Permalink

1

Spieltagsvorschau: SV Werder Bremen II (A)

3. Liga, 4. Spieltag, 21.08.2015

Zweites Auswärtsspiel, zweite U23 – so ungefährt lautet die Formel für die Größten der Welt vor dem vierten Punktspiel in dieser Saison. Es geht gegen die Zweitvertretung des SV Werder und darum, in der 3. Liga möglichst weiterhin ungeschlagen zu bleiben. Während der 1. FC Magdeburg mit starken sieben Punkten aus den ersten drei Spielen von Platz 2 grüßt, gelang dem gastgebenden Mitaufsteiger lediglich zum Saisonauftakt ein Sieg. Die folgenden Partien zuhause gegen Cottbus und auswärts bei Holstein Kiel gingen verloren, dazu erzielte man in beiden Begegnungen keinen eigenen Treffer. Davon kann und wird sich die Mannschaft um Trainer Härtel allerdings nicht täuschen lassen – die Dienstreise in den Norden wird mit Sicherheit keine leichte Aufgabe.

Beim SV Werder Bremen II denke ich an…

…die Regionalligasaison 2007/2008, in der beide Mannschaften letztmalig aufeinandertrafen. Wir mussten ‘nur’ den 10. Platz erreichen, um uns für die zur darauffolgenden Saison neu eingeführte 3. Liga zu qualifizieren. Das Ende ist bekannt: Es fehlten nur ein paar Tore, punktgleich mit Eintracht Braunschweig landeten wir auf Platz 11 und tingelten fortan über die Sportplätze der Region. Wer hätte damals geahnt, dass es noch 8 weitere Jahre dauern sollte, bis wir endlich den Sprung in den Profifußball schafften.

Spieler vom SV Werder Bremen II, die mir spontan einfallen, sind…

…Enis Bytyqi, der gegen seinen Ausbildungs- und Ex-Club verletzungsbedingt leider nicht wird spielen können, und Rafael Kazior.

Die Bremer Fanszene…

…wird wohl zum sehr überwiegenden Teil parallel zu unserem Spiel die erste Mannschaft bei Hertha BSC unterstützen, was die örtlichen Sicherheitskräfte aber nicht davon abhält, mal wieder so ein bisschen am Rad zu drehen. Jedenfalls wird uns die zweifelhafte Ehre zuteil, die erste Gästemannschaft zu sein, bei der die Polizei ein neues Konzept “durchziehen” will. Sie will nämlich verhindern, “dass sich die Falschen sehen”. Ist vermutlich auch besser so, bei zu erwartenden 1.000 brandschatzenden Vandalen aus den östlichen Gebieten. Herrje. Hier geht es zum entsprechenden Text der Kreiszeitung.

Das letzte Spiel…

…endetet am 1. Dezember 2007 mit 1-1. Für den FCM traf Frank Gerster, für die Bremer ein völlig unbekannter Spieler namens Max Kruse.

Bei uns…

…fehlen lediglich die verletzten Michel Niemeyer und Lukás Novy sowie der gelb/rot gesperrte Ahmed Waseem Razeek, ansonsten kann Trainer Härtel aus dem Vollen schöpfen. Eventuell bekommt Manuel Farrona-Pulido eine erneute Chance von Beginn an, ansonsten gibt es für das Trainerteam eigentlich keinen Grund, gegenüber dem erfolgreichen Saisonauftakt großartig etwas zu verändern. Kadertechnisch wird es damit langsam interessant, schließlich drängen auch Spieler wie Niklas Brandt und Steffen Puttkammer nach ihren verletzungs- und OP-bedingten Ausfällen wieder ins Team. Für einen gesunden  Konkurrenzkampf in einer ziemlich langen Saison kann das aber eigentlich nur gut sein.

Die Partie aus Sicht des Gegners:

Bremens Trainer Alexander Nouri erwartet laut Kicker Online eine körperbetont spielende und kampfstarke Magdeburger Mannschaft, gegen die es mit Tugenden wie Laufbereitschaft und Einsatzwillen dagegen zu halten gilt. Ansonsten ist man in Bremen mit dem Auftreten des jungen Teams vor allem in den letzten beiden Spielen nicht wirklich zufrieden und hofft an einem Freitagabend im Heimspiel auch auf eine ansprechende Kulisse. Alles so ein bisschen wie in Mainz, nur dass da die erste Mannschaft noch nicht im Punktspielbetrieb war, was vielleicht tatsächlich den einen oder anderen zusätzlichen Zuschauer ins Stadion gelockt hat.

Der FCM gewinnt, weil…

…wir einfach einen Lauf haben, die Partie neben dem Weserstadion zu einem Heimspiel machen werden und hervorragend ausgebildetem Bundesliga-Nachwuchs unsere mannschaftliche Geschlossenheit und die ‘Magdeburger Tugenden’ entgegenstellen.

Sonst noch:

Den Weg nach Bremen nicht mit antreten wird Marcel Schlosser, der inzwischen seinen Vertrag beim 1. FC Magdeburg aufgelöst und bereits bei Regionalligist VfB Auerbach mittrainiert hat. So richtig durchsetzen konnte Schlosser sich an der Elbe irgendwie nie, obwohl er 2014 mit einigen Vorschusslorbeeren von FC Carl Zeiss Jena zu den Größten der Welt kam und fußballerisch mit Sicherheit nicht der allerschlechteste ist. Umso mehr ist ihm auf seiner nächsten Station eine verletzungsfreie und erfolgreiche Zeit zu wünschen – danke für alles!

Für den nun noch 24 Spieler starken Kader geht es indes am Freitag nicht nur um den ersten Auswärtssieg in Liga 3, sondern auch um einen erfolgreichen Auftakt in die englische Woche, in der nach Bremen der Chemnitzer FC zuhause und Fortuna Köln wiederum auswärts warten. Blau-weiße Festtage also. Gehen wir es an!

1 Kommentar

  1. Pingback: Spieltagsvorschau: SV Werder Bremen II (A) | re: Fußball

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.