Über die Gier

29. November 2015 at 11:57

1.FC Magdeburg – VfB Stuttgart II, 18. Spieltag, 2-2 (2-0)

Und da wäre sie, die nächste Premiere für die Größten der Welt in der immernoch neuen 3. Liga: Die Partie gegen die Stuttgarter U23 dürfte die erste sein, die man in dieser Saison ohne große Not selbst aus der Hand gegeben hat und ohne, dass der Gegner den Punktgewinn mit aller Macht erzwungen hätte. Das ist wirklich sehr ärgerlich, weil man mehrere Male die Chance hatte, das Spiel beim Stand von 2-0 mit dem dritten Tor deutlich für sich zu entscheiden. Und es ist besonders ärgerlich, weil es phasenweise den Anschein hatte, dass die Mannschaft sich in ihrem eigenen Stadion mit einer Zwei-Tore-Führung gegen ein Team, das auf einem Abstiegsplatz steht, viel zu sicher war, das Spiel schon irgendwie nach hause zu schaukeln. Dass das auch (oder vielleicht besonders?) gegen eine sehr gut ausgebildete und technisch wie athletisch starke Bundesliga-Reserve in aller Regel schiefgeht, ist vielleicht die Lehre, die man aus dem Spiel mitnehmen kann und sollte. 

Spieltagsvorschau: VfB Stuttgart II (H)

27. November 2015 at 16:18

3. Liga, 18. Spieltag, 28.11.2015

Vorletzte Heimpartie in diesem Kalenderjahr und die letzte in der Hinrunde! Kinder, wie die Zeit vergeht… Zu Gast im Heinz-Krügel-Stadion ist am 18. Spieltag die U23 vom VfB Stuttgart. Bei der zugehörigen Bundesligamannschaft gab es zuletzt ja einen Trainerwechsel, wurde Alexander Zorniger entlassen und rückte Jürgen Kramny, der bisher die U23 betreute, zunächst interimsweise als Cheftrainer auf. Schwierig, zu sagen, was das für den Auftritt bei den Größten der Welt bedeutet; in jedem Fall dürfte unser kommender Gegner unter diesen Umständen eine noch größere Wundertüte darstellen, als das Zweitvertretungen von Bundesligisten sonst ja ohnehin schon tun. Schaut man auf die Tabelle, belegen die jungen Stuttgarter dort mit 16 Punkten den ersten Abstiegsplatz, der Abstand zum 1. FC Magdeburg beträgt aus blau-weißer Perspektive einigermaßen beruhigende 8 Punkte. Mit dem nächsten Heimsieg darf unsere Mannschaft sehr gern dazu beitragen, auch weiterhin nicht nervös werden zu müssen.

Die Stadien der Anderen, Teil 4

25. November 2015 at 20:09

Ostseestadion, Rostock

Langsam wird es ordentlich maikühl auf den Traversen und Rängen der Stadien der Republik. Ende September, bei unserem Auftritt an der Ostsee, sah das noch ein kleines bisschen anders aus. Nicht zuletzt mag das auch daran gelegen haben, dass die Stimmung im Rostocker Ostseestadion ordentlich hitzig war, Spielunterbrechungen, Bengalos, brennendes Material und Leuchtspuren in kuschelig zusammenstehende Menschenmengen inklusive. Dabei hat das Rostocker Ostseestadion seit seiner Eröffnung 1954 noch ganz andere Geschichten erlebt: DDR-Länderspiele fanden dort zum Beispiel ebenso statt wie etliche Begegnungen in der ersten Fußball-Bundesliga. Teil 4 der Serie über die Spielstätten unserer diesjährigen Liga-Konkurrenten.

