Unterschiedspieler

31. Oktober 2015 at 17:58

SG Dynamo Dresden – 1. FC Magdeburg, 15. Spieltag, 3-2 (1-1)

“…da kann man dann eben auch mal aus dem Nichts Torchancen kreieren.” (Jens Härtel über Ryan Malones Einwürfe in der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen den SV Wehen Wiesbaden)

Wer hätte vor kurzem noch gedacht, dass Ryan Malone für den 1. FC Magdeburg mal zu so etwas wie einem ‘Unterschiedspieler’ werden könnte? Nachdem er jüngst im letzten Heimspiel die drei Punkte nach hause köpfte, waren es auch in einer äußerst unterhaltsamen Spitzenbegegnung bei Dynamo Dresden zwei Aktionen von ihm, die den 1. FC Magdeburg bis zum Schluss auf einen Punktgewinn beim Spitzenreiter hoffen ließen. Dass man sich am Ende trotzdem mit 2-3 geschlagen geben musste, lag letztlich vor allem an der individuellen Klasse einer Dresdner Mannschaft, bei der wohl schon sehr viel schiefgehen muss, um den Aufstieg in dieser Saison noch zu verspielen.

Spieltagsvorschau: SG Dynamo Dresden (A)

30. Oktober 2015 at 19:00

3. Liga, 15. Spieltag, 31.10.2015

Tja, was soll man zur Paarung “1. FC Magdeburg gegen Dynamo Dresden” (bzw. und in diesem Fall korrekter: andersrum) noch groß sagen? Wenn diese Partie des 15. Spieltags am 31.10.2015 im Rudolf-Harbig-Stadion angepfiffen wird, stehen sich dort nicht nur die beiden Drittligaclubs mit dem mit Abstand größten Zuschauerinteresse gegenüber, sondern auch zwei ewige Rivalen, zwei Schwergewichte des ostdeutschen Fußballs und zwei Mannschaften, die in vergangenen Zeiten mehr als nur einen Titel unter sich ausmachten. Auch wenn es im Hier und Heute “nur” um 3 Punkte in Deutschlands dritthöchster Spielklasse geht, ist die Begegnung für beide Fanlager deutlich mehr als einfach nur ein Fußballspiel und dürfte der sportliche Vergleich vor einem ähnlich fanatischen Publikum wie dem im Heinz-Krügel-Stadion für unsere Elf sicherlich die bis dato größte Herausforderung der Saison werden.

Ein halbes Jahrhundert Blau-Weiß

27. Oktober 2015 at 19:00

50 Jahre 1. FC Magdeburg – was ist in dieser Zeit nicht alles passiert! Titel und Triumphe gab es ebenso wie Tränen und schmerzhafte Niederlagen. Unsere sportlichen Gegner hießen FC Barcelona und Motor Eberswalde, die Arenen, in denen wir aufdribbelten, “Highbury” und “bluechip-Arena”.

Bevor am 22.12.2015 der große Geburtstag begangen wird, schauten Nur der FCM! und An Old International gemeinsam vom 27.10. bis zum 15.12.2015 noch einmal zurück auf 50 Partien des 1. FC Magdeburg, die aus dem einen oder anderen Grund einen ganz besonderen Platz in der Vereinshistorie einnehmen. Anschließend durfte abgestimmt werden: Welche drei Partien sind die wichtigsten in der Geschichte des Clubs?

Rocket Man

25. Oktober 2015 at 12:37

1. FC Magdeburg – SV Wehen Wiesbaden, 14. Spieltag, 1-0 (0-0)

“Einmal kräftig durchschnaufen, bitte” – so das Fazit nach der 14. Runde in der 3. Liga 2015/2016, die den Größten der Welt einen wichtigen Heimsieg gegen den SV Wehen Wiesbaden bescherte. Nach zuletzt vier Unentschieden in Folge inklusive zweier torloser Begegnungen in Kiel und Aue war es Ryan Malone vorbehalten, in der 84. Minute den Treffer des Tages zu erzielen. Ausgerechnet Ryan Malone, der bereits jetzt, ohne bisher viel gespielt zu haben, bei der blau-weißen Anhängerschaft einen gewissen Kultstatus erreicht hat. Selbiger Ryan Malone im Übrigen, der von den ersten sechs Ligaspielen fünf nicht mal im Kader stand und es mit der Partie gegen Wehen Wiesbaden nun auf insgesamt 99 Drittligaminuten bringt.

Spieltagsvorschau: SV Wehen Wiesbaden (H)

23. Oktober 2015 at 15:24

3. Liga, 14. Spieltag, 24.10.2015

Vier Wochen nach der Partie gegen Energie Cottbus gibt es endlich wieder ein Heimspiel für die Größten der Welt. “Wird auch langsam Zeit!” ist man geneigt zu sagen, gab es doch in dieser Periode lediglich 2 Punkte in der Liga, die beide durch torlose Unentschieden auf fremden Plätzen zustande kamen. Gegner im heimischen Heinz-Krügel-Stadion ist nun der SV Wehen Wiesbaden, der auswärts mit 3:13 Toren nun wahrlich auch noch keine Bäume ausgerissen hat und genau wie der 1. FC Magdeburg auf des Gegners Platz noch auf den ersten Sieg wartet. Unterschätzen sollte man die Hessen allerdings auf gar keinen Fall, nach zwei Unentschieden gegen Rostock und in Cottbus (wo man erst in der Nachspielzeit den Ausgleich hinnehmen musste) und einem Heimsieg zuletzt gegen Holstein Kiel zeigt der Trend derzeit nämlich leicht nach oben.

“Ich habe heute leider kein Ticket für Dich.”

21. Oktober 2015 at 20:42

Lieber 1. FC Magdeburg,

ich bin seit Juni 2013 Mitglied bei Dir. Noch nicht allzu lange, zugegeben, aber doch immerhin schon lange genug, um bereits einige Male die Vorzüge dieser Mitgliedschaft genossen haben zu dürfen. Abgesehen von dem grundsätzlichen Privileg, seit meinem Eintritt auch wirklich von “wir” sprechen zu können, wenn es um den Club, also um Dich, geht, und der Möglichkeit der aktiven Mitbestimmung in Vereinsfragen ist es natürlich so, dass sich die Mitgliedschaft unter anderem auch beim Kauf von Tickets für die so genannten ‘besonderen Partien’ bezahlt macht. Bei beiden Relegationsspielen gegen die Kickers aus Offenbach hätte ich beispielsweise nicht dabei sein können, wenn mir der Mitgliedsausweis im Portmonee nicht einen Erstzugriff auf das entsprechende Ticketkontingent ermöglicht hätte. Gleiches gilt für eine ganze Reihe anderer Partien, in deren Vorfeld die Vereinsmitgliedschaft das Besorgen von Eintrittskarten mindestens mal entspannt, wenn nicht sogar überhaupt nur ermöglicht hat. Und ja, ich finde es vollkommen okay, den Vorverkauf für Vereinsmitglieder dem für Dauerkarteninhaber*innen vorzuziehen und erst dann den allgemeinen freien Verkauf zu starten. 

“Vorwärts, Magdeburger Jungs!”

19. Oktober 2015 at 18:23

FC Erzgebirge Aue – 1. FC Magdeburg, 13. Spieltag, 0-0 (0-0)

Der 1. FC Magdeburg holt den nächsten Auswärtspunkt und so langsam kann man wohl davon ausgehen, dass der Fußballgott an Auswärtsspieltagen im Moment die blau-weiße Buxe drunter hat. Nach einer ganz ordentlichen ersten und einer insgesamt recht wackligen 2. Halbzeit ist nämlich auch dieser Punkt in der Fremde wieder eher glücklich zustande gekommen, aber danach fragt am Ende der Saison ja bekanntermaßen niemand mehr. Wobei man natürlich trefflich darüber diskutieren kann, wie das Spiel wohl ausgehen mag, wenn der Club eine seiner drei sehr guten Möglichkeiten genutzt und dem gastgebenden FC Erzgebirge so den ersten Heim-Gegentreffer zugefügt hätte. Hat er aber nicht und so sollte man es wohl mit dem Coach halten:

Spieltagsvorschau: FC Erzgebirge Aue (A)

17. Oktober 2015 at 15:00

*Komisches Gefühl, angesichts der Reaktionen auf die Facebook-Meldung des 1. FC Magdeburg, geflüchteten Menschen zum Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden 45 Tickets kostenlos zur Verfügung zu stellen, hier im Blog einfach mit dem regulären Programm weiterzumachen. Der unten stehende Text zur anstehenden Begegnung war allerdings fertig, bevor der Club mit dieser absolut lobenswerten Aktion an die Öffentlichkeit ging. Außerdem kann ja auch der Spieltag nichts für die Kommentare, die der eine oder die andere unter dem besagten Facebook-Post des Clubs meinte, verfassen zu müssen. An dieser Stelle trotzdem die Vorschau auf die Begegnung gegen Aue, auch wenn die Gedanken gerade um ganz anderen Themen kreisen. Traurige blau-weiße Grüße.*

3. Liga, 13. Spieltag, 18.10.2015

Nach der Länderspielpause geht es für die Größten der Welt in der 3. Liga mit einer Auswärtsbegegnung weiter. Das Erstaunliche daran: sie wird ausnahmsweise mal nicht an einem Freitagabend ausgetragen. Stattdessen gibt es einen Sonntagsausflug, der für die blau-weiße Reisegemeinschaft nach Aue zum dortigen FC Erzgebirge führt. Vergangene Saison noch Zweitligist, musste für diese Drittligasaison der Kader nahezu vollständig neu zusammengestellt werden, da der Abstiegsmannschaft nur eine Handvoll Spieler die Treue hielten. Mit 19 Punkten aus 12 Spielen steht man inzwischen ganz gut da und ist in Tuchfühlung zur (Wieder-) Aufstiegsregion. Während Aue zuhause noch kein Spiel verloren hat, wartet der 1. FC Magdeburg nach wie vor auf den ersten Auswärtssieg. Möglicherweise gibt es an diesem 13. Spieltag also gleich zwei Saison-Premieren.

50 Jahre – 50 Spiele

14. Oktober 2015 at 19:00

Am 22. Dezember 2015 wird der 1. FC Magdeburg 50 Jahre alt und natürlich soll dieser Geburtstag auch hier im Blog angemessen gewürdigt werden. Blickt man auf die Vereinsgeschichte zurück, fallen einem sowohl in der jüngeren als natürlich auch der ferneren Vergangenheit so einige Schlachten ein, die die Größten der Welt zu schlagen hatten: Wir gewannen ein Europapokalfinale und standen in so manchem Landespokal-Endspiel, kämpften gegen den Abstieg oder um die Qualifikation für eine neu geschaffene Liga, liefen in Kahla und Suhl auf, genauso wie im Gelsenkirchener Parkstadion oder auf St. Pauli. Schossen Dynamo vor ausverkauftem Haus aus dem Heinz-Krügel-Stadion und verloren schon auch mal mit 0-5 gegen den VfB Lichterfelde.

Genau an diese Begegnungen, die dramatischen, knappen, glorreichen, grotesken, irrealen, kurzum: die wