Das war 2014/2015

7. Juni 2015 at 17:54

“Eines ist klar – der 1. FCM im Aufstiegsjahr!”

Eine Woche ist vergangen, seitdem die Größten der Welt in Offenbach den Aufstieg in die 3. Liga perfekt machten. Eine Woche, in der der Mannschaft von über 10.000 Fans auf dem Alten Markt ein triumphaler Empfang bereitet wurde, in der bereits die ersten Neuverpflichtungen für die kommende Spielzeit verkündet wurden und in der die Spieler einen Party-Kurztrip nach Mallorca unternahmen. Eine Woche auch, in der so langsam, aber sicher einsickerte, was in der Spielzeit 2014/2015 passiert ist: Wir haben es endlich, nach 25 Jahren Amateurfußball, in den gesamtdeutschen Profibetrieb geschafft. Bevor sich nun auch der Blog in eine (kurze) Sommerpause verabschiedet, ist es an der Zeit, etwas ausführlicher auf eine in vielerlei Hinsicht bemerkenswerte Spielzeit zurückzublicken. 

Staffelsieger!

17. Mai 2015 at 18:36

Hertha BSC U23 – 1. FC Magdeburg, 29. Spieltag, 1-4 (1-2)

Der 17.05.2015 ist also der Tag, an dem der 1. FC Magdeburg die Regionalliga Nordost gewinnt. Irre. Und Wahnsinn, wie schnell es im Fußball mitunter gehen kann. Am gleichen Tag vor drei Jahren, also am 17.05.2012, leckten wir gerade noch unsere Wunden nach einer 0-2-Heimniederlage gegen den VfB Lübeck vor 2.500 (!) Zuschauern im Heinz-Krügel-Stadion, die – ebenfalls vor dem abschließenden Spieltag – unseren letzten Tabellenplatz in der damaligen Regionalliga Nord zementieren sollte. In der Folge bauten erst Andreas Petersen und anschließend Jens Härtel, immer im Hintergrund aber vor allem Mario Kallnik, eine Mannschaft auf, die heute, eine Runde vor Schluss in der Regionalliga Nordost, den Staffelsieg perfekt machte. Und irgendwie habe ich immer noch so ein bisschen was im Auge.

Wo wir stehen

2. Dezember 2014 at 20:05

“Wo wir stehen | kann jeder sehen | es ist allgemein bekannt…”
(Tocotronic – Näher zu Dir)

Die Hinrunde der Regionalligasaison 2014/2015 ist beendet, am 15. Spieltag schlugen die Größten der Welt den FC Viktoria 1889 Berlin mit 1-0 (was sogar dem MDR einen etwas mehr als 10minütigen “Sport im Osten”-Beitrag wert war). Damit liegt jetzt nicht nur eine komplette Saisonvorbereitung, sondern auch eine vollständige Halbserie unter Trainer Jens Härtel hinter uns. Zeit also, nach der Drittelbilanz ein zweites Mal zu schauen, wie es im Moment beim 1. FC Magdeburg so aussieht, bevor es am 09. Dezember gegen die Zweitvertretung vom 1. FC Union Berlin noch im alten Jahr zur ersten Rückrundenpartie kommt.

Spieltagsvorschau: BFC Dynamo (A)

7. November 2014 at 13:53

Regionalliga Nordost, 13. Spieltag, 08.11.2014

Die Republik begeht an diesem Wochenende den 25. Jahrestag des Mauerfalls und ausgerechnet einen Tag vor diesem historischen Datum kreuzt der 1. FC Magdeburg erstmals seit dem 05.02.2000 in einem Punktspiel wieder die Klingen mit dem BFC Dynamo. Ich bezweifle zwar, dass die grauen Eminenzen unseres Fußballverbandes das tatsächlich vorsätzlich so geplant haben, eine witzige Geschichte ist es aber allemal. Für die Größten der Welt ist die Partie außerdem der Auftakt zu einer wahren Berlin-Serie, werden doch die letzten vier Begegnungen vor der Winterpause allesamt gegen Mannschaften aus der Hauptstadt bestritten. Für das Spiel gegen den BFC geht es mal wieder ins Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion und es wird Zeit, unsere dort gefühlt schon 100 Jahre andauernde Nichterfolgsserie endlich mal zu beenden. 

