Permalink

1

Kassensturz #4

Blogprojekt

Die erste Hälfte des Jahres ist rum – unsere Mannschaft beendete die Punkterunde 2016/2017 in dieser Zeit bekanntermaßen auf dem vierten Rang und bereitet sich inzwischen bereits auf die neue Spielzeit vor. Das zweite Quartal 2017 stand dementsprechend einerseits im Zeichen des Saisonendspurts, der mit dem letzten Heimspiel gegen die Sportfreunde aus Lotte seinen würdigen Abschluss fand, andererseits plagt uns nun schon seit etwas mehr als einem Monat die Sommerpause, in der traditionell (bis auf die eine oder andere Veränderung im Kader) nicht so furchtbar viel Berichtenswertes passiert. Eine weitere Zwischenbilanz in Sachen “Blogprojekt” soll es an dieser Stelle aber natürlich trotzdem geben.

Was war los im zweiten Quartal?

Das zweite Quartal 2017 startete Fanszenen-technisch gleich mit einer richtigen Hausnummer – der 1. April, an dem im Heinz-Krügel-Stadion der FC Rot-Weiß Erfurt gastierte, war zum Fahnentag erklärt worden. 15.000 (!!) blau-weiße Stofffahnen sorgten, zusammen mit starken 20.506 Zuschauern, ein weiteres Mal für eine überragende Atmosphäre und großartige Bilder. “Unsere Fahnen, die wehen im Wind…” hieß der zugehörige Spielbericht hier im Blog, gleichzeitig auch der am meisten gelesene Text der vergangenen 3 Monate. In sportlicher Hinsicht war unser Team eher so mäßig erfolgreich, gab es doch unter anderem in Chemnitz, zuhause gegen den späteren Zweitliga-Aufsteiger aus Regensburg und in Rostock drei Mal hintereinander Punktverluste, bevor dann am 34. Spieltag gegen Großaspach der vorletzte Liga-Sieg 2016/2017 gelang. Der Bericht zur Partie in Rostock, bei dem wir nicht nur 2 Punkte, sondern auch noch Tobias Schwede mit einer roten Karten verloren, landete auf Platz 2 der am meisten gelesenen Texte des Quartals. Und während die Spielzeit dann irgendwie so austrudelte und man allenthalben in die Sommerpause startete, gab es für mich persönlich Ende Mai noch einmal ein ziemliches Highlight: Ich traf Adolphus Ofodile, einen der Helden der 2000er Pokal-Mannschaft, zum Interview. Das Gespräch erschien Ende der vergangenen Woche hier im Blog zum Nachlesen – und rutschte direkt mal auf den dritten Platz der am meisten gelesenen Texte der Monate April, Mai und Juni.

Die beliebteste Podcast-Folge des Quartals war übrigens die Nummer 39, in der wir mit dem @Tombolamusikant unter anderem über unser Auswärtsspiel in Halle und Christian Seiferts Ultra-Rant sprachen.

Was sagen die Finanzen?

Die Sommerpause und die damit verbundenen, wegfallenden Fahrtkosten machen sich natürlich auch in der Mannschaftskasse deutlich positiv bemerkbar. Trotzdem stellen sie mit etwas über 450 Euro immer noch den größten Ausgaben-Posten dar, wobei knapp ein Viertel davon auf die Reise nach Herford und den Interviewtermin mit Adolphus Ofodile entfallen. Ansonsten gab es noch 2 größere Investitionen in die Podcast-Infrastruktur: Für Credits bei Auphonic zur Nachbearbeitung und für Ultraschall bzw. Reaper, ein deutliches Aufnahme-Software-Upgrade, wurden knapp 130 Euro fällig. Darüber hinaus fielen noch 14,85 € für Server und Hosting sowie knapp 2 Euro für PayPal-Gebühren an.

Dem gegenüber steht Eure Unterstützung von insgesamt mehr als 400 Euro, die sich diesmal zu etwas mehr als der Hälfte aus regelmäßigen Zuwendungen über Patreon, Steady oder die gute, alte Banküberweisung zusammensetzen. Inzwischen unterstützen 22 Personen das Blogprojekt regelmäßig – doppelt so viele wie noch im ersten Quartal. Das ist wirklich cool – vielen, vielen Dank! Auch wenn das Zwischenergebnis durch die Sommerpause sicherlich ein wenig verzerrt, hat sich die Lücke bis zur Kostendeckung im zweiten Quartal weiter verringert und ist die Entwicklung, gerade hinsichtlich der regelmäßigen Förderer, absolut positiv. Dafür bin ich wirklich dankbar und nehme das definitiv als Ansporn für das nächste Vierteljahr. Oder um es noch deutlicher zu sagen: Ihr seid Wahnsinn!

Was ist als nächstes geplant?

In den nächsten 2, 3 Wochen bleibt es hier sicherlich noch eher ruhig, es sei denn, die restliche Sommerpause wartet noch mit monumentalen Ereignissen auf, die es im Blog aufzugreifen lohnt. Ab Ende Juli geht es dann mit dem Punktspielstart endlich wieder in die Vollen und warten unter anderem mit dem Karlsruher Wildparkstadion oder der Heimspielstätte der Spielvereinigung Unterhaching neue Grounds, die entdeckt werden wollen. Insgesamt fünf Liga-Neulinge bedeuten auch für den Podcast fünf potentielle, neue Gesprächspartner*innen und ich bin jetzt schon sehr gespannt, welche Einblicke sich auf diese Weise aus Würzburg, Karlsruhe, Unterhaching, Jena und Meppen so gewinnen lassen. Auch für die “Im Gespräch mit…”-Reihe laufen die Überlegungen und Planungen im Hintergrund und ich bin eigentlich recht zuversichtlich, auch für das 3. Quartal wieder einen interessanten Interview-Partner gewinnen zu können. Und dann ist da ja auch noch diese Idee eines Podcast-Livestreams, die in der Umsetzung herausforderungsreicher ist, als gedacht, aber trotzdem noch ganz oben auf der Ideen-Liste steht. Langweilig wird es also keinesfalls, aber: Wann war es das als Clubfan eigentlich jemals?

In diesem Sinne – ganz herzlichen Dank für Eure Unterstützung in der ersten Jahreshälfte und auf ein Neues im 3. Quartal, in der neuen Saison und überhaupt!

Beitragsbild: “Schwarze Kasse” (geändert) von Thomas Brenner, Lizenz: CC BY-SA 2.0

1 Kommentar

  1. Pingback: Kassensturz #4 | re: Fußball

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.