ein umkämpftes Spiel bei 90 Minuten Dauersupport der Magdeburger Fans, eine beeindruckende Flutlichtkulisse. Magdeburg ist enorm heimstark, hat nur 2 Spiele zuhause verloren, hier muss man schon einen Sahnetag erwischen um etwas Zählbares mitzunehmen. Mit einem Sieg kann der 1.FCM nochmal ins Aufstiegsgeschehen eingreifen, bei einer Niederlage würde es wohl nichts mehr werden. Der FCE braucht die 3 Punkte um im Aufstiegsrennen die Verfolger auf Abstand zu halten. Heißt im Klartext, beide werden von Anfang an Vollgas geben, denn alles andere außer 3 Punkte hilft keinem weiter. Unterm Strich hoffe ich natürlich auf einen Sieg für den Kumpelverein. Ich wünsche dem 1.FC Magdeburg alles Gute und würde mich über ein Wiedersehen 2017/2018, dann in Liga 2, freuen.”

1 Kommentar

  1. Pingback: Spieltagsvorschau: FC Erzgebirge Aue (H) | re: Fußball

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.