Permalink

0

Spieltagsvorschau: VFC Plauen (A)

Regionalliga Nordost, 4. Spieltag, 24.08.2014

Gestern noch auf der schillernden DFB-Pokal-Bühne, heute schon in der Regionalliga-Provinz: krasses Kontrastprogramm für die Größten der Welt am 4. Spieltag in der Regionalliga Nordost. Es geht mal wieder ins Vogtland zum dortigen VFC Plauen, in den letzten Jahren wahrlich kein einfaches Pflaster für Blau-Weiß. Die letzten drei Begegnungen dort gingen allesamt unentschieden aus, den letzten Sieg gab es am 02.09.2009. Diesmal sind drei Punkte Pflicht, will man nicht wieder gleich zu Beginn der Saison nur hinterherlaufen.

Plauen ist…

…so eine Art Standardreiseziel für die geneigten blau-weißen Auswärtsfahrer_innen in den letzten Jahren, war man doch mit Ausnahme von 2001/2002 und 2006/2007 seit (mindestens) 1998 (weiter reicht die Statistik auf kicker.de nicht zurück) dort regelmäßig zu Gast. Bei der Stadt Plauen handelt es sich um die Kreis- und gleichzeitig größte Stadt im Vogtlandkreis, die über die Stadtgrenzen hinaus vor allem für die Plauener Spitze bekannt sein dürfte. Gemeint ist allerdings nicht der lokale Fußballverein, sondern ein Qualitätssiegel, unter dem regionale Stickereierzeugnisse firmieren. Fun fact: “Die Region Plauen ist seit mehr als 125 Jahren das Zentrum der deutschen Stickerei.” Sagt Wikipedia.

Beim VFC Plauen denke ich…

…an stets zähe Spiele und einen wirklich unangenehmen Gegner, der jetzt vielleicht nicht über die feinste Klinge, dafür aber über Kampf und Leidenschaft verfügt. Mit dem VFC verbinde ich dann außerdem noch eine recht spannende Oberligasaison irgendwann in den 2000ern, als man dort noch die Ambition hatte, den Drittligaaufstieg anzupeilen. Außerdem gab es dort in der letzten Saison für mich eins der paradoxesten Auswärtsspiele, war es doch ein wirklich schöner Ausflug mit einem wirklich beschissenen Spielverlauf. Und der hyperventilierende Stadionsprecher, an den erinnere ich mich auch noch lebhaft.

Spieler des VFC Plauen, die mir spontan einfallen, sind…

…ähm… Benjamin Girth, aber der spielt seit dieser Saison beim KSV Hessen Kassel. Ich musste tatsächlich erst mal einen Blick auf den Kader werfen und ehrlich sagen, dass da zunächst mal gar nichts so richtig klingelt. Aus irgendwelchen Gründen sagen mir die Namen Falk Schindler und Kai Zimmermann etwas. Warum? Keine Ahnung. Aber Plauen ist halt auch nicht Augsburg…

Die Plauener Fanszene…

…ist in meinen Augen so gut wie inexistent. Beim Auswärtsspiel dort letztes Jahr gab es zwar so etwas wie einen Fanblock, der aber eher spärlich besucht und aus dem gar nichts zu vernehmen war. Auch bei Auftritten der Mannschaft im HKS hat man eher den Eindruck, dass da Mutti und Vati, Freundin, Bruder und Schwester der Spieler mit auf Tour sind. Es gibt eine Fanseite mit Forum, aber sonst scheint es mit aktiven Fans im Vogtland eher mau auszusehen. Die Webseite einer ominösen Gruppe namens “subkULTuRA 1903” wird über mehrere undurchsichtige Stationen auf eine Seite mit “Mode für Mollige” umgeleitet. ’nuff said.

Das letzte Spiel…

…fand am 06.04.2014 in unserem schönen HKS statt und endete 4-2. Überhaupt fielen unsere letzten Spiele gegen den VFC eher torreich aus (2-2 und 3-3 lauteten das vor- und vorvorletzte Ergebnis).

Bei uns…

…darf man gespannt sein, wie die Mannschaft die Umstellung vom DFB-Pokal auf den Ligaalltag bewältigt, noch dazu, wo am Vorabend der Begegnung die nächste Runde im Pokalwettbewerb ausgelost wird. Laut Tagespresse sind die Einsätze von Silvio Bankert und Kevin Krusche fraglich, dafür kehrt Christopher Reinhard nach Verletzung wohl in den Kader zurück. In der ersten Elf werden wir vermutlich Niklas Brandt im ersten Regionalliga-Einsatz sehen, der ja auch bereits im DFB-Pokal von Beginn an ran durfte, ansonsten finden wir wohl die üblichen Verdächtigen in der Anfangsformation. Was die taktische Einstellung angeht, ist der Club in dieser Saison ja bisher noch so etwas wie eine Wundertüte und wird Jens Härtel vermutlich im dritten Punktspiel die dritte Variante spielen lassen. Man darf gespannt sein, ob er nach dem Sieg gegen Union II, der Katastrophe gegen Halberstadt und der taktischen Meisterleistung gegen Augsburg nun gegen Plauen die richtige Balance findet.

Der FCM gewinnt, weil…

…der DFB-Pokal-Auftritt die Initialzündung für die Saison war und wir außerdem in der letzten Spielzeit in Plauen den Sieg haben liegen lassen. Diesmal nehmen wir die drei Punkte mit nach hause.

Sonst noch:

Das Spiel am Sonntag zählt sicher zu den schwersten der Saison in Anbetracht des durchwachsenen Punktspielstarts mit 3 Punkten und 6 Gegentoren in zwei Spielen und dem grandiosen DFB-Pokal-Auftritt sieben Tage zuvor. Trotzdem sind, wie eingangs erwähnt, drei Punkte Pflicht, und zwar ohne wenn und aber. Und die wird es auch geben, da bin ich mir zu 97,8 Prozent sicher.

2C91656C-219D-48C6-9C34-5ED2BBE4A18A

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.