Popular Tags:

Winterpause!

15. Dezember 2013 at 10:59

Eben noch überlegt, wie man das wohl anstellen kann mit der Anreise zum Pokalspiel nach Sandersdorf und zack! ist unverhofft Winterpause. Grund: ebenjenes Landespokalspiel beim Oberligisten aus dem Süden Sachsen-Anhalts wäre das letzte Pflichtspiel des Ersten FC Magdeburg im Kalenderjahr 2013 gewesen, fiel nun aber der Witterung zum Opfer und soll am 01.02.2014 nachgeholt werden. Kenner der Szene wissen natürlich, dass es unwahrscheinlich bis utopisch ist, dass das Spiel dann an diesem Termin auch tatsächlich stattfinden wird, aber unsere Verbandsweisen werden sich sicherlich etwas dabei gedacht haben *hust*.

Nun, sei es drum, dann ist eben jetzt tatsächlich Schluss mit den Pflichtspielen in diesem Jahr; es beginnt also die ungeliebte Durststrecke, die, anders als die Sommerpause, für ungewisse Zeit andauern kann – je nachdem eben, wie gnädig Petrus dem Amateurfussball zu Beginn des neuen Jahres gestimmt ist. Die erste Männermannschaft hat das letzte Training jedenfalls bereits absolviert und sich in den wohl verdienten Urlaub verabschiedet, bis Trainer Petersen am 13.01.2014 zum offiziellen Outdoor-Aufgalopp in ein hoffentlich ebenso erfolgreiches neues Jahr bittet, wie das bald vergangene eins war. 

Gewalt im Fußball: nicht “Euer Problem”

28. November 2013 at 15:08

Ein Gastbeitrag von Ulrike Bertus

Ich bin ein Fußballfan. Ich bin nicht nur Fan eines Vereins, ich bin Fan der ganzen Sportart. Ich mag die Schönheit eines Fallrückziehers, das euphorische Gefühl, wenn das herbeigesehnte Tor endlich fällt und in einem Moment all die Spannung abfällt. Ich mag in den unteren Klassen den Einsatz der Vereinsmitglieder, die den Besuchern sonntags Kaffee und Kuchen servieren und am Samstag eine Wurst grillen. Ich mag die Stadien, die Fans und die Idee hinter dem Sport, die Aufregung vor den Spielen und die Diskussionen danach.

Der Sport wurde schon immer als ein Mikrokosmos gesehen, in dem sich gesellschaftliche Entwicklungen und Probleme, aber auch positive Ergebnisse widerspiegeln. Nur: über positive Ereignisse wird selten berichtet. So ist es immer.

Letzter Vorhang

26. November 2013 at 13:47

1. FC Magdeburg – 1. FC Lokomotive Leipzig, 23.11.2013, 14. Spieltag

Das war es also, das letzte Heimspiel des 1. FC Magdeburg im Kalenderjahr 2013. Und so sehr ich mich auch auf das Spiel gefreut hatte (was sich unter anderem auch durch das Spielankündigungsplakat im Büro im fernen Westen ausdrückte), so erstaunlich wenig hat mich diese Partie des 14. Spieltags letzten Endes emotional gepackt.

Ein bisschen Heimat in der Fremde

Ein bisschen Heimat in der Fremde

Zum einen mag das daran liegen, dass Lokomotive Leipzig für mich sportlich zu den eher weniger ernstzunehmenden Gegnern in unserer Staffel zählt, was sich ja dann auch auf dem Rasen eindrucksvoll bestätigte. Zum anderen ist mir mal wieder aufgefallen, dass mich die vermeintliche Rivalität zu den Probstheidaern doch einigermaßen kalt lässt – ganz im Gegensatz zu einige Verirrten sowohl im Gästeblock, als auch auf unserer Seite, die aber vermutlich eher der Kategorie “Erlebnistouristen” zuzuordnen waren und denen man wohl vergessen hat zu sagen, dass Silvester noch ein paar Tage hin ist. Vielleicht lag es auch an diesen erlebnisorientierten Jugendlichen und den entsprechenden Begleiterscheinungen rund um’s Spiel, dass ich nicht so richtig reinkam – man weiß es nicht.

“Die tun nichts, die wollen nur randalieren!”