(Fast) ohne Worte

20. Oktober 2014 at 19:35

1. FC Magdeburg – TSG Neustrelitz, 10. Spieltag, 1-2 (0-2)

Die guten Dinge zuerst: das Wetter war super, es gab Sonne satt und die obligatorische Bratwurst vor dem Stadion schmeckte gewohnt lecker. Außerdem konnte ich mal wieder die neu gestalteten Wände hinter der Nordtribüne bewundern, die wirklich toll geworden sind.

1965

Noch ist Magdeburg nicht verloren…

Das wäre es dann an sich auch schon mit positiven Eindrücken vom letzten Heimspiel des 1. FC Magdeburg gegen den Vorjahres-Staffelsieger aus Neustrelitz. Was die Mannschaft nämlich auf dem Rasen an diesem Tag bot, geht in meinen Augen gut und gerne als völliger Offenbarungseid durch. Oder um es noch deutlicher auszudrücken: Das letzte Mal, dass ich eine Magdeburger Mannschaft derart mutlos, konzeptlos, planlos, kampfschwach und einfach nur schlecht gesehen habe, war in der Saison 2011/2012. In jener Spielzeit beendeten wir die Punkterunde auf dem letzten Tabellenplatz.

Spieltagsvorschau: TSG Neustrelitz (H)

17. Oktober 2014 at 15:22

Regionalliga Nordost, 10. Spieltag, 19.10.2014

Wer hätte vor der Saison wohl erwartet, dass sich in der Partie des 1. FC Magdeburg gegen die TSG Neustrelitz am 10. Spieltag der Regionalliga Nordost der Tabellenelfte und der Tabellenfünfzehnte gegenüber stehen würden? Wohl kaum jemand und trotzdem ist genau dies die Konstellation, noch dazu nach drei – mindestens den Ergebnissen und der Punkteausbeute nach – ernüchternden blau-weißen Auswärtsauftritten in Folge. Und als ob es mit der sportlichen Misere, die von Mario Kallnik als „Ergebniskrise“ bezeichnet wird, nicht genug ist, gab es beim letzten Spiel in Zwickau auch noch Ärger um ein plötzlich geöffnetes Stadiontor auf dem dortigen Sportplatz und um einige Besucher der lächerlichen Stahlrohrkonstruktion Gästekurve, die folgerichtig den Innenraum ein wenig genauer in Augenschein nehmen wollten. Unabhängig von der Schuldfrage in dieser Sache, die sowohl die Gastgeber als auch der 1. FC Magdeburg zunächst gegenseitig über die Medien zu klären versuchten, dürfte den Club hier mal wieder eine Verbandsstrafe erwarten und dürfte ergo die ganze Geschichte die ohnehin schon angespannte Stimmung nicht unbedingt verbessern. Reichlich Stoff also für ein in vielerlei Hinsicht interessantes Heimspiel.

Draußen oder: Willkommen im Mittelmaß!

13. Oktober 2014 at 9:29

FSV Zwickau – 1. FC Magdeburg, 6. Spieltag (Nachholspiel), 1-0 (1-0)

Fünftes Auswärtsspiel, vierte Niederlage. Gleichzeitig erstmals seit der unsäglichen Saison 2011/2012 (!) wieder 3 Niederlagen in Folge und die alle auswärts. Kurzum: Der 1. FC Magdeburg verliert auch beim FSV Zwickau und verabschiedet sich damit wohl endgültig aus dem Kreis der Staffelfavoriten. Ganz nebenbei reißt man mal eben noch 2 Jahre richtige und wichtige Aufbauarbeit mit dem Allerwertesten ein und katapultiert den Club dorthin, wo er vor gut 24 Monaten schon einmal stand: ins graue Mittelmaß (!) der vierten (!) Liga.

Mitbekommen habe ich indes – vermutlich als einer der ganz wenigen Blau-Weißen und aus, ähm, Gründen– vom Spiel im Zwickau trotz MDR-Übertragung und Liveticker so gut wie gar nichts; die einzigen O-Töne, die ich bisher sichten konnte, waren die beider Trainer auf der Pressekonferenz. Insofern verbieten sich an dieser Stelle weitere Worte über das Geschehen auf dem Rasen und vermutlich ist das ja auch ganz gut so… Erstmals Bilanz gezogen werden soll schließlich nach dem Spiel am kommenden Wochenende gegen die TSG Neustrelitz und da sich unsere Situation durch das Zwickau-Spiel nicht eben verbessert hat, können und müssen die Einschätzungen im Nachgang der Begegnungen gegen den Berliner AK und den VfB Auerbach zunächst wohl uneingeschränkt weiter gelten.