Rummelboxer

22. November 2015 at 9:51

SG Sonnenhof Großaspach – 1. FC Magdeburg, 17. Spieltag, 1-0 (0-0)

Was für eine in vielerlei Hinsicht bescheidene Auswärtsfahrt! Nicht nur, dass die Größten der Welt nach wie vor auf den ersten Auswärtssieg der Saison warten, auch wird das Spiel wohl eher wegen der Szenen nach dem Führungstreffer für die Gastgeber in Erinnerung bleiben: Einige Stadionbesucher brechen ein Tor zum Innenraum auf, laufen auf das Spielfeld, gehen Ordner an und können nur mit Mühe und tatkräftiger Unterstützung der Mannschaft (!) und des Trainerteams (!!) wieder in den Block zurückgedrängt werden. Schlimmer aber als die ohnehin schon schlimmen Szenen ist, dass so etwas natürlich ein gefundenes Fressen für Medienvertreter unterschiedlicher Coleur darstellt, die unmittelbar nach Spielende unter anderem gleich wieder die “Durchdrehende Magdeburger Fans”- und “Ultras auf dem Rasen”-Keule schwingen können – und das ohne jedes Kontextwissen oder unter bewusster Auslassung kontextgebender Ausführungen auch fleißig tun. Außer Acht bleibt dabei aber, dass die zweifelsfrei vollkommen hirnlose Aktion eine Vorgeschichte hat, die schon 30 Minuten vor Anpfiff beginnt und an der unter anderem sowohl die Gastgeber als auch das Schiedsrichter-Gespann einigen Anteil haben. Das entschuldigt selbstverständlich keinen Platzsturm, trägt aber vielleicht zu Erklärung bei, wie es überhaupt so weit kommen konnte. An dieser Stelle daher heute kein Spielbericht, sondern der – zugegebenermaßen subjektive – Versuch der Einordnung der Ereignisse. 

Spieltagsvorschau: SG Sonnenhof Großaspach (A)

20. November 2015 at 19:00

3. Liga, 17. Spieltag, 21.11.2015

“Die 3. Liga. Unendliche Weiten. Dies sind die Abenteuer des großen 1. FC Magdeburg, der mit seinen Fans unterwegs ist, um Punkte zu sammeln, fremde Stadien zu erforschen und neue Zivilisationen. Viele Kilometer von der Elbe entfernt dringen die Größten der Welt in Gegenden vor, die nie ein Magdeburger zuvor gesehen hat.” So oder so ähnlich könnte es lauten, das Intro zur Begegnung bei der SG Sonnenhof Großaspach. Was vom Namen des Gegners her klingt wie die Reise zu einem Erstrundenmatch im Landespokal, ist tatsächlich eine Auswärtspartie beim derzeit Drittplatzierten in der 3. Liga und nach der Länderspielpause mit all ihren dramatischen Ereignissen das erste Punktspiel nach einer zweiwöchigen Unterbrechung des Ligabetriebs. Die Größten der Welt treffen dabei interessanterweise auf die zweitbeste Auswärtsmannschaft der Liga, die sich allerdings zuhause eher schwer tut und sich im unteren Mittelfeld der Heimtabelle einsortiert. Wenn das nicht die Gelegenheit ist, in der neuen Liga endlich den ersten Auswärtssieg einzufahren!

Im Trudeln (Ein Rückblick)

13. November 2015 at 17:55

“Die Mannschaft muss jetzt im November punkten. Wir wollen die Spiele gegen Türkiyemspor, Braunschweig II und 96 II gewinnen und rechnen uns auch im Derby beim HFC eine Chance aus.“