14. November 2013 at 16:07

Was wurde seit dem letzten Auswärtsspiel des Ersten FC Magdeburg beim SV Babelsberg nicht alles geschrieben und vor allem diskutiert. Mittlerweile bin ich einigermaßen müde geworden, mir die immer wieder gleichen Argumente der immer gleichen Typen durchzulesen: auf der einen Seite die eher Vernünftigen, die die Ereignisse in Babelsberg als das bewerten, was sie tatsächlich sind, nämlich massiv vereinsschädigendes Verhalten einiger extrem Fehlgeleiteter. Auf der anderen Seite die (etwas pointiert) selbst ernannten einzig wahren Repräsentanten der Magdeburger Fanszene, deren Argumentation in etwa in die Richtung geht: „Wir reißen uns Spiel für Spiel den Allerwertesten für den Club auf und supporten, was das Zeug hält, also wird es uns doch wohl auch erlaubt sein, uns im Stadion so (daneben) zu benehmen, wie es uns passt – das haben wir uns schließlich verdient.“ Ausdrücklich möchte ich darauf hinweisen, dass ich mit dem Statement nicht pauschal unseren Block U (als das zumindest Support-technische Herz unseres Vereins) verurteilen möchte, sondern eben nur den O-Ton einiger Leute wiedergebe, die sich über die verschiedenen (Fan)Kanäle in einer wie immer absurd anmutenden „Guter Fan – böser Fan“-Diskussion mit solchen oder ähnlichen Aussagen zu Wort melden. Ob das Block-U-Gänger sind oder nicht, weiß ich nicht, ist eigentlich auch völlig egal. Und die aufmerksame Leserschaft wird spätestens jetzt sicher schon bemerkt haben, dass dieser Beitrag hier kein sonderlich wohlwollender ist.

Drittelbilanz

25. Oktober 2013 at 9:37

In Zeiten wie diesen, in denen mein Draht zum Verein aufgrund neuer beruflicher Herausforderungen und einem ansetzungsbedingten Mangel an Heimspielen im Wesentlichen aus dem Verteilen von “Likes” bei Facebook und dem täglichen Besuch der einschlägigen Webseiten mit aktuellen Pressemeldungen besteht, kann einem schon mal durchrutschen, dass ja inzwischen tatsächlich bereits ein Drittel der Regionalligasaison 2013/2014 gespielt ist! Und wenn ich sonst schon zu nichts komme, denke ich doch, dass sich diese Tatsache eigentlich ganz gut anbietet, schon mal so eine kleines bisschen zurückzublicken auf den bisherigen Saisonverlauf und die Entwicklung, die die Mannschaft in dieser Zeit genommen hat. Oder eben nicht genommen hat, je nach Standpunkt des Betrachters.

Blogstöckchen: Länderspielpause

11. Oktober 2013 at 14:28

Mir wurde ein Blogstöckchen zugeworfen! Und zwar vom rotebrauseblogger, der seinerseits das Stöckchen vom Libero übernahm, der wiederum vom FCSBlog 2.0 ins Spiel gebracht wurde, sofern ich das jetzt richtig nachvollzogen habe. Und da ein neuer Post eigentlich mehr als überfällig ist und es eigentlich sogar auch mehr als genug aufzuarbeiten gäbe (Stichwort: Nordhausen-Nervenspiel, sowohl auf dem Rasen, als auch vor dem Kabinengang), ich aber derzeit – aus Gründen – einfach an Kapazitätsgrenzen stoße, möchte ich wenigstens diese großartige Idee aufnehmen und auch meinen Senf dazugeben. Wenn auch aufgrund des mal-wieder-auf-dem-Sprung-Seiens wohl eher stakkatohaft. Bittesehr:

“Immer am Zaun lang und dann links”

29. September 2013 at 12:08

VFC Plauen – 1.FC Magdeburg, 28.09.2013, 8. Spieltag

Tja. Was soll man groß zu einem Spiel schreiben, in dem man nach 45 Minuten wie der sichere Sieger aussieht und nach zwei gespielten Halbzeiten dann doch nur mit einem Punkt dasteht? Vielleicht einfach nur so viel: mit einer 2-0-Halbzeitführung im Rücken und einem Mann mehr für etwa 50 Minuten kann man die Partie einfach nicht mehr aus der Hand geben und noch 2 Gegentore in Überzahl kassieren. Schon gar nicht – bei allem sportlichen Respekt – gegen eine Mannschaft wie den VFC Plauen. Punkt. (Ein etwas ausführlicherer Spielbericht ist, wie üblich, bei Sportfotos MD zu finden.)

Nachdem ich meine Blau-Weißen ja infolge des Zwickau-Spiels schon so vorsichtig auf dem Weg nach oben wähnte, muss auch ich als bedingungsloser FCM-Optimist wohl anerkennen, dass die Entwicklung derzeit wieder ein wenig stagniert. So kosteten am gestrigen 8. Spieltag abermals Unkonzentriertheiten, diesmal gepaart mit einer eigentlich kaum zu erklärenden, publikumsinduzierten Unsicherheit die Punkte. Da das aber vor allem mit so diffusen Eigenschaften wie mannschaftlicher Geschlossenheit, Abgeklärtheit und dem Glauben an die eigene Stärke zu tun hat, bleibt – wieder einmal – zu hoffen, dass auch dieses Spiel wieder zum gesamtmannschaftlichen Wachstumsprozess beiträgt und solche Einbrüche wie gestern in Zukunft nicht wieder passieren.

