Permalink

5

Entfremdung

Entfremdung

Ein Satz, ein einziger Satz, hätte genügt.

“Leute, wir haben auch ein paar Fehler gemacht.”

Anstatt sich aber selbst in die “harte Analyse” der Hinrunde mit einzubeziehen, die in der Entlassung von Stefan Krämer als Cheftrainer mündete, entschied sich die Leitung der 1. FC Magdeburg Spielbetriebs GmbH zum Start in die Winterpause für einen anderen Weg: Via “Magdeburger Volksstimme” machte man den Ex-Chefcoach zum alleinigen Sündenbock für die sportliche Situation, zensierte mutmaßlich die öffentliche Unmutsbekundung des Kapitäns, verpflichtete mit Claus-Dieter Wollitz eine Person mit einem mindestens mal streitbaren Image als neuen Cheftrainer, erhöhte den Druck auf die selbst zusammengestellte Mannschaft und kommunizierte den Beginn einer “neuen Zeitrechnung”. Puh. Das waren schon einige größere Brocken, mit denen es über die Feiertage und den Jahreswechsel erst einmal klarzukommen galt. Weiterlesen →

Permalink

27

Stefan Krämer, Sündenbock

Stefan Krämer

Fußball ist ein zynisches Drecksgeschäft und der 1. FC Magdeburg auch einfach nur ein stinknormaler Proficlub, der mit seinem Medienpartner in diesem Spiel ganz munter mitmischt. Jüngster Beleg: Die Entlassung von Cheftrainer Stefan Krämer und die, nun ja, journalistische Begleitung der ganzen Angelegenheit durch die Magdeburger Tagespresse. Es ist schon manchmal irre, auf wie vielen verschiedenen Ebenen man gleichzeitig wütend sein kann. Weiterlesen →

Permalink

2

Bis einer heult

Braunschweig

Eintracht Braunschweig – 1. FC Magdeburg, 20. Spieltag, 2:2 (0:0)

Na das war doch mal eine äußerst unterhaltsame Nummer zum Jahresabschluss! Volles Haus in Braunschweig, eine katastrophale erste und eine völlig verrückte zweite Halbzeit, drei Platzverweise, jede Menge Stammtisch-Diskussionen-Potenzial und vier Tore, von denen der Club zwei in Unterzahl und beide Male zum Ausgleich erzielte. Doch, es gab in dieser Spielzeit durchaus schon langweiligere Begegnungen mit blau-weißer Beteiligung. Allerdings bin ich, um ehrlich zu sein, noch unentschlossen, ob ich mich nun über verschiedene Dinge ärgern oder doch lieber einfach über das Ergebnis freuen soll. Naja, vermutlich eher freuen, weil tolle Moral und so, und außerdem ist ja auch bald Weihnachten, nicht? Weiterlesen →

Permalink

0

Taumelnd ab

Preußen

SC Preußen Münster – 1. FC Magdeburg, 19. Spieltag, 2:0 (1:0)

… und für so einen Kick fährst Du nun also einige hundert Kilometer an einem Freitagabend und stellst Dich ein paar Stunden bei einstelligen Temperaturen und Nieselregen in eine unüberdachte Gästekurve … Aber okay, für das Spiel kann ja das Wetter nichts. Meine Güte, war das alles unangenehm – das Ambiente, das Geschehen auf dem Platz, die Dauernörgel- und “Stellt endlich mich an die Seitenlinie, ich weiß das alles besser!”-Kommentare einiger Umstehender und natürlich das Ergebnis, mit dem der Club kurz vor der Winterpause den Kontakt zu den Top 5 der Tabelle zu verlieren droht. Schön geht ganz, ganz anders und so Partien wie jetzt gegen Preußen Münster können dann eigentlich auch weg. Weiterlesen →

Permalink

1

Die Grenzen des derzeit Möglichen

Ingolstadt

1. FC Magdeburg – FC Ingolstadt 04, 18. Spieltag, 0:2 (0:1)

Jeff Saibene ist schon ein Fuchs. Nach der Partie im Heinz-Krügel-Stadion sagte der Trainer des FC Ingolstadt sinngemäß, dass der Matchplan für seine Mannschaft darin bestand, dem FCM den Ball zu überlassen und dann selbst möglichst präzise und effizient zu agieren. So einfach kann es sein, gegen den 1. FC Magdeburg 2019/2020 erfolgreich Fußball zu spielen (was er allerdings nicht dazu sagte). Ein Blick auf die Anzeigetafel nach dem Spiel belegte: Ingolstadts Ansatz hat ziemlich gut funktioniert. Die Treffer von Beister und Eckert Ayensa besiegelten jedenfalls eine 0:2-Niederlage des FCM im letzten Heimspiel des Jahres und zeigten außerdem ziemlich gut auf, wo für die Größten der Welt die Grenzen des derzeit Möglichen liegen. Bis zu einem echten Drittliga-Spitzenteam ist es dann eben doch noch ein kleines Stück. Weiterlesen →

Permalink

0

Herzkaspersieg™

Großaspach

SG Sonnenhof Großaspach – 1. FC Magdeburg, 17. Spieltag, 1:2 (0:1)

