2:2 verloren

29. März 2018 at 13:14

1. FC Magdeburg – FSV Zwickau, 27. Spieltag (Nachholspiel), 2:2 (1:1)

2:2 im Heinz-Krügel-Stadion. Für den FSV Zwickau muss sich der Punktgewinn in etwa so anfühlen, wie wenn Du nach einer durchzechten Nacht im Bett irgendeiner unfassbar gut aussehenden Person aufwachst und Dich nur noch schemenhaft daran erinnern kannst, wie Du da hingekommen sein könntest. Der FCM war, um im Bild zu bleiben, auch feiern, schiebt aber einen ordentlichen Kater vor sich her und braucht nun erst einmal Kopfschmerztabletten. Dass diese Nachholpartie des 27. Spieltages überhaupt unentschieden ausgehen konnte, bleibt auch am Tag danach noch einigermaßen unfassbar. Fakt ist allerdings, dass der Club in einer intensiven Begegnung mit reichlich Abnutzungskampf, großartigen (Magdeburger) Torchancen und schönen Treffern völlig ohne Not zwei wichtige Punkte im Aufstiegskampf weggeschenkt hat. Das ist extrem ärgerlich und sollte in dieser Phase der Saison eigentlich nicht (mehr) passieren.

Rasenschach

26. März 2018 at 11:12

1. FC Magdeburg – VfL Osnabrück, 31. Spieltag, 2:0 (0:0)

Nein, schön anzuschauen war der 2:0-Erfolg des 1. FC Magdeburg gegen den VfL Osnabrück an diesem 31. Spieltag wahrlich nicht. Viele Unterbrechungen gab es, erneut schwieriges Geläuf außerdem, dazu zwei Mannschaften, die defensiv im Prinzip nichts zuließen und denen offensiv über weite Strecken die Ideen fehlten. Also war Geduld gefragt, gepaart mit dem Glauben an die eigene Qualität, die ja letzten Endes in einer wirklich zähen Begegnung auch den Ausschlag gegeben hat. Philip Türpitz und Tobias Schwede hießen schließlich die Torschützen, die den 1. FC Magdeburg nach der letzten Partie des Spieltags wieder auf den 2. Platz hievten. Ob man in Wiesbaden wohl schon sehr genervt ist, dass der Club in Situationen, in denen er gewinnen muss, genau das auch tut?

Endlich!

12. März 2018 at 11:20

1. FC Magdeburg – VfR Aalen, 29. Spieltag, 6:1 (3:1)

Endlich mal (fast) jede sich bietende Torchance auch für einen Treffer genutzt. Endlich mal so richtig nachgelegt und nicht einfach nur den Vorsprung verwaltet, obwohl der Gegner insgesamt nicht sonderlich gefährlich wirkte und man sich vermutlich einfach auch ganz gut hinten hätte reinstellen können. Endlich mal wieder zuhause einen richtig zünftigen Kantersieg gelandet – wann gab es das eigentlich zuletzt? Doch, mit dem Auftritt der Größten der Welt an diesem 29. Spieltag gegen den VfR Aalen kann man, nein, muss man rundum zufrieden sein. Und ganz abgesehen vom wohltuenden Sieg für das Selbstvertrauen war dieses 6:1 mal ein richtig dickes Ausrufezeichen in Richtung der Aufstiegskampf-Konkurrenz, die ihre Spiele am Vortag allesamt gewonnen hatte. So, meine Damen und Herren, geht man mit einer ordentlichen Portion Druck um. 

Zehn Minuten Rausch

7. März 2018 at 13:02

SC Paderborn – 1. FC Magdeburg, 28. Spieltag, 1:1 (0:0)

11.067 Zuschauer, Flutlicht und eine mit über 2.000 Clubfans an einem Dienstagabend mehr als ordentlich gefüllte Gästekurve in Paderborn – Fußball-Herz, was willst Du eigentlich mehr? Zugegeben, ein Auswärtssieg der Größten der Welt wäre der krönende Abschluss eines in allen Belangen spitzenspielwürdigen Abends gewesen, aber auch so hielt die Partie des Tabellenersten gegen den -zweiten viel von dem, was die Paarung im Vorfeld versprach. Dass es an der Pader trotz des Führungstreffers von Richard Weil in der 61. Minute nicht zu drei Punkten reichte, lag – einmal mehr – an einer suboptimalen Chancenverwertung und einem Gegner, der phasenweise eindrucksvoll bewiesen hat, dass er derzeit völlig zu Recht an der Spitze der 3. Liga steht.