Episode 39: Die Dosis macht das Gift

3. Mai 2017 at 23:06

 

In Podcast-Episode 39 fragen wir uns zunächst, was eigentlich in der ersten Hälfte in Halle los war, als die Mannschaft völlig neben sich stand und Glück hatte, mit nur einem Gegentor in die Halbzeitpause zu gehen. Bei der Suche nach einer Antwort hilft uns Ralle, der auf Twitter als @tombolamusikant unterwegs ist und der nach seinem Besuch in Folge 24 bereits zum zweiten Mal im Podcast vorbeischaut. Wir sprechen außerdem über die anstehende Partie gegen den FSV Frankfurt und versuchen, von weitem einen Eindruck zu bekommen, was bei den Bornheimern, die ja bekanntlich Insolvenz angemeldet haben und mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit als erster Absteiger feststehen, so los ist. Außerdem unter anderem mit im Programm: Christian Seifert und die Ultras, 50+1 und Hannover, Eindrücke aus Dortmund und Neuigkeiten zur Sanierung unseres Heinz-Krügel-Stadions.

Episode 38: Karma, Baby!

26. April 2017 at 22:30

 

Mit Episode 38 sind wir nach einer eskalativen Folge in der Vorwoche wieder zurück im regulären Format. Wir besprechen also den Heimsieg gegen die SG Sonnenhof Großaspach, blicken voraus auf das vorletzte Auswärtsspiel der regulären Saison und hoffen, dass die für die Mannschaft nun anstehende Reise ins südliche Sachsen-Anhalt die vorläufig letzte zu einem Pflichtspielvergleich mit dem Halleschen FC sein wird. Die Sache mit der Reise muss allerdings nicht unbedingt für uns Clubfans gelten, könnte es doch zumindest theoretisch passieren, dass wir das Kurt-Wabbel-Stadion schneller wiedersehen, als uns allen lieb sein kann…

Episode 19: Derbysieger!

30. November 2016 at 22:17

 

Episode 19 steht ganz im Zeichen des Derbysiegs gegen den Halleschen FC am 16. Spieltag. Wir besprechen die Partie, das Drumherum und natürlich auch das Thema “Hüpfgate”. Außerdem widmen wir uns selbstverständlich der nächsten Begegnung gegen den FSV Frankfurt und haben ansonsten noch einen ganzen Blumenstrauß “Sonstiges” im Gepäck. Unter anderem mit dabei: Podcast-Grüße, ein Blick rüber zur Konkurrenz und natürlich die erneute Auszeichnung eines “Hörers der Woche”. Und wer richtig mitzählt, wie oft wir im Verlauf der Sendung das Wort “Derbysieger” verwenden, hat gute Karten, diesen Titel in Episode 20 verliehen zu bekommen.

“Niemand kann uns aufhalten…”

27. November 2016 at 17:39

1. FC Magdeburg – Hallescher FC, 16. Spieltag, 1:0 (1:0)

…nicht mal eine hochnotpeinliche Posse um ein offenbar erst sehr und dann doch überhaupt nicht einsturzgefährdetes Stadion, ein daraus resultierendes “Hüpf-Verbot”, ein Derby-Gegner, der die vergangenen 10 Spiele nicht verloren und in den letzten 4 kein Gegentor kassiert hatte oder eine überharte Sperre unseres Top-Torjägers, der sich die Partie gegen den Halleschen FC von der Tribüne aus ansehen durfte. Eventuell ist es aber einfach auch so, dass der 1. FC Magdeburg in dieser Saison genau dann am besten ist, wenn eigentlich so gut wie alles gegen die Mannschaft spricht. Am Ende einer völlig verrückten Woche und eines trotz (oder wegen?) allem emotionalen und intensiven Derbys stehen drei weitere Punkte auf der Habenseite und was noch viel wichtiger ist: wurde einmal mehr deutlich, wer in Sachsen-Anhalts Fußball die Hosen anhat.

Episode 18: Derbygeplauder

23. November 2016 at 22:40

 

In Episode 18 stimmen wir uns nach einem Rückblick auf unseren Auswärtssieg bei der SG Sonnenhof Großaspach auf das anstehende Derby ein. Zu Gast ist Sven, der den HFC-Fanblog chemiehalle.de betreibt (Twitter-Handle: @HFCFanblog). Mit ihm sprechen wir über die bisherige Saison des HFC, die Hallenser Perspektive auf die besonderen Rahmenbedingungen des anstehenden Derbys, über das Duell FCM – HFC aus sportlicher Sicht, das Statement der Saalefront zum Verzicht auf den Besuch des Spiels und darüber, ob die Offenbacher Vergangenheit einiger aktueller Spieler im Kader des Gegners am Samstag noch für einen zusätzlichen Motivationsschub sorgen wird.

Kollateralschaden

19. Mai 2016 at 13:22

Hallescher FC – 1. FC Magdeburg, Landespokalfinale 2016, 2:1 (1:0)

„Größe zeigen“ kann ja auch heißen, mal einen Schritt zurückzutreten und denjenigen eine Chance zum Glänzen zu geben, die sonst nicht im Rampenlicht stehen. Sollte das der Plan gewesen sein, haben die Größten der Welt ihn im FSA-Pokal-Finale 2016 recht eindrucksvoll umgesetzt und dem Halleschen FC dank einer der eher mäßigeren Saisonleistungen den insgesamt achten Landespokaltriumph beschert. Nüchterner betrachtet, hat an einem an Skurrilitäten nicht gerade armen Pokalabend die giftigere, wachere und engagiertere Mannschaft gewonnen. Das ist aus blau-weißer Sicht zwar ärgerlich, andererseits muss man die Leistung des HFC aber eben auch anerkennen. Und angesichts der Tatsache, dass man nach einer überragenden Saison ohnehin bereits für den DFB-Pokal qualifiziert war, kann man die Niederlage sicherlich auch schnell verschmerzen. Ein würdiges Finale war es ohnehin, dank allerlei Aufregern auf wie neben dem Platz und einer Schlussphase, die wider Erwarten dann doch noch einmal spannend wurde. 

