Buchbesprechung: “1. FC Magdeburg Fußballfibel” 

2. Juni 2016 at 19:52

“Bibliothek des Deutschen Fußballs” und “Fußballfibel” – zwei Begriffe, die bei mir zunächst erst einmal durchaus unterschiedliche Assoziationen hervorrufen. Da ist zum einen der Verweis auf eine thematisch einschlägige Bibliothek, also auf eine Sammlung der wichtigsten Bücher in einem bestimmten Bereich, hier: dem Fußball. Und die damit (sicherlich nicht ganz unabsichtlich) verbundene Aufforderung: “Will man mitreden können, sind es genau diese Werke, die man gelesen haben muss!” Auf der anderen Seite steht die Fibel, die man wahrscheinlich erst einmal mit dem ersten Lesebuch in der Grundschule verbindet und bei der man erst im zweiten Moment auf die Idee kommt, dass damit auch ein Nachschlagewerk gemeint sein könnte. Dementsprechend gespannt war ich also, was mich wohl bei der Lektüre von Jente Knibbiches Fußballfibel zum 1. FC Magdeburg erwarten würde, die bei CULTURCON medien in ebenjener Reihe “Bibliothek des Deutschen Fußballs” erschienen ist: Jede Menge Statistiken? Alle Details zum Verein, ausgeleuchtet bis in den letzten Winkel? Ein Monumentalwerk epischen Umfangs? 

Im Trudeln (Ein Rückblick)

13. November 2015 at 17:55

“Die Mannschaft muss jetzt im November punkten. Wir wollen die Spiele gegen Türkiyemspor, Braunschweig II und 96 II gewinnen und rechnen uns auch im Derby beim HFC eine Chance aus.“

Ziemlich genau fünf Jahre ist es her, dass der damalige FCM-Manager Rüdiger Bartsch in der Magdeburger Volksstimme den November 2010 zum ‘Monat der Wahrheit’ ausrief. Nach einem furiosen Auftakt in die Spielzeit 2010/2011, in der mit Trainer-Neuverpflichtung Ruud Kaiser erstmals in der Geschichte des 1. FC Magdeburg ein ausländischer Übungsleiter an der Seitenlinie stand, und der Tabellenführung mit 10 Punkten nach 4 Partien, fand man sich nach 13 gespielten Runden inzwischen auf dem 11. Tabellenplatz wieder. Das letzte Heimspiel hatte man mit sage und schreibe 1-6 gegen den Chemnitzer FC verloren, auswärts am 13. Spieltag beim TSV Havelse nur 3-3 gespielt. Vor der Brust: Die oben genannten Hochkaräter (und der Hallesche FC), im Gepäck: Schlechte Stimmung im Umfeld, ein Präsidium kurz vor dem Rücktritt und eine ziemlich verunsicherte Mannschaft, mit der man doch aber in dieser Spielzeit den Umbruch und den Neuaufbau einleiten wollte. Nun also, auf den Tag genau heute vor 5 Jahren, Türkiyemspor Berlin. Tabellenletzter. 3 Punkte nach 13 Spielen. 4 geschossene Tore bei satten 29 Gegentreffern. Kurzum: Der ideale Aufbaugegner. 

Rocket Man

25. Oktober 2015 at 12:37

1. FC Magdeburg – SV Wehen Wiesbaden, 14. Spieltag, 1-0 (0-0)

“Einmal kräftig durchschnaufen, bitte” – so das Fazit nach der 14. Runde in der 3. Liga 2015/2016, die den Größten der Welt einen wichtigen Heimsieg gegen den SV Wehen Wiesbaden bescherte. Nach zuletzt vier Unentschieden in Folge inklusive zweier torloser Begegnungen in Kiel und Aue war es Ryan Malone vorbehalten, in der 84. Minute den Treffer des Tages zu erzielen. Ausgerechnet Ryan Malone, der bereits jetzt, ohne bisher viel gespielt zu haben, bei der blau-weißen Anhängerschaft einen gewissen Kultstatus erreicht hat. Selbiger Ryan Malone im Übrigen, der von den ersten sechs Ligaspielen fünf nicht mal im Kader stand und es mit der Partie gegen Wehen Wiesbaden nun auf insgesamt 99 Drittligaminuten bringt.

