“Niemand kann uns aufhalten…”

27. November 2016 at 17:39

1. FC Magdeburg – Hallescher FC, 16. Spieltag, 1:0 (1:0)

…nicht mal eine hochnotpeinliche Posse um ein offenbar erst sehr und dann doch überhaupt nicht einsturzgefährdetes Stadion, ein daraus resultierendes “Hüpf-Verbot”, ein Derby-Gegner, der die vergangenen 10 Spiele nicht verloren und in den letzten 4 kein Gegentor kassiert hatte oder eine überharte Sperre unseres Top-Torjägers, der sich die Partie gegen den Halleschen FC von der Tribüne aus ansehen durfte. Eventuell ist es aber einfach auch so, dass der 1. FC Magdeburg in dieser Saison genau dann am besten ist, wenn eigentlich so gut wie alles gegen die Mannschaft spricht. Am Ende einer völlig verrückten Woche und eines trotz (oder wegen?) allem emotionalen und intensiven Derbys stehen drei weitere Punkte auf der Habenseite und was noch viel wichtiger ist: wurde einmal mehr deutlich, wer in Sachsen-Anhalts Fußball die Hosen anhat.

Am Ende des Regenbogens

20. November 2016 at 12:45

SG Sonnenhof Großaspach – 1. FC Magdeburg, 15. Spieltag, 1:3 (1:2)

“Ich hab’ mal nachgerechnet: Normalerweise müsste ich schon ungefähr 1653 gestorben sein.”

Nein, für schwache Nerven war die Partie des 1. FC Magdeburg bei der SG Sonnenhof Großaspach sicher nichts. Ähnlich wie dem eingangs zitierten Kollegen wird es sicherlich auch dem überwiegenden Teil derjenigen Clubfans gegangen sein, die ihre Mannschaft vor Ort in der “mechatronik-Arena” unterstützten. Sie wurden Zeuge, wie das eigene Team den Gegner zunächst 30, 35 Minuten lang vollkommen im Griff hatte, in der zweiten Hälfte dann mit viel Glück und Geschick eine 2:1-Halbzeitführung verteidigte und schließlich dank einer überragenden Einzelaktion von Julius Düker mit dem Schlusspfiff den dritten Auswärtssieg der Saison unter Dach und Fach brachte. Nach zuletzt zwei Niederlagen und zwei Unentschieden bestätigt der FCM damit einen Aufwärtstrend, der, dem Gesetz der Serie folgend, im nun anstehenden Derby gegen den Halleschen FC eigentlich nur seine Fortsetzung finden kann. 

Im Gespräch mit: Bodo Schmidt

12. November 2016 at 15:00

181 Bundesligapartien für Borussia Dortmund und den 1. FC Köln, zwei Deutsche Meisterschaften – und zwischen 1998 und 2002 insgesamt 111 Spiele für den 1. FC Magdeburg. Keine Frage: Bodo Schmidt war nicht nur Kapitän der Magdeburger Mannschaft, die den FC Bayern München aus dem DFB-Pokal warf und in der gleichen Spielzeit den Aufstieg in die Regionalliga schaffte, sondern um die Jahrtausendwende auch eine der wichtigsten Spielerpersönlichkeiten bei den Größten der Welt. Ich traf unseren ehemaligen Kapitän Ende Oktober in seinem Heimatort Niebüll in Schleswig-Holstein, wir plauderten über Taktik im Amateurfußball, die Neue Deutsche Welle im Herrenkrug Parkhotel, das Leben nach dem Profi-Fußball und natürlich über die Zeit als Spieler beim 1. FC Magdeburg. Ein Interview in drei Teilen.

Teil 1: Wie alles begann – und wie einen ein Telefongespräch in den wilden Fußballosten verschlägt

Drei verdammte Minuten

6. November 2016 at 16:14

1. FC Magdeburg – F.C. Hansa Rostock, 14. Spieltag, 1:1 (1:0)

Eigentlich muss man ja fast hoffen, dass der F.C. Hansa Rostock und der 1. FC Magdeburg in nächster Zeit nicht aufsteigen – oder wenn, dann gleich beide zusammen. Stimmungstechnisch dürfte das, was dem geneigten Stadiongänger an diesem 14. Spieltag von beiden Fanlagern geboten wurde, jedenfalls das beste sein, was man derzeit im deutschen Punktspielbetrieb erleben kann. In allen Ligen. Dazu kam eine Begegnung, die tatsächlich mit allem aufwartete, was man sich als einigermaßen neutraler Fußballfan unter einem gelungenen Stadionnachmittag vorstellt: ein intensives Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe, Kampf, Einsatz und Leidenschaft, die nicht zuletzt in drei Platzverweise mündete, zwei schöne Tore, zwei Fankurven, die sich nichts schenkten und schließlich noch eine zünftige Pyroshow im Gästeblock.