Das war 2014/2015

7. Juni 2015 at 17:54

“Eines ist klar – der 1. FCM im Aufstiegsjahr!”

Eine Woche ist vergangen, seitdem die Größten der Welt in Offenbach den Aufstieg in die 3. Liga perfekt machten. Eine Woche, in der der Mannschaft von über 10.000 Fans auf dem Alten Markt ein triumphaler Empfang bereitet wurde, in der bereits die ersten Neuverpflichtungen für die kommende Spielzeit verkündet wurden und in der die Spieler einen Party-Kurztrip nach Mallorca unternahmen. Eine Woche auch, in der so langsam, aber sicher einsickerte, was in der Spielzeit 2014/2015 passiert ist: Wir haben es endlich, nach 25 Jahren Amateurfußball, in den gesamtdeutschen Profibetrieb geschafft. Bevor sich nun auch der Blog in eine (kurze) Sommerpause verabschiedet, ist es an der Zeit, etwas ausführlicher auf eine in vielerlei Hinsicht bemerkenswerte Spielzeit zurückzublicken. 

Big Point

21. April 2015 at 16:23

TSG Neustrelitz – 1. FC Magdeburg, 25. Spieltag, 0-1 (0-1)

Im Moment hat mich dieses ‘echte Leben’ ja mal wieder voll im Griff, daher erst heute, mit einiger Verspätung und eher kurz die Gedanken zum wichtigen Auswärtssieg bei der TSG Neustrelitz. Der ja, wenn man sich die Pressekonferenz nach dem Spiel anschaut, von den Kontrahenten durchaus unterschiedlich bewertet wurde. Jens Härtel sah einen hochverdienten Sieg seiner Mannschaft, während Andreas Petersen wiederum seine Mannen als das bessere Team einschätzte. Die bei der Neustrelitzer Pressekonferenz offenbar ebenfalls anwesende allgemeine Öffentlichkeit hingegen hatte wohl eine gänzlich andere Wahrnehmung als unser Trainer. Die Wahrheit wird, wie so oft, wohl irgendwo dazwischen liegen. Fakt ist und bleibt aber, dass die Größten der Welt am Ende ein Tor mehr auf der Habenseite verbuchen konnten als Neustrelitz und den Platz dementsprechend als Sieger verließen.

Spieltagsvorschau: TSG Neustrelitz (A)

17. April 2015 at 15:36

Regionalliga Nordost, 25. Spieltag, 19.04.2015

Nach dem Pokalfight ist vor dem nächsten Punktspiel – und das führt die Größten der Welt zur TSG nach Neustrelitz. Deren Trainer, ein gewisser Andreas Petersen, sah sich am Mittwoch das Landespokalhalbfinale im Heinz-Krügel-Stadion an und wird sicher nicht böse darum gewesen sein, dass Blau-Weiß über 120 Minuten Vollgas geben musste. So stellt sich also, wie schon nach dem DFB-Pokal-Spiel gegen Leverkusen, die Frage, wie unsere Mannschaft die hohe Belastung unter der Woche verkraftet hat und wie sie das schwere Auswärtsspiel beim letztjährigen Meister der Regionalliga Nordost angehen wird. 

Was macht eigentlich… Fabio Viteritti?

4. Februar 2015 at 17:00

In der ganzen (berechtigten) Aufregung um die Frage, wie es mit dem VFC Plauen weitergehen wird, ist eine andere Nachricht irgendwie so ein bisschen untergegangen: Ex-FCM-Spieler Fabio Viteritti, bis Sommer offiziell noch im Dienst der Blau-Weißen, steht jetzt nämlich bei der TSG Neustrelitz unter Vertrag. Für den talentierten Mittelfeldspieler bedeutet das nicht nur das Ende einer langen Leidenszeit nach Kreuzbandriss und mühsamer Reha, sondern auch das Wiedersehen mit einem weiteren Ex-FCMer, Trainer Andreas Petersen nämlich. Mich hat diese Meldung (im Gegensatz zur Plauen-Geschichte) zunächst mal gefreut, weil das bedeutet, dass Viteritti nach der schweren Verletzung noch einmal eine gute Chance bekommt, sich zu zeigen und möglicherweise doch noch den erforderlichen nächsten Schritt im Männerbereich zu machen. Und dann hat sie mich dazu inspiriert, eine neue Kategorie in den Blog aufzunehmen, die sich mit dem (weiteren) Werdegang ehemaliger FCM-Akteure beschäftigen soll und möglicherweise ganz gut geeignet ist, sommer- oder winterpausenbedingte Durststrecken ein wenig mit Leben zu füllen. Erster in der Kategorie “Was macht eigentlich…?” ist also, aus aktuellem Anlass, Fabio Viteritti. 

Spieltagsvorschau: VfB Auerbach (A)

2. Oktober 2014 at 15:34

Regionalliga Nordost, 9. Spieltag, 03.10.2014

Zweites von drei aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen. Nach dem 1-2 beim Berliner AK stehen die Größten der Welt gegen den VfB Auerbach schon deutlich unter Zugzwang. Zugute kommt uns im Moment, dass an der Tabellenspitze kein Team so richtige Big Points landen kann; trotzdem führt für uns der Weg zum Platz an der Sonne nur über Konstanz (den Zustand, nicht die Stadt) und Punkte, die man nun mal auch auswärts einfahren muss. Neustrelitz hat es letzte Saison vorgemacht: in 15 Partien verließ der spätere Staffelsieger 9 Mal als Gewinner den Platz. Der 1. FC Magdeburg könnte diese Marke in der aktuellen Saison sogar noch toppen – 3 Punkte im Vogtland wären dafür eine gute Basis.

Das war die Saison 2013/2014

31. Mai 2014 at 12:08

So. Die Saison ist – zumindest für die 1. Mannschaft des 1. FC Magdeburg – seit dem 25.05.2014 Geschichte und die Spieler befinden sich im wohl verdienten Urlaub. Der Fanschal hat bereits, wie nach jeder Saison üblich, den Weg in den Wäschekorb gefunden und somit ist es wohl auch hier im Blog an der Zeit, die Regionalligasaison 2013/2014 noch einmal Revue passieren zu lassen. 

Abschied nehmen

26. Mai 2014 at 16:58

1. FC Magdeburg – VfB Auerbach, 24.05.2014, 30. Spieltag

Das war es nun also, das letzte Heimspiel der Saison 2013/2014 und gleichzeitig auch das letzte Punktspiel der diesjährigen Runde. Zu Gast zum Saison-Halali war mit dem VfB Auerbach jener Verein, der seinerzeit auch die erste Punktspielaufgabe des damals neuen und nun scheidenden FCM-Trainers Andreas Petersen darstellen sollte. Witzig, wie der Fußball manchmal Schicksal spielt und sich der Kreis letzten Endes schließt. Gut in Erinnerung habe ich auch noch die „Aktion 10.000“ unseres Block U zum Saisonstart 12/13 und den Versuch, trotz des miserablen Abschneidens in der Vorsaison 10.000 Magdeburger_innen zum Saisonauftakt gegen die Voigtländer ins Stadion zu locken. Ganz geklappt hatte es nicht (ich meine, es waren letztlich so um die 7.000), die Geschichte steht aber beispielhaft für die vielen schönen Aktionen, die sich unsere Ultras für den Verein und die Mannschaft immer wieder einfallen lassen.

Danke, Trainer!

23. Mai 2014 at 15:52

Sehr geehrter Herr Petersen,

ich weiß gar nicht, ob „Sehr geehrter“ überhaupt die richtige Anrede ist. Allerdings erschien mir „Lieber“ irgendwie nicht angebracht und „Hallo“ viel zu salopp. Im Endeffekt ist es vermutlich aber ohnehin egal, weil Sie diese Zeilen mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit nie lesen werden. Unabhängig davon ist es mir schon seit längerem ein Bedürfnis, einfach mal „danke“ zu sagen. Nun, da Ihr (vorerst) letztes Pflichtspiel als Trainer des 1. FC Magdeburg gekommen ist, scheint es mir angemessen, das auch in dieser Form eines offenen Briefes zu tun.

Derbysieger!

16. Mai 2014 at 13:38

1. FC Magdeburg – die Anderen, 14.05.2014, Landespokalfinale Sachsen-Anhalt

Landespokalsieger. Derbysieger. DFB-Pokal-Teilnehmer 2014/2015. Wenn mir das am Morgen des 14. Mai 2014 jemand gesagt hätte, hätte ich das vermutlich dem Magdeburger Größenwahn zugeschrieben, irgendetwas von “ja, klar, was sonst” gemurmelt und wäre dann lächelnd meiner Wege gegangen. 2 Tage später habe ich immer noch ein Dauergrinsen im Gesicht, alles um mich herum wirkt merkwürdig leicht und irgendwie summe ich auch dauernd ein “Derbysieger, Derbysieger, hey, hey!” vor mich hin. Es ist wirklich passiert. Die Größten der Welt haben den Pott verteidigt und die Thekensportgemeinschaft Merseburg-Nord fein säuberlich mit 3-0 Toren aus allen Titelträumen geschossen. Geil. 

Sparringspartner Meuselwitz oder: was sonst noch so wichtig war

27. April 2014 at 11:29

1. FC Magdeburg – ZFC Meuselwitz, 26.04.2014, 26. Spieltag

Es gab ja so allerlei (positive) Neuigkeiten beim Ersten FC Magdeburg im Vorfeld der Partie gegen den ZFC Meuselwitz, die wohl vor allem mit der inzwischen feststehenden Besetzung des Cheftrainerpostens zur neuen Saison zu tun haben dürften. So verkündete zum einen Christian Beck, dass er trotz der Perspektive “4. Liga” in der kommenden Saison seinen Vertrag bei den Größten der Welt erfüllen und definitiv auch in der neuen Spielzeit in blau-weiß auflaufen wird. Bester Mann. Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen. Außer vielleicht, dass man vermuten darf, dass die Verpflichtung von Jens Härtel und die damit verbundene so genannte “zukünftige Ausrichtung” sicher keine unwesentliche Rolle gespielt haben dürften.