Großaspach ist ja auch so ein Ort, an den ich eigentlich nie zurückkehren wollte. Alles merkwürdig drüber dort: Das (an sich) schicke Stadion mitten im Wald, die Sicherheitskontrollen beim Einlass, die Wurstpreise sowieso, außerdem der Stadionsprecher, der dem ländlichen Raum so etwas wie authentische Stadionatmosphäre überzustülpen versucht. Naja, jede*r so, wie sie oder er es mag, meins sind der selbst ernannte “Dorfclub” und sein Ambiente nicht. Wohltuend daher der Gedanke, dass der Ausflug in die schwäbische Provinz der möglicherweise vorerst letzte war (außer, der große FCM dribbelt in der nächsten Saison im Neckarstadion auf, aber das ist noch mal eine ganz andere Geschichte). Mit einem 1-A-Herzkaspersieg™ jedenfalls vergrößerte Blau-Weiß die Abstiegssorgen der SG Sonnenhof Großaspach, während die Guten den derzeitigen Aufwärtstrend zumindest ergebnistechnisch bestätigen konnte. Weiterlesen →

Permalink

1

“Schalalala – Blau-Weiß!“

Unterhaching

1. FC Magdeburg – SpVgg Unterhaching, 16. Spieltag, 3:0 (2:0)

Es gibt so Tage, da passt (fast) alles – von der Personalie Rainer Wendt und Bandenwerbung für die Polizei in unserem schönen Heinz-Krügel-Stadion mal abgesehen. Fantastisches Herbstwetter, großartige Stimmung, drei Tore für die Guten, 500 Euro aus der Mannschaftskasse an Block U für die Stadiongestaltung, Lieblingsmenschen, die sich ausgerechnet diese Partie für ihre Stadionpremiere ausgesucht haben – doch, das war schon ein sehr, sehr runder 16. Spieltag 2019/2020. Und weil das so ist und man im Spiel der Größten der Welt allenfalls, wenn man denn unbedingt ein Haar in der Suppe suchen muss, die Chancenverwertung bemängeln könnte, wird das hier diesmal wohl eher einer der kürzeren Spielberichte. Auch mal schön, nachdem es in der bisherigen Saison ja eigentlich schon ausreichend viele Huckel, Schlaglöcher und Umwege gegeben hatte. Weiterlesen →

Permalink

1

Herbstpausenerkenntnisse

Bayern Amateure

FC Bayern Amateure – 1. FC Magdeburg, 15. Spieltag, 2:1 (2:0)

Drei Wochen ohne den FCM sind eine lange Zeit. Eine viel zu lange Zeit, um genau zu sein, wenn man es sonst gewohnt ist, den Herzensclub zwischen Juli/August und Mai an so gut wie jedem Wochenende in irgendeinem Stadion der Republik live spielen zu sehen. Die Partie gegen Rostock war die letzte, die ich vor Ort verfolgen konnte; den Auswärtsauftritt in Köln sah ich als Wiederholung, das letzte Punktspiel gar nicht. Nun also München, Grünwalder Straße, ein kleiner Sehnsuchtsort, den ich jetzt von der Stadionliste streichen kann, und endlich wieder FCM. Weiterlesen →

Permalink

0

Relive is relive

Viktoria Köln

Viktoria Köln – 1. FC Magdeburg, 13. Spieltag, 1:1 (1:1)

So fühlt es sich also an, das Spielgeschehen nur am Twitter-Ticker und später in der Wiederholung im Bett eines Nürnberger Hotelzimmers mitzubekommen. Ist lange her, dass ich ein Punktspiel der Größten der Welt nicht live im Stadion gesehen habe; der 28.4.2018 war das, das Spiel bei der Mannschaft aus dem Süden, seitdem: 48 Ligapartien in Folge live. Nun also Konserve statt Stadionflair, schön ist das nicht und deswegen gibt es diesmal hier anstelle eines ausführlichen Berichts auch nur ein paar Fernsehbildeindrücke. Ein leidlich kommentiertes Re-Live in 15-Minuten-Schritten quasi. Sport frei! Weiterlesen →

Permalink

3

Serienende

Rostock

1. FC Magdeburg – F.C. Hansa Rostock, 12. Spieltag, 0:1 (0:1)

Wo ist eigentlich Tobias Müller, wenn man ihn mal braucht? Okay, okay, die Einstiegsfrage ist natürlich nur so halb ernst gemeint, am Innenverteidiger lag es mit Sicherheit nicht, dass der 1. FC Magdeburg gegen den F.C. Hansa Rostock die zweite Niederlage der Saison einstecken musste. Die Goalgetter-Qualitäten, die Müller gegen Kaiserslautern und Duisburg noch unter Beweis gestellt hatte, hätten die Größten der Welt allerdings schon ganz gut gebrauchen können, insbesondere in der zweiten Halbzeit, in der offensiv einmal mehr erschreckend wenig ging. Und weil das so war, lief die Partie ungefähr so, wie die letzten auch schon gelaufen waren: Gute Anfangsphase, hintenraus dann aber große Ratlosigkeit, selten mal rausgespielte Torchancen, ziemlich wenig Tempo, kaum Feuer und phasenweise das Gefühl, dass da unten auf dem Rasen auch in vier Stunden kein Treffer fallen wird. So langsam, aber sicher etabliert sich ein Muster für diese Saison, und dieses Muster lässt die Euphorie nicht eben in den Himmel wachsen, um es vorsichtig auszudrücken. Die Frage, die sich mit jedem weiteren Auftritt dieser Art immer stärker aufdrängt, ist irgendwie: Wollen, sollen oder können es die Jungs von Stefan Krämer („Hinten raus haben uns etwas die Mittel gefehlt.“) einfach nicht besser? Weiterlesen →