Permalink

13

Und nu?

Abstiegskampf

1. FC Magdeburg – SV Meppen, 23. Spieltag, 0:2 (0:0)

Es fällt schwer, die Gedanken zu ordnen nach diesem Fiasko gegen SV Meppen. Positiv immerhin: Nach diesem 23. Spieltag dürfte auch der und dem Letzten klar geworden sein, dass mit dem 1. FC Magdeburg in der Saison 2019/2020 kein Blumentopf mehr zu gewinnen ist. Das Einzige, um das es nun noch gehen kann, ist, mühsam, Schritt für Schritt, demütig (!) und ehrlich Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Und nach allem, was im Heimspiel gegen die Emsländer zu sehen war, wird das schwer genug.

Den eigentlichen Spielbericht kann ich diesmal kurz halten. Claus-Dieter Wollitz schickte diejenige Mannschaft auf den Platz, die in der Endphase der letzten Begegnung aus Mannheim noch einen Punkt entführte: Behrens im Tor, Bell Bell, Müller, Bomheuer und Costly in der Viererkette, davor Gjasula und Rother. Links offensiv Kwadwo, zentral Preißinger, rechts Bertram. Vorn drin Beck.

Block U begann das Spiel mit einer Schweigeminute für einen unlängst verstorbenen Clubfan, der sich auch die Meppener Gästekurve anschloss. Danke für diese Geste, das war großes Kino, auch wenn der Anlass selbstredend ein äußerst trauriger war. Während es auf den Tribünen zunächst gespenstisch ruhig blieb, hörte man im Stadion lediglich die Spieler auf dem Platz – Ironie des Schicksals, dass die Partie dann auch mit einer schweigenden Heimkurve endete, wenngleich natürlich aus ganz anderen Gründen.

In den ersten 25 bis 30 Minuten sah das dann eigentlich auch ganz ordentlich aus, was die Größten der Welt den knapp 16.000 Zuschauer*innen im Stadion anboten: Der Club wirkte engagiert und suchte den direkten Weg zum Tor. Zur Wahrheit gehört aber auch: Eine wirklich zwingende Torchance konnten sich die Jungs um Kapitän Christian Beck nicht erspielen. Peu a peu übernahmen dann nach einer guten halben Stunde die Gäste die Kontrolle über das Geschehen, die sie bis zum Ende der Partie auch nicht wieder abgeben sollten.

Noch mal: Der 1. FC Magdeburg spielt zuhause (bei allem Respekt) gegen den SV Meppen und schafft es nicht, in 90 Minuten einen eigenen Treffer zu erzwingen bzw. Meppens Keeper Erik Domaschke zu einer tatsächlichen Torschuss-Rettungstat aus dem Spiel heraus zu nötigen. Das ist ein Offenbarungseid.

In der 63. Minute ist das Spiel dann im Prinzip vorbei. Nach einer überschaubaren Abwehrleistung fällt das 1:0 für Meppen und der 1. FC Magdeburg mehr oder weniger in sich zusammen. Kein Aufbäumen, keine Wut, kein Trotz, kein „Attacke, jetzt erst recht“, nix. Okay, in der 70. Minute gab es noch mal einen schönen Ball aus der Tiefe auf Sören Bertram, der marschiert und scharf in die Mitte spielt. Beck lässt durch, weil er sieht, dass Marcel Costly auf der linken Seite völlig frei ist. Naja, und der macht dann eben Costly-Dinge und haut die Kugel meterhoch über den Kasten. Allerdings war das Zuspiel, zumindest aus meiner Hintertor-Perspektive, auch äußerst schwer zu nehmen, da gab es wohl nur die Optionen „Tor des Monats“ oder „Ach, Du meine Güte!“. Und wenn es schon mal mäßig läuft, schlägt das Pendel in so einer Situation eben in die letztgenannte Richtung aus.