Fußballfelder sind keine Liegewiesen!

23. September 2013 at 18:05

1.FC Magdeburg – TSG Neustrelitz, 22.09.2013, 7. Spieltag

Natürlich ist es ärgerlich, wenn man durch die allerletzte Chance des Gegners in der allerletzten Sekunde der allerletzten Minute der Nachspielzeit noch den entscheidenden Gegentreffer kassiert und aus dem vermeintlich 1-1 und einem Punkt dann eben ein 1-2 und gar kein Punkt wird. Und es bleibt ärgerlich, auch noch nach der obligatorischen Nacht, die ich sicherheitshalber (und manchmal auch notgedrungen) nach den Spielen noch über die Geschehnisse auf dem Rasen schlafe, bevor ich überhaupt drüber nachdenke, einen hoffentlich einigermaßen konsistenten Blogbeitrag zu verfassen.

Das Problem mit der Partie an diesem 7. Spieltag der Regionalligasaison 2013/2014 ist nur, dass die Mannschaft nahezu die gesamte Spielzeit über darum gebettelt hat, genau dieses Tor in genau dieser Form zu kassieren. Und da ist es letzten Endes auch ziemlich egal, ob das 2-1 aus Gegnersicht in der 47., der 65. oder eben der 94. Minute fällt. Und genau dieser Umstand ist es, der mich eigentlich ärgert. Aber lieber der Reihe nach – was war eigentlich passiert?

Auf dem Weg nach oben (?)

19. September 2013 at 18:58

1. FC Magdeburg – FSV Zwickau, 18.09.2013, 1. Spieltag (Nachholspiel)

Wenn mir das vor dem Spiel jemand gesagt hätte, hätte ich dieser Person vermutlich einen Vogel gezeigt, ihm kumpelhaft lächelnd auf die Schulter geklopft und so still bei mir gedacht: „Armer Irrer.“ Und mal ganz ehrlich: wer kann schon ernsthaft damit rechnen, dass der 1. FC Magdeburg den Tabellennachbarn aus Zwickau im Nachholspiel des 1. Spieltags tatsächlich mit einem gepflegten 6-0 aus dem Stadion schießt? Dennoch: genau das trug sich zu am gestrigen 18. September 2013; ein Fußballfest quasi, an dessen Ende die Mannschaft zu recht mit einem „Oh, wie ist das schön!“ zum gemeinsamen Feiern vor der Nordtribüne empfangen wurde.

Komischerweise fühlte es sich für mich ziemlich lange gar nicht wirklich so an, als würde an diesem Abend Großes passieren. In Sammer-esquer Manier bemängelte ich auch nach dem 3-0 noch die teilweise schlampigen Zuspiele oder die eine oder andere vielleicht nicht so glücklich getroffene Entscheidung in der Spieleröffnung und dem Offensivspiel und zitterte, ob Zwickau nicht an diesem Abend vielleicht durch ein glückliches Tor, einen abgefälschten Ball, einen unberechtigten Elfmeter oder sonst irgendwas noch mal ins Spiel zurückfinden würde. Immerhin soll es ja schon deutsche Nationalmannschaften gegeben haben, die in einem Pflichtspiel einen 4-0-Vorsprung noch aus der Hand gaben. Und der Erste FC Magdeburg wäre ja nun nicht der Erste FC Magdeburg, wenn ebenjenem nicht auch so ein Kunststück gelingen könnte.

“OstDerby” – die 3.

14. September 2013 at 9:22

Um es ganz kurz zu machen: die 3. Ausgabe des Magazins “OstDerby” erscheint am 15.09.2013!

Neben vielen weiteren spannenden Artikeln ist dort auch wieder ein Beitrag von mir zu lesen, diesmal zu Fanfreundschaften des Ersten FC Magdeburg im Allgemeinen und zur Eintracht aus Braunschweig im Speziellen. Ausgabe 3 erscheint wieder ausschließlich online, dafür aber in verschiedenen Formaten (PDF, ePub und mobi) und ist für 3 Euro direkt über die Webseite zu haben.

Viel Spaß beim Lesen!

OstDerby Ausgabe 3 - Titelseite

OstDerby Ausgabe 3 - Inhaltsverzeichnis