Der 1. FC Magdeburg (zumindest auswärts) als willfähriger Punktelieferant – an ein solch stumpfes Gefühl von Frust und Ohnmacht wollte ich mich eigentlich so schnell nicht wieder gewöhnen müssen. Sei es drum: Die Euphorie ist weg und zu Pech, Frust und schlechter Stimmung gesellt sich jetzt bei der Mannschaft möglicherweise auch noch eine gute Portion Verunsicherung aus drei verlorenen Punktspielen in Folge. Prima Voraussetzungen also für das kommende Heimspiel gegen den letztjährigen Staffelsieger aus Neustrelitz, der seinerseits ebenfalls in einer schwierigen Phase steckt. Aber hey – immerhin durfte Jan Glinker gegen Zwickau nun auch mal in einem Meisterschaftsspiel zeigen, was er drauf hat. Ein wenig erinnerte mich das an „Anstoss 3“, bei dem man in der Halbzeitpause als eine der Mannschaftsansprachen auch die Aussage „Ich musste irgendetwas ändern“ anwählen konnte…

Immerhin, und das muss man dem 1. FC Magdeburg 2014/2015 zugute halten, bleibt man damit aber seiner Linie treu, „den Weg der Professionalisierung kontinuierlich fortzusetzen“ (Mario Kallnik). Jedenfalls, wenn damit die unnötige Eröffnung weiterer Konfliktfelder und die stetige Dekonstruktion des 1. Fußballclubs Magdeburg als Anwärter auf die dritte Liga gemeint sind.

Chapeau, Herzensverein. Chapeau.

Mechanismen

4. Oktober 2014 at 12:10

VfB Auerbach – 1. FC Magdeburg, 9. Spieltag, 2-1 (1-0)

Auch nach einer Mütze voll Schlaf und mehreren Stunden wohltuender Abstinenz von den sozialen Netzwerken und Foren fällt es mir immer noch einigermaßen schwer, einen vernünftigen Text zum gestrigen Spiel des 1. FC Magdeburg beim VfB Auerbach zu verfassen. Fakt ist, dass auch das dritte von vier Auswärtsspielen in dieser Saison verloren ging. Wenn ich in der Spieltagsvorschau davon schrieb, dass wir endlich auch mal auswärts Konstanz benötigen, dann haben wir die wohl langsam erreicht – nur eben nicht im positiven Sinne.

Pokerspiel

4. April 2014 at 15:30
IMG_3983

Schloss Schönbrunn zu Füßen, Wien im Hintergrund. Und über allem unsere Farben.

Mitunter ist es ja doch ganz gut, sich ab und an mal ein wenig rauszuziehen und Abstand zu gewinnen, auch wenn das nicht immer ganz freiwillig passiert. Und so verschlug es mich, wie der eine oder die andere möglicherweise mitbekommen hat, ausgerechnet am Wochenende des Spiels der Spiele (nämlich gegen Neustrelitz) für einen lange geplanten Wochenendtrip ins schöne Wien. Dass selbstverständlich auch dort die blau-weißen Farben ordentlich hochgehalten wurden, muss ja eigentlich nicht extra erwähnt werden ;-).

(K)eine Frage des Stils

21. März 2014 at 16:00

Jetzt ist also amtlich, was sich spätestens seit der Winterpause angedeutet hatte und was zumindest für König Kallnik die Vereinsführung auch schon seit einigen Wochen felsenfest gestanden haben dürfte: Andreas Petersen wird über die Saison hinaus nicht als Cheftrainer des 1. FC Magdeburg tätig sein. Dass in einem Kommentar eines gewissen Thomas Juschus in der Magdeburger Volksstimme in diesem Zusammenhang von einer „charmante[n] und durchaus stilvolle[n] Lösung“ für das „lange[…] Gezerre in der Öffentlichkeit“ die Rede ist, für die dem Verein offenbar auch noch „Respekt“ gebührt, ist entweder eine sehr schräge Art von Humor, einfach nur grotesk oder eben Medienpartnerpropaganda – da mag sich jeder selbst seine Meinung drüber bilden. Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich jedenfalls zu dem Schluss, dass die ganze Sache so, wie sie gelaufen ist, so ziemlich genau das Gegenteil von „stilvoll“ gewesen sein dürfte.