Kurz darauf das komplett verdiente 0:2, in dessen Anschluss die Stimmung im Heinz-Krügel-Stadion endgültig kippte. Es ist lange her, dass es in diesem Stadion solche massiven Pfiffe gegen die eigene Mannschaft und vermutlich überhaupt alles gab – und dass ich sie keinem Einzelnen verdenken konnte. Unverständlich dann eher die auch nicht zu überhörenden „Kallnik raus!“-Rufe. Mario Kallnik ist Geschäftsführer der GmbH, sportlich verantwortlich ist immer noch Maik Franz und der ist, so leid es mir tut, bisher jeden Nachweis schuldig geblieben, dass er als Funktionär im Profifußball erfolgreich arbeiten kann. Er war (so verstehe ich jedenfalls den von ihm bekleideten Posten) verantwortlich für den Kader, der aus der 2. Liga abstieg und er ist es auch, der dem Amt nach federführend war bei der Zusammenstellung der Mannschaft für die Spielzeit 2019/2020. Franz ist übrigens auch der mit dem hoch gelobten Scouting-Netzwerk und diesem „Neue Wege gehen und in Gegenden gucken, in denen sonst keiner guckt“-Ding. Eigenartig jedenfalls, dass sich der Zorn der Kurve offenbar ausschließlich auf Mario Kallnik konzentriert, während die Personalie Maik Franz irgendwie so gar nicht thematisiert wird. Aber gut, Macht der Gewohnheit, so sind die Emotionen und dass auch von der Lokalpresse in diese Richtung nichts zu erwarten ist und sein wird, ist ja auch nicht erst seit gestern klar.

Aber das ist alles noch mal ein ganz eigenes Thema, das mit Sicherheit auch noch irgendwo, irgendwann seinen Platz bekommen wird. Bekommen muss. Jetzt bringt das erstmal alles wenig, vielmehr gilt das, was nach der Partie vom Vorsängerpodest in Richtung Mannschaft zu vernehmen war: Die Realität heißt Abstiegskampf. Und den gilt es nun, anzunehmen, sowohl vom Team als auch von der Kurve. Der Kader wird sich nicht mehr verändern und Personaldiskussionen können wir im Sommer immer noch führen. Wobei, irgendwer muss ja auch einen Kader für 2020/2021 zus… okay, lassen wir das.

Fazit:

Tja, und nu? Nach einem Punkt aus den ersten drei Spielen 2020 kann man es ja klar sagen: Der FCM hat in der Winterpause alles auf eine Karte gesetzt und sich nach allen Regeln der Kunst verzockt. Da hilft jetzt auch kein Schönreden mehr, ebensowenig helfen Moralapostel-Kommentare mit lustigen GIFs aus dem Landesfunkhaus. Das Einzige, was vorerst hilft, sind Punkte. Gegen Chemnitz gibt es dazu die nächste Gelegenheit; die völlig verunsicherte und offenbar massiv überforderte Mannschaft wird dabei alle Unterstützung brauchen, die sie bekommen kann. Also: tun wir das, was wir in Magdeburg immer schon gut konnten – krempeln wir die Ärmel hoch, packen wir es an und ziehen wir es jetzt durch. Auch wenn es schwer fällt: Noch ist Magdeburg nicht verloren! Noch sind wir die Größten auf der Welt! Lasst uns gemeinsam (!) dafür sorgen, dass das auch so bleibt.

13 Kommentare

  1. Wieder mal genau auf den Punkt. In jedem Unternehmen wäre so ein Chefeinkäufer schon rausgeflogen. FCM statt Training eine Woche ins Kloster, um Demut zu üben.

  2. Es ist eine Schande diese Truppe spielen zu sehen ,Saft und Kraftlos ohne Ideen.Was machen die im Training ? Pillerpaller! und dann immer die Aussagen nach dem Spiel von Beck Gjasula, Bertram usw ja wir waren wieder schlecht aber beim nächten mal haun wir einen raus.Denen sollte man mal das Gehalt kürzen.Die Leute bezahlen einen Haufen Geld für das Spiel und geboten wird Ihnen nichts.Beck und Chancentod Costlie raus und Neuzugänge rein.Da miss mal einer rein der herum wirbelt aber soeinen wie Girth wollten Sie ja nicht Herr Franz

  3. Wie immer super geschrieben! Entspricht genau meiner Meinung. Jetzt auf M. Kallnik rumzuhacken ist sehr unfair. Ohne ihn würden wir vielleicht noch in Liga vier, oder drunter, mit roten Zahlen auf dem Konto, rumgurken und hätten die zweite Liga nicht erleben dürfen. Er hat im Bezug auf Kaderplanung Verantwortung abgegeben und die Rechnung ist leider nicht aufgegangen. Shit happens . Jetzt sollten wir das zeigen, was immer unsere Stärke war., Zusammenhalt. Egal in welcher Liga.
    Vielleicht im nächsten Spiel mal die A Jugend antreten lassen. Da sind ein paar Jungs mit Bezug zu unserer Region.