Spieltagsvorschau: SV Wehen Wiesbaden (H)

23. Oktober 2015 at 15:24

3. Liga, 14. Spieltag, 24.10.2015

Vier Wochen nach der Partie gegen Energie Cottbus gibt es endlich wieder ein Heimspiel für die Größten der Welt. “Wird auch langsam Zeit!” ist man geneigt zu sagen, gab es doch in dieser Periode lediglich 2 Punkte in der Liga, die beide durch torlose Unentschieden auf fremden Plätzen zustande kamen. Gegner im heimischen Heinz-Krügel-Stadion ist nun der SV Wehen Wiesbaden, der auswärts mit 3:13 Toren nun wahrlich auch noch keine Bäume ausgerissen hat und genau wie der 1. FC Magdeburg auf des Gegners Platz noch auf den ersten Sieg wartet. Unterschätzen sollte man die Hessen allerdings auf gar keinen Fall, nach zwei Unentschieden gegen Rostock und in Cottbus (wo man erst in der Nachspielzeit den Ausgleich hinnehmen musste) und einem Heimsieg zuletzt gegen Holstein Kiel zeigt der Trend derzeit nämlich leicht nach oben.

“Vorwärts, Magdeburger Jungs!”

19. Oktober 2015 at 18:23

FC Erzgebirge Aue – 1. FC Magdeburg, 13. Spieltag, 0-0 (0-0)

Der 1. FC Magdeburg holt den nächsten Auswärtspunkt und so langsam kann man wohl davon ausgehen, dass der Fußballgott an Auswärtsspieltagen im Moment die blau-weiße Buxe drunter hat. Nach einer ganz ordentlichen ersten und einer insgesamt recht wackligen 2. Halbzeit ist nämlich auch dieser Punkt in der Fremde wieder eher glücklich zustande gekommen, aber danach fragt am Ende der Saison ja bekanntermaßen niemand mehr. Wobei man natürlich trefflich darüber diskutieren kann, wie das Spiel wohl ausgehen mag, wenn der Club eine seiner drei sehr guten Möglichkeiten genutzt und dem gastgebenden FC Erzgebirge so den ersten Heim-Gegentreffer zugefügt hätte. Hat er aber nicht und so sollte man es wohl mit dem Coach halten:

Spieltagsvorschau: FC Erzgebirge Aue (A)

17. Oktober 2015 at 15:00

*Komisches Gefühl, angesichts der Reaktionen auf die Facebook-Meldung des 1. FC Magdeburg, geflüchteten Menschen zum Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden 45 Tickets kostenlos zur Verfügung zu stellen, hier im Blog einfach mit dem regulären Programm weiterzumachen. Der unten stehende Text zur anstehenden Begegnung war allerdings fertig, bevor der Club mit dieser absolut lobenswerten Aktion an die Öffentlichkeit ging. Außerdem kann ja auch der Spieltag nichts für die Kommentare, die der eine oder die andere unter dem besagten Facebook-Post des Clubs meinte, verfassen zu müssen. An dieser Stelle trotzdem die Vorschau auf die Begegnung gegen Aue, auch wenn die Gedanken gerade um ganz anderen Themen kreisen. Traurige blau-weiße Grüße.*

3. Liga, 13. Spieltag, 18.10.2015

Nach der Länderspielpause geht es für die Größten der Welt in der 3. Liga mit einer Auswärtsbegegnung weiter. Das Erstaunliche daran: sie wird ausnahmsweise mal nicht an einem Freitagabend ausgetragen. Stattdessen gibt es einen Sonntagsausflug, der für die blau-weiße Reisegemeinschaft nach Aue zum dortigen FC Erzgebirge führt. Vergangene Saison noch Zweitligist, musste für diese Drittligasaison der Kader nahezu vollständig neu zusammengestellt werden, da der Abstiegsmannschaft nur eine Handvoll Spieler die Treue hielten. Mit 19 Punkten aus 12 Spielen steht man inzwischen ganz gut da und ist in Tuchfühlung zur (Wieder-) Aufstiegsregion. Während Aue zuhause noch kein Spiel verloren hat, wartet der 1. FC Magdeburg nach wie vor auf den ersten Auswärtssieg. Möglicherweise gibt es an diesem 13. Spieltag also gleich zwei Saison-Premieren.

