Permalink

2

Episode 55: 8 Spiele, 10 Siege

 

In Podcast-Episode 55 widmen wir uns zunächst dem Auswärtssieg des 1. FC Magdeburg in Aalen. Wir besprechen das Spiel aus sportlicher Perspektive, blicken aber auch auf die Geschehnisse drumherum und insbesondere auf einen Facebook-Post von Richard Weil, dem zufolge ein Freund von ihm im Verlauf der ersten Halbzeit den Gästeblock verlassen musste. Weiterhin ziehen wir nach nunmehr 10 Spieltagen eine erste Zwischenbilanz und orakeln, wo der FCM am Ende der Spielzeit wohl stehen wird. Der Blick richtet sich dann auf die anstehende Partie gegen den FC Carl Zeiss Jena, bevor wir uns mit den neuesten Entwicklungen rund um die Aufstiegsregelung zur 3. Liga und dem “Sonstiges”-Segment beschäftigen, in dem es diesmal unter anderem um den SV Babelsberg 03 geht.

Der offene Brief von Archibald Horlitz, dem Vorstandsvorsitzenden des SV Babelsberg 03, an den DFB ist hier zu finden: https://goo.gl/soZs2t

Die Kapitelmarken für die aktuelle Folge sind diese hier:

00:00:00 Intro, Sendungsthemen
00:01:49 Rückblick Aalen
00:20:40 Zwischenfazit nach 10 Spieltagen
00:45:13 Vorschau Jena
00:56:03 Neues von Reinhard
00:59:34 Sonstiges
01:13:18 Hörer der Woche
01:17:01 Ausblick auf die nächste Folge, Outro

Viel Spaß mit Episode 55 und wie immer gilt: Wir freuen uns über Feedback, übers Weitersagen und natürlich auch über Eure Rezensionen bei iTunes! Ausgabe 56 erscheint voraussichtlich am 04.10..

Thomas’ “Fantasy Football”-Elf gegen den FC Carl Zeiss Jena:

Glinker – Hammann, Weil, Schäfer – Niemeyer, Rother, Erdmann, Butzen – Schwede, Beck, Türpitz

Alex’ “Fantasy Football”-Elf gegen den FC Carl Zeiss Jena:

Glinker – Hammann, Weil, Schäfer – Niemeyer, Rother, Erdmann, Butzen – Schwede, Beck, Türpitz

Ergebnistipps:

Thomas: 2:0 | Alex: 3:0

Dir gefällt der Podcast? Dann unterstütze doch das Projekt bei Steady unter steadyhq.com/de/nurderfcm! Weitere Unterstützungsmöglichkeiten findest Du auf nurderfcm.de/unterstuetzen.

2 Kommentare

  1. Zu der Sache mit Richards Kumpel hat mich auch irritiert, dass da selbst bei fcmfans.de sehr viel Verständnis für den Rauswurf da war. Mich irritiert das.

    Ich bin kein Auswärtsfahrer (daher zählt meine Meinung für manche dort sicher nicht) aber der gesunde Menschenverstand sagt mir, dass man einem eventuellen Schal- oder Fahnenklau auch beikommen kann, indem man “Fremde” im Auge behält ohne sie gleich rauszuschmeißen… Naja, ich hoffe, dass es nicht wieder vorkommt aber bin da unsicher.

    Die Ultras fahren ne harte Schiene und geben auch sonst nicht viel auf Meinungen von außen… Müssen sie ja auch nicht..

  2. Zur Blockthematik: Das habe ich auch schon erlebt, als ich meinen Kumpel zu einem Spiel des VfB Stuttgart begleitet habe. Wir waren vorher auf dem Volksfest und dort zieht man sich seit einiger Zeit Trachten usw. an. Diese als bajuwarisch geltende Kleidung hatte ein dritter Kumpel an, der ebenfalls mit ins Stadion ging. Den haben einige Herren fast vermöbelt, weil ihnen der Kleidungsstil nicht passte. Dass wir alle drei Stuttgart anfeuern wollte, war denen vollkommen schnuppe. Dass wir Geld bezahlt haben, um im Stehblock zu stehen, war schnuppe. Selbst Ordner haben zu uns gesagt, dass sie für die Unversehrtheit nicht garantieren können, also hat sich unser Kumpel in einen angrenzenden Block gestellt, indem auch viele Familien mit ihren Kindern waren.

    Dieses selbstherrliche Verhalten einiger Leute aus dem Ultrabereich ist es, was viele Otto-Normal-Fans über die Medien dann wahrnehmen. Dass es im Normalfall nur Einzelne oder kleinere Gruppen sind, bekommt man nicht mit. Die Kurve als solches muss jedoch aufpassen, dass man sich nicht als der einzig wahre Fan präsentiert, sondern als wichtige Teilgruppe der Fans. Der Alleinanspruch ist bei einigen Ultragruppierungen stärker vertreten als bei anderen, aber er macht ein vernünftiges Diskutieren über zukünftige Entwicklungen im Stadion schwer bis unmöglich.

    Wenn das in Aalen so ähnlich abgelaufen sein sollte, dann ist das wirklich eine Sauerei, wie Thomas ja schon festgestellt hat. Dass man nicht im Trikot des Gegners oder eines anderen Vereins in den Stehblock geht, ist klar, das ist pure Provokation. Aber wenn man neutral angezogen ist oder eben von einer Feier kommt und dann ins Stadion geht und dafür angemacht wird, ist das für mich ein Unding.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.