  4. „Er ist ein Spieler, der ist sofort weiterhelfen kann.“ wie oft haben die Funktionäre das schon gesagt? Wo sind dieses Einkäufe?
    Franz ist leider doch nicht der, wofür wir ihn halten.
    Ich hoffe, dass wir so schnell als möglich die Punkte vollmachen und dann nächstes Jahr auf ein neues.
    Einmal – immer!

    Lese diesen Blog sehr gerne. Er spricht mir aus dem Herzen.

  5. Gute Worte für die aktuelle Situation gefunden. Mein Bericht wäre nicht ganz net ausgefallen aber OK, bringt jetzt auch nix weiter. Bin zwar nur Block 19 aber immer mit Sohn(6) und meinem Herz dabei. Arschbacken zusammen kneifen und los geht’s.

  6. Die Jungs gehen nicht an ihre Leistungs-
    grenze und leider rufen sie ihr durchaus
    vorhandenes Potenzial nicht ab. Gefühlt ist
    jeder Spieler in ein großes schwarzes Loch
    gefallen. Woran das liegt kann ich einschätzen.
    Ich finde, an mangelnder Qualität der Spieler
    liegt es nicht. Wir kriegen es einfach nicht auf den Platz.

  7. Josef: Herr Franz erkennt ja nich einmal einen Fehler seines Handelns. Es sollte bezüglich seiner Persnalie durch Herrn Kallnik sofort gehandelt werden. Mit sportlichen Grüßen Josef und Danke für deinen gefühlvollen Beitrag!

  8. Bin mal wieder von deiner realistischen und objektiven Einschätzung begeistert. Das fehlt vielen leider, auch wenn ich das verstehen kann.
    Die Situation der Mannschaft ist wohl ausreichend mit all’ den Problemen aufgezeigt. Wünsche mir für Samstag einfach, dass auch wir als Fans den Jungs auf dem Rasen zeigen, dass wir sie zum Sieg treiben wollen.
    Zur Personalie MF bin ich nicht der Meinung, dass er eigenverantwortlich über Spielerverpflichtungen entscheiden kann. Hier hat MK das letzte Wort. Und daher sollte auch hier eine gewisse Form der Selbstreflektion folgen. Fand in diesem Zusammenhang auch den Ablauf beim ausreichend diskutierten Trainerwechsel und dem dann neu ausgerufenen Ziel des schnellstmögliche Aufstiegs fragwürdig. Einerseits will man einen mündigen Käpitän und dann pfeift man ihn nach einer Äußerung zurück. Es stimmt wohl einiges in der Innenkommunikation nicht.
    Aber das sollten Dinge für einen späteren Zeitpunkt sein, denn jetzt zählen nur Siege und Punkte.
    In diesem Sinne hoffe ich am Samstag auf die entsprechende Unterstützung für die Mannschaft, denn es geht um unseren FCM.

    • Marco, Sie, der U Block, die Zuschauer und ich werden die Mannschaft und den FCM immer unterstützen. Punkte und Siege sind immer wichtig. Zum Zeitpunkt der Diskussion aber sage ich genau jetzt ist der Richtige. Die Kaderplanung für 3. Liga und Regionalliga, Lizensanträge usw. stehen vor der Tür. Wollen Sie dies wirklich noch in die Hände von MK und MF legen? Mein Vertrauen ist aufgebraucht.

  9. Weiß nicht, wie es euch geht, aber ich liebe Fussball und ja – ich liebe meinen FCM. Ich spiele gerne Fussball. Wiese, Strand… Was zum Henker sollte denn das sein am Sonnabend? Abstiegskampf! Ha! Was denn für ein Kampf? Den Spielern fällt alles! Rückgrat, Fähigkeit… Eigenschaften, welche man nach Jahren von Schlägen und Erfolgen bekommt. Das auf dem Platz sind Quallen!Entschuldigung liebe Quallen, aber Amöben haben nur eine Zelle.

  10. Pingback: Kämpfe, FCM! - nurderfcm.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.