Permalink

1

Sommerschlaf

Sommerschlaf

So eine Sommerpause ist aus Vereinsblogger-Perspektive ja gleichermaßen angenehm wie anstrengend: Die ganze Saison über begleitest Du Deinen Verein, bist jedes Wochenende unterwegs, siehst die Spiele, schreibst anschließend drüber, regst Dich hier und da mal auf, freust Dich, fieberst mit und hast auf jeden Fall Woche für Woche (mindestens) ein Thema, über das es sich zu schreiben lohnt oder eine Rubrik im Blog, die sich einigermaßen sinnvoll befüllen lässt. Und zwar im dem Sinne, dass sich die interne Prüffrage, ob der Text, den man da veröffentlicht, irgendeinen Mehrwert bringt, noch ruhigen Gewissens mit “ja” beantworten lässt. Meistens ist es sogar so, dass man gern noch viel mehr schreiben möchte, aber schlicht und ergreifend die Zeit fehlt, weil man ja irgendwie auch noch Geld verdienen muss und der Blog nun mal nicht die Brötchen auf den Tisch bringt. Aber zurück zum Thema, der Sommerpause. Gerade hatte man noch kindlich begeistert von der neuen Liga und dem grandiosen Saisonstart im Profifußball geschrieben (Profifußball! Mit dem Club! Dass man das tatsächlich noch erleben darf!) und zack! ist die Spielzeit auch schon wieder rum. Und plötzlich ist da – nichts. Kein Spiel, keine Nachricht, kein Aufreger, nicht mal ein spektakulärer Transfer oder ein unerwarteter Abgang. Einfach Pause. Als wäre die blau-weiße Welt einfach stehen geblieben.

Zugegeben, am Anfang ist das schon angenehm, auch wenn es immer eine ganze Weile dauert, bis einem irgendwie klar wird, dass am nächsten Wochenende tatsächlich nichts ansteht, was unmittelbar mit dem Herzensverein zu tun hat. Durchschnaufen ist angesagt, man beginnt abzuschalten und auch mal an andere Dinge zu denken als an die anstehende Partie, den kommenden Gegner oder die Organisation der nächsten Fahrt. Mitten rein in diese Phase platzte in diesem Jahr die Preisinformation zu den neuen Dauerkarten, die zunächst erst einmal einen merklichen Aufschrei in den sozialen und analogen Netzwerken verursachte und die Blog-Finger tatsächlich viel früher als eigentlich geplant wieder zucken ließ. Aber ist die erste allgemeine Aufregung wirklich direkt wieder einen Text wert? Ist die Aufregung überhaupt berechtigt? Bringt ein Beitrag zu Ticketpreisen und Co. jetzt, zu diesem Zeitpunkt, wirklich einen Mehrwert? Und überhaupt, war nicht eigentlich Urlaub und Abschalten angesagt?

Ähnlich ging es mir mit der Nachricht, dass der DFB für die ersten beiden Heimspiele der neuen Saison einen Zuschauer-Teilausschluss verfügt hat. Natürlich ist das unverhältnismäßig und selbstverständlich kann und muss man sich über derlei willkürliche Strafmaße ohne jede nachvollziehbare bzw. überhaupt ohne jede Begründung aufregen, nur: Was kann man zu dem Thema schreiben, was nicht ohnehin schon überall anders steht? Außerdem kam die Strafe jetzt nicht unbedingt unerwartet bzw. muss doch jedem klar gewesen sein, dass sich der DFB mit seiner merkwürdigen Weltsicht nicht lumpen lassen würde und da mit Sicherheit noch irgendwas im Köcher hat. Also vermutlich lieber die Füße stillhalten und erst mal abwarten, was sich letztlich als die richtige Wahl entpuppte: Der Club legte Einspruch ein, die letztendliche Entscheidung wird wohl ohnehin erst am 30.06. fallen.

Worauf ich eigentlich hinaus will: Es sind, zumindest aus Sicht von Nur der FCM!, immer genau die Momente in der Sommerpause, an denen sich die Frage stellt, ob man sich jetzt auch in der spielfreien Zeit weiter regelmäßig äußern soll oder es vielleicht wirklich für ein paar Wochen einfach auch mal gut sein lässt. Wie man an den genau zwei Beiträgen seit dem Saisonabschluss-Post gut ablesen kann, habe ich mich für die letztere Variante entschieden, eben weil man die fußballfreie Zeit (die EM ignorieren wir an der Stelle einfach mal geflissentlich) dann vielleicht doch mal für die Personen und die Dinge nutzen sollte, die in den übrigen drölf Monaten Fußball chronisch zu kurz kommen. Außerdem ist es ja auch so, dass so ein “Ich musste halt mal wieder irgendwas veröffentlichen”-Modus der Qualität der Texte jetzt nicht immer unbedingt zuträglich sein muss. Grüße an der Stelle an sport1.de.

Dass der Blog derzeit also so ein bisschen im ‘Sommerschlaf’ ist, soll aber nicht heißen, dass hinter den Kulissen die Planungen für die neue Spielzeit nicht bereits laufen und so langsam von mittel- auf hochtourig wechseln. Sommerpause heißt nämlich auch, sich zu überlegen, in welchem Umfang und mit welchen Formaten es in der neuen Saison weitergehen soll. Und da gibt es tatsächlich einige Ideen, die nach aktuellem Stand zumindest vermuten lassen, dass es eine ziemlich coole und auf jeden Fall nicht langweilige neue Spielzeit werden könnte.

Bis da aber irgendetwas spruchreif ist und bis es hier im Blog dann auch wieder regelmäßiger neue Beiträge gibt, wird es wohl noch ein kleines bisschen dauern, während im Hintergrund weiter fleißig rumgefrickelt, geplant und überlegt wird. Jetzt ist erst einmal ganz gemütlich Trainingsauftakt, dann stehen direkt auch schon die ersten Testspiele an und spätestens Anfang Juli wird es dann auch auf Nur der FCM! wieder geschäftiger. Und allerspätestens dann hat sich auch das merkwürdige Kribbeln da ganz hinten in der Magengegend wieder zu dem ausgewachsenen Mix aus Vorfreude und Anspannung entwickelt, der einen nun schon so lange begleitet und sich erst wieder legt, wenn man am ersten Spieltag endlich wieder im Block steht.

Ach, ich freu’ mich drauf!

 

Beitragsbild: “Sommerpause” (geändert) von rauter25, Lizenz: CC BY-NC 2.0.

1 Kommentar

  1. Pingback: Sommerschlaf | re: Fußball

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.