Ziemlich genau fünf Jahre ist es her, dass der damalige FCM-Manager Rüdiger Bartsch in der Magdeburger Volksstimme den November 2010 zum ‘Monat der Wahrheit’ ausrief. Nach einem furiosen Auftakt in die Spielzeit 2010/2011, in der mit Trainer-Neuverpflichtung Ruud Kaiser erstmals in der Geschichte des 1. FC Magdeburg ein ausländischer Übungsleiter an der Seitenlinie stand, und der Tabellenführung mit 10 Punkten nach 4 Partien, fand man sich nach 13 gespielten Runden inzwischen auf dem 11. Tabellenplatz wieder. Das letzte Heimspiel hatte man mit sage und schreibe 1-6 gegen den Chemnitzer FC verloren, auswärts am 13. Spieltag beim TSV Havelse nur 3-3 gespielt. Vor der Brust: Die oben genannten Hochkaräter (und der Hallesche FC), im Gepäck: Schlechte Stimmung im Umfeld, ein Präsidium kurz vor dem Rücktritt und eine ziemlich verunsicherte Mannschaft, mit der man doch aber in dieser Spielzeit den Umbruch und den Neuaufbau einleiten wollte. Nun also, auf den Tag genau heute vor 5 Jahren, Türkiyemspor Berlin. Tabellenletzter. 3 Punkte nach 13 Spielen. 4 geschossene Tore bei satten 29 Gegentreffern. Kurzum: Der ideale Aufbaugegner. 

Insane Tribünen Posse

8. November 2015 at 10:44

1.FC Magdeburg – SC Preußen Münster, 16. Spieltag, 3-0 (2-0)

Was. Für. Eine. Atmosphäre! Als Augenzeuge eines großartigen Ereignisses neigt man ja schnell zu Superlativen, aber dieses Spiel bzw. eher noch: diese Arena, diese Fans haben das Prädikat “einfach unglaublich” wirklich mehr als verdient. Ich hätte nie geglaubt, dass sich ein ganzes Stadion, dass sich knapp 16.000 Menschen tatsächlich in so etwas wie Trance feiern können – jetzt weiß ich es besser. Will man bei den nüchternen Fakten bleiben, dann schlugen die Größten der Welt am 16. Spieltag der 3. Liga 2015/2016 eine sehr gute Mannschaft aus Münster am Ende auch in der Höhe verdient mit 3-0, was für die Gäste die erste Auswärtsniederlage der Saison und für Blau-Weiß einen ganz wichtigen Dreier in einer potentiell richtungsweisenden Saisonphase bedeutete. Das Spiel aber lediglich auf das Geschehen auf dem Rasen zu beschränken, würde der Veranstaltung in keiner Weise gerecht werden. Was am 16. Spieltag passierte, war nicht weniger als eine Demonstration. In mehr als nur eine Richtung. 

Spieltagsvorschau: SC Preußen Münster (H)

6. November 2015 at 13:52

3. Liga, 16. Spieltag, 07.11.2015

Nachdem sich die Aktivitäten hier im Blog seit der vergangenen Woche vor allem auf die #50Jahre50Spiele-Serie konzentrierten und der Beitrag, in dem noch bis zum 15.12.2015 jeden Tag ein wichtiges Spiel aus der 50jährigen Geschichte des 1. FC Magdeburg vorgestellt wird, stetig wächst und gedeiht, richtet sich der Blick heute mal wieder auf das Tagesgeschäft. Selbiges kommt am 16. Spieltag in Form des SC Preussen Münster daher und beschert uns die zweite richtig harte Nuss innerhalb von zwei Wochen. Die Preußen liegen vor diesem Spieltag 10 Punkte hinter unserem letzten Kontrahenten, der SG Dynamo Dresden, auf dem zweiten Tabellenplatz und dribbeln mit der Empfehlung von drei Siegen, vier Unentschieden und noch keiner Niederlage auf fremden Plätzen im Heinz-Krügel-Stadion auf. In sieben Anläufen kassierte man lediglich fünf Gegentore, traf aber selbst 10 Mal und stellt damit in der 3. Liga (gemeinsam mit den Würzburger Kickers) die drittbeste Auswärts-Tordifferenz. Eine anspruchsvolle Aufgabe also, die die Größten der Welt da vor der Brust haben, und Teil 2 der derzeitigen Spitzenteam-Wochen, die am 17. Spieltag mit der Auswärtspartie bei der SG Sonnenhof Großaspach ihren vorläufigen Abschluss finden werden.