Episode 58: Fließende Übergänge

18. Oktober 2017 at 23:20

 

In Podcast-Episode 58 legen wir unseren Schwerpunkt auf die Spielvereinigung Unterhaching und damit auf unseren kommenden Gegner in Liga 3. Zu Gast ist Stefan (@daSirQuickly), der uns u.a. erzählt, was eigentlich das Erfolgsgeheimnis hinter dem souveränen Aufstieg der Spielvereinigung in der vergangenen Saison war, wie es in der Hachinger Fanszene so aussieht, welche Erwartungen man mit der aktuellen Drittliga-Spielzeit verknüpft und warum auch in Unterhaching das Stadion ein schwieriges Thema ist. Wie immer gibt es außerdem natürlich noch einen Rückblick auf die letzte Partie des FCM und damit auf unseren grandiosen Sieg beim VfL Osnabrück, bevor wir dann alle gemeinsam überlegen, was für ein Spiel uns am Samstag wohl im Heinz-Krügel-Stadion erwarten wird. Selbstverständlich auch wieder mit dabei: die üblichen Rubriken “Neues von Reinhard”, “Sonstiges” und die/der Hörer*in der Woche – die bzw. der diesmal allerdings ungekürt bleibt.

Brücke, geentert

14. Oktober 2017 at 13:12

VfL Osnabrück – 1. FC Magdeburg, 12. Spieltag, 0:2 (0:2)

Eigentlich sprach ja alles gegen den 1. FC Magdeburg: Auswärtsspiel in Osnabrück, dann auch noch an einem Freitagabend und zu allem Überfluss an einem Freitag, den 13. – statistisch und Aberglaube-technisch also im Prinzip schon vor Anpfiff eine klare Nullrunde für die Größten der Welt. Am Ende kam es ganz anders: Mit einem der bis dato vielleicht souveränsten Auswärts-Auftritte in dieser Saison sicherte sich der 1. FC Magdeburg gegen tapfere Osnabrücker vollkommen verdient die ersten 3 Punkte überhaupt an der Bremer Brücke und grüßt – zumindest vorübergehend – von der Tabellenspitze. 

Mentalitätsmonster

23. Oktober 2016 at 11:04

1. FC Magdeburg – Chemnitzer FC, 12. Spieltag, 2:4 (0:2)

Was für ein Freakspiel. Mit 2:4 verlieren die Größten der Welt in der 12. Runde unter dem Strich verdient gegen starke Chemnitzer, können dabei noch froh sein, dass am Ende nicht sogar 5 oder 6 Gegentore auf der Anzeigetafel stehen und hatten zwischendrin trotzdem noch Möglichkeiten, dem Spiel eine positive Wendung zu geben. Irre eigentlich. Dass es an diesem Nachmittag im Heinz-Krügel-Stadion nicht zu Punkten reichte, lag neben einer merkwürdigen Systemumstellung erneut an zum Teil haarsträubenden Defensivschnitzern, wobei sich sicherlich trefflich darüber streiten lässt, ob Punkt 1 nicht möglicherweise Punkt 2 mit provoziert hat. Wenn dann auch noch ein wenig souveräner Schiedsrichter dazu kommt, die offensive Schaltzentrale in den ersten 45 Minuten ein Totalausfall ist und in einigen guten Situationen einfach auch das Quäntchen Glück fehlt, tja, dann verlierst Du halt so ein Spiel und musst ein wenig aufpassen, dass in absehbarer Zeit der Blick nicht doch wieder eher nach unten geht.