Spektakelfußball

12. Oktober 2015 at 20:52

Zum dritten Mal nach 2007 und 2013 gastierte also Borussia Dortmund im Heinz-Krügel-Stadion zu Magdeburg, zum zweiten Mal gaben sich die Schwarz-Gelben im Rahmen eines Freundschaftsspiels die Ehre. 2007, als es in der ersten Runde des DFB-Pokals tatsächlich um etwas ging, zog Blau-Weiß mit 1-4 den Kürzeren. Eric Agyemang erzielte seinerzeit den Ehrentreffer und was damals noch keiner wusste: Es sollte sein einziges Pflichtspieltor für die Größten der Welt bleiben. 2013 lud der 1. FC Magdeburg die Borussia zur Saisoneröffnung ein und der Gast ließ sich nicht lumpen: Mit einigermaßen voller Kapelle und bei bestem Fußballwetter erledigte der Bundesligist seine Pflichtaufgabe vor 26.000 bunt gemischten Zuschauern souverän mit 3-0. In den fünf Jahren, die zwischen beiden Spielen lagen, waren die Größten der Welt einmal mehr durch eher tiefere Täler gegangen: Der Nicht-Qualifikation für die neu eingeführte 3. Liga 2008 folgte der letzte Tabellenplatz 2012 und der Neuanfang im gleichen Jahr. Mit bekanntem Ausgang, nämlich dem, dass sich nun zwei Profimannschaften im freundschaftlichen Vergleich gegenüberstanden. 

Medien-Nachklapp: Holstein Kiel (A)

4. Oktober 2015 at 11:23

Der Medien-Nachklapp im Anschluss an die Partie gegen den F.C. Hansa Rostock fiel irgendwie der englischen Woche zum Opfer –  und so ein bisschen auch der schieren Flut an Berichten und zum Teil falschen, dann aber fleißig abgeschriebenen Agenturmeldungen, die in so einer englischen Woche dann eben kaum noch aufarbeitbar sind. Entspannter ist die ganze Angelegenheit dann schon wieder im Zusammenhang mit unserem Auswärtsauftritt in Kiel, weshalb an dieser Stelle der Blick wieder in den virtuellen Blätterwald gehen soll. Nordisch kühl und sachlich wurde der geneigte Twitter-Nutzer dort zunächst vom Social-Media-Kanal der Kieler Nachrichten über den Ausgang der Partie informiert. Glücklicherweise blieb es aber nicht überall so nüchtern und standen entweder die Defensivleistung unseres Teams oder die vergeblichen Versuche der Kieler, ein Tor zu erzielen, im Mittelpunkt. Wie das eben so ist in einer Begegnung, in der die einen das Spiel machen und die anderen versuchen, kompakt dagegen zu halten.

Ein Hoch auf Klaus!

3. Oktober 2015 at 13:12

Holstein Kiel – 1. FC Magdeburg, 12. Spieltag, 0-0 (0-0)

Wäre Klaus nicht gewesen, hätte ich es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht rechtzeitig zu unserem Auswärtsauftritt im Holstein-Stadion zu Kiel geschafft. Nachdem mein Zug um 18 Uhr außerplanmäßig und bereits mit viel zu viel Verspätung in Neumünster (35 km vor dem Ziel) endete, war er es nämlich, der mich mit seinem Taxi in rekordverdächtigen 12 Minuten nach Kiel brachte. Und zwar zu einem Fähranleger, um genau zu sein, weil ich mir das Taxi mit einem recht verzweifelten Pärchen teilte, das zu einer Kreuzfahrt unterwegs war und spätestens um 18.15 Uhr auf ihrem Schiff eingecheckt haben musste. Für mich ging es dann noch ein Stückchen weiter Richtung Holstein-Stadion, wo ich dann dank kühnster norddeutscher Fahrkünste tatsächlich noch rechtzeitig vor Anpfiff aufschlug. In guten 40 Minuten vom Bahnhof Neumünster zum Fußball? Das taugt sicher auch für irgendeinen Rekord. 

Spieltagsvorschau: Holstein Kiel (A)

1. Oktober 2015 at 17:00

3. Liga, 12. Spieltag, 02.10.2015

Zum (hoffentlich) letzten Hinrunden-Auswärtsspiel an einem Freitagabend geht es für die Größten der Welt am 12. Spieltag erneut in den Norden: Gastgeber an der Förde ist der Kieler S.V. Holstein. Das Team von Trainer Karsten Neitzel steht in der Tabelle derzeit 3 Punkte hinter dem 1. FC Magdeburg auf dem 13. Rang, hat aber nach einem holprigen Start in die Saison die letzten 4 Spiele nicht mehr verloren. Nun hofft man darauf, dass auch zuhause langsam mal der Knoten platzt: In fünf Partien verließ man lediglich einmal als Sieger den Platz. Bei den Größten der Welt hingegen geht es nach wie vor darum, den ersten Auswärtssieg der Saison zu landen, wenngleich die Rahmenbedingungen dafür im Moment alles andere als günstig sind. Vielleicht ist aber genau das gerade die Chance, die Punkte von der Förde an die Elbe zu entführen.