Permalink

1

Testspieltheorien

Die Winterpause neigt sich endlich (hoffentlich) dem Ende entgegen; am 22.02.2015 soll im heimischen HKS wieder der Ball rollen und will die Mannschaft gegen den VfB Germania Halberstadt Revanche nehmen für das mehr als ärgerliche 2:4 aus dem Hinspiel. Auf Halberstädter Seite kickt ja bekanntermaßen so etwas wie eine Magdeburger Ehemaligen-Auswahl, die im Winter mit Christopher Reinhard einen weiteren ziemlich prominenten Zugang zu verzeichnen hatte. Mehr dazu dann aber in der Spieltagsvorschau in der kommenden Woche. In diesem Beitrag soll es zunächst erst einmal um einen Eindruck zur Winterpausenvorbereitung im Allgemeinen und zu den gespielten Testspielen im Speziellen gehen.

Richtig große Aufreger hatte ja auch diese Winterpause (zumindest, was unsere eigene Mannschaft betrifft) nicht parat, was aber überhaupt nicht negativ zu verstehen ist – im Gegenteil. Man hat den Eindruck, dass sich Spieler und Trainerteam intensiv und gewissenhaft auf die verbleibenden Spiele in der Regionalliga Nordost vorbereiten, die, wenn alles gut läuft, auf absehbare Zeit erst mal die letzten in dieser Liga sein werden. Und so soll es ja auch sein. Um das große Ziel “Relegation und Aufstieg” zu erreichen, zog man sich erneut für eine Woche in wärmere Gefilde zurück und absolvierte ein Trainingslager in Südspanien, was von Mario Kallnik gleich noch dazu genutzt wurde, das eine oder andere Vertragsgespräch zu führen. Ausgang noch unbekannt, aber ich gebe ja die Hoffnung nicht auf, dass wir vielleicht in absehbarer Zeit die ersten Vertragsverlängerungsneuigkeiten zu hören und zu lesen bekommen…

Der Kader wurde auch noch einmal verstärkt, und zwar mit Fabian Zittlau, der auf der linken Verteidigerseite zuhause ist und in den Testspielen, in denen er zum Einsatz kam, dem Vernehmen nach einen mehr als ordentlichen Eindruck hinterlassen hat. Zittlau nimmt sozusagen den Kaderplatz ein, der durch den Abschied von Christopher Reinhard frei wurde und ist damit gleichzeitig direkter Konkurrent von René Lange. Dieser wiederum hat nach seiner Verletzungspause in der Hinrunde im Verlauf der Vorbereitung aber auch mit guten Testspielauftritten auf sich aufmerksam gemacht. Es wird interessant sein, wer sich da letzten Endes durchsetzt und ob Coach Härtel vielleicht sogar mit taktischen Varianten aufwartet, in denen beide neben- oder besser hintereinander zum Einsatz kommen.

Pechvogel der Vorbereitung ist aus meiner Sicht Niklas Brandt, der sich bereits seit längerer Zeit mit einer Knochenhautentzündung rumplagt und bis auf weiteres ausfällt. Bitter natürlich vor allem für den Spieler selbst, aber bitter natürlich auch für die Mannschaft, aus der Brandt meiner Ansicht nach eigentlich gar nicht wegzudenken ist und neben Marius Sowislo im defensiven Mittelfeld wirklich einige sehr, sehr starke Spiele gemacht hat. Knifflige Taktik- und Aufstellungsaufgabe also für unseren Übungsleiter, der aber natürlich auch die Testspiele dazu nutzte, die eine oder andere alternative Formation auszuprobieren. So war beispielsweise zu lesen, dass besagter Fabian Zittlau auch auf der Brandt-Position spielen könnte und dass sich außerdem Nico Hammann als zweiter Abwehrchef ausprobieren durfte. Letzteres wiederum ist aus gleich mehreren Perspektiven interessant: zum einen erhöht es natürlich die taktische Flexibilität, zum anderen ist es ja irgendwo auch ein Signal an den Spieler (dessen Vertrag bekanntermaßen ausläuft), dass man ihm noch mehr Verantwortung übertragen möchte. Könnte hinsichtlich der sicher angestrebten Unterschrift unter ein neues Arbeitspapier kein schlechtes Argument sein…

Großer Lichtblick bzw. eher angenehme Überraschung der Vorbereitung war für mich und sicher auch für viele andere Tarek Chahed, seines Zeichens Kapitän unserer U19. Er durfte nicht nur mit ins Trainingslager, sondern spielte auch im Test gegen Unions Zwote 90 Minuten durch. Zwar ist er nun erst einmal wieder mit dem Ernst des Lebens in Gestalt der anstehenden Abiturprüfungen konfrontiert, hat aber von Jens Härtel wohl schon Einsätze während der restlichen Punktspiele in Aussicht gestellt bekommen. Schön zu sehen, dass da also offensichtlich aus der Jugend wieder ein vielversprechendes Talent nachwächst – zumal auf einer Position (offensives Mittelfeld), auf der wir ja nun schon fast traditionell und dauerhaft Bedarf haben.

Was die Testspiele insgesamt betrifft, ist die Bilanz von 4 Siegen, 2 Unentschieden und 2 Niederlagen vollkommen okay. Positiv herausgestochen hat sicherlich das 0:0 gegen den Zweitligisten aus Braunschweig, in dem der Club gut mitgehalten und den zwei Klassen höher angesiedelten Profis nichts geschenkt hat. Dass wir uns vor höherklassigen Mannschaften ohnehin nicht zu verstecken brauchen, haben ja auch die DFB-Pokal-Spiele gegen Augsburg und Leverkusen eindrucksvoll gezeigt. Am anderen Ende der Skala dürfte wohl die erste Partie nach dem Trainingslager gegen die Zweitvertretung von Werder Bremen liegen, die 2:3 verloren ging und in der wir bei allen drei Gegentoren den verfügbaren Berichten nach nicht sonderlich gut aussahen. Schieben wir es aber einfach mal auf die Umstellung vom warmen (Spanien) auf sehr kaltes Wetter (Deutschland) und darauf, dass die Bremer in der Regionalliga Nord ja nun auch alles andere als Fallobst sind. Und besser, man verliert so ein Spiel jetzt in der Vorbereitung und zieht noch seine Lehren draus, als später in der Relegation zur dritten Liga, in der man sich solche Ausrutscher keinesfalls leisten kann.

Ansonsten kann man wohl sagen, dass sowohl von der Qualität der Gegner als auch der Auswahl der Partien selbst alles dabei war und dass uns die Spiele für die restliche Rückrunde gut gewappnet haben sollten. Schließlich werden wir wohl mit widrigen Witterungsbedingungen ebenso zu kämpfen haben wie mit der einen oder anderen obligatorischen nachteiligen Schiedsrichterentscheidung und übermotivierten Gegenspielern (wie man mit so etwas umgeht, durften unsere Jungs ja im Trainingslager gegen Cadiz ausgiebig üben…). Ich sehe uns insgesamt also recht gut gerüstet für den Pflichtspielstart ins Jahr 2015 und freue mich riesig auf den kommenden Spieltag! Endlich wieder Fußball, endlich wieder FCM!

Die Testspiele in der Winterpause 14/15 im Überblick
10.01.: SV Förderstedt – 1. FC Magdeburg (1:6)

Aufstellung:
Cichos – Butzen (46. Hammann), Bankert (46. Handke), Schiller (Puttkammer), Zittlau (46. Lange), Siefkes (46. Kruschke), Sowislo (46. Bremer), Reimann, Schröter, Steinborn, Beck

Tore:
0:1 Beck (15.), 0:2 Beck (22.), 1:2 Müller (37.), 1:3 Beck (42.), 1:4 Schröter (85.), 1:5 Kruschke (87.), 1:6 Puttkammer (88.)

13.01.: Eintracht Braunschweig – 1. FC Magdeburg (0:0)

Aufstellung:
Tischer – Hammann (46. Bankert), Handke (46. Zittlau), Schiller (46. Puttkammer), Bremer (46. Reimann), Siefkes, Kruschke (46. Schlosser), Butzen (46. Fuchs), Sowislo (46. Schröter), Lange (46. Hebisch), Beck (46. Steinborn)

Tore:
keine

17.01.: VfL Wolfsburg II – 1. FC Magdeburg (2:2)

Aufstellung:
Glinker – Schröter (60. Butzen), Bankert, Hammann, Schiller (60. Zittlau), Lange (60. Schlosser), Steinborn (60. Siefkes), Puttkammer (60. Reimann), Sowislo (60. Bremer), Beck (60. Hebisch), Fuchs (49. Kruschke)

Tore:
0:1 Hernandez (12.), 0:2 Strujic (18.), 1:2 Beck (42.), 2:2 Steinborn (43.)

24.01.: 1. FC Magdeburg – TV Askania Bernburg (3:1)

Aufstellung:
Cichos – Butzen (46. Hammann), Handke (46. Schiller), Puttkammer (46. Bankert), Lange, Bremer, Reimann, Zittlau, Fuchs (46. Kruschke), Hebisch, Beck (46.Steinborn)

Tore:
1:0 Handke (27.), 2:0 Lange (34.), 2:1 Hinrichsmeyer (38.), 3:1 Hebisch (43.)

28.01.: Cadiz FC – 1. FC Magdeburg (2:1)

Aufstellung:
Tischer – Bankert (46. Handke), Puttkammer, Schiller, Hammann (46. Chahed), Bremer (46. Reimann), Zittlau, Lange (46. Schröter), Steinborn (46. Reimann), Fuchs (46. Schlosser), Beck (46. Hebisch)

Tore:
1:0 Navarrete (15.), 2:0 Cabrera (21.), 2:1 Hebisch (73.)

04.02.: 1. FC Magdeburg – SV Werder Bremen II (2:3)

Aufstellung:
Glinker – Butzen, Handke, Hammann, Schiller, Bremer, Sowislo, Fuchs, Schlosser (84. Kruschke) – Schröter, Hebisch

Tore:
1:0 Hebisch (11.), 2:0 Fuchs (17.), 1:2 Hilßner (40.), 2:2 Bytyqi (46.), 2:3 Grillitsch (64.)

07.02.: 1. FC Magdeburg – Union Berlin II (2:1)

Aufstellung:
Tischer (46. Cichos) – Schiller (46. Handke), Puttkammer, Zittlau, Lange (67. Butzen), Chahed, Siefkes, Reimann, Kruschke – Fuchs (46. Bremer), Beck

Tore:
0:1 Hollwitz (9.), 1:1 Fuchs (35.), 2:1 Kruschke (67.)

14.02.: 1. FC Magdeburg – Brandenburger SC Süd (2:0)

Aufstellung:
Glinker – Hammann, Schiller, Zittlau, Fuchs, Puttkammer, Schlosser, Beck, Siefkes, Kruschke, Sowislo
(Einwechslungen werden nachgereicht)

Tore:
1:0 Sowislo (3.), 2:0 Hebisch (49.)

1 Kommentar

  1. Pingback: Testspieltheorien | re: Fußball

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.