Helden

17. August 2015 at 8:43

1. FC Magdeburg – Hallescher FC, 3. Spieltag, 2-1 (1-1)

Was hat diese Mannschaft für ein Herz! Rückstand im Derby vor 20.912 Zuschauern nach 26 Sekunden, Platzverweis für Ahmed Waseem Razeek nach 17 Minuten und am Ende steht in einem völlig durchdrehenden Heinz-Krügel-Stadion tatsächlich ein 2-1 für die Größten der Welt auf der Anzeigetafel! Verdient oder nicht – vollkommen egal. Der 1. FC Magdeburg feiert den zweiten Heimsieg in Folge und bleibt als Aufsteiger in der 3. Liga auch nach der dritten Partie ungeschlagen. Natürlich ist das nur eine schöne Momentaufnahme und selbstverständlich wird man wohl irgendwann auch mal ein Spiel verlieren. Für den Augenblick aber und angesichts der Tatsache, dass sich diese irre Partie ausgerechnet als Landesderby ereignete, schmeckt dieser Sieg natürlich ganz besonders süß. Und der Hallesche FC? Ziert mit null Punkten aus drei Spielen erst einmal das Tabellenende. Manchmal muss man auch einfach gönnen können.

Spieltagsvorschau: Hallescher FC (H)

15. August 2015 at 12:51

3. Liga, 3. Spieltag, 16.08.2015

Mehr als drei Jahre ist es her, dass die Größten der Welt und der Hallesche FC in einem Spiel um Punkte kämpften. Diesen Blog hier gab es gerade einen knappen Monat, der 1. FC Magdeburg spielte eine gruslige Saison und trotzdem begleiteten natürlich 1.300 das Team ins ehemalige Kurt-Wabbel-Stadion, um zumindest auf den Rängen zu zeigen, wer in Sachsen-Anhalt den Ton angibt. Am Ende der Spielzeit dann ein eher unschönes Tabellenbild: der Hallesche FC als Staffelsieger ganz oben, während sich Blau-Weiß am Tabellenende wiederfand. Wahnsinn, was seitdem passiert ist… Zwei Landespokalsiege und einen Aufstieg später steht man sich also nun in der 3. Liga gegenüber. Die Ausgangskonstellation ist dabei eine gleichermaßen interessante wie widersprüchliche: Hier der Aufsteiger mit vier Punkten und 4-3 Toren aus zwei Spielen, dort der etablierte Drittligist, der die ersten beiden Partien der Saison mit null Punkten und null erzielten Treffern beendete. Und da aller guten Dinge bekanntlich drei sind, wird diese Ausbeute für den HFC auch nach dem anstehenden Spieltag noch zu Buche stehen.

Hass

6. August 2015 at 20:07

Woran man merkt, dass demnächst bald wieder ein Sachen-Anhalt-Derby ansteht? Zum Beispiel daran, dass gut anderthalb Wochen vor der Begegnung gegen den Halleschen FC im Netz (und vermutlich nicht nur dort) bereits ordentlich mobil gemacht wird. In den sozialen Netzwerken finden sich dann vermehrt “Alle gegen Halle”-Mems in jeglichen Farben und Formen, wenig schmeichelhafte Fotomontagen, aus denen im Wesentlichen hervorgeht, dass man sich als HallenserIn vor Angst in die Hose macht, wenn man an den anstehenden dritten Spieltag denkt und leider auch mehr oder weniger offene Aufrufe zur Gewalt, wenn das HFC-Logo zum Beispiel neben einem Schweinekopf drapiert wird, der offenbar gerade von einem Metzger mit FCM-Schürze abgetrennt wurde. Und zwar “in guter alter Tradition”.

Lotterie

16. April 2015 at 16:07

1. FC Magdeburg – Hallescher FC, Landespokal-Halbfinale, 3-5 n.E. (0-0, 0-0)

Am Ende musste also die Lotterie entscheiden, wer den Einzug ins Finale des diesjährigen Landespokals feiern durfte. Und das war ärgerlicherweise nicht der 1. FC Magdeburg. Irgendwie war es auch symptomatisch für das Spiel, dass der Sieger der Begegnung letzten Endes in dieser vielleicht brutalsten Form des Entscheids ermittelt werden musste – ein Klassenunterschied zwischen beiden Mannschaften war jedenfalls über die gesamte Spieldauer kaum zu erkennen. Mehr noch: Mit der größten Chance der Partie hätte Nicolas Hebisch die Begegnung in der 105. Minute für uns entscheiden können. Vielleicht entscheiden müssen. So aber jubelten die Anderen in unserem Stadion und bleiben von der Begegnung lediglich die allseitigen Stolz- und “Kopf hoch!”-Bekundungen. Und natürlich hier und dort auch die Verweise auf die unterschiedliche Ligazugehörigkeit beider Mannschaften. Mir ist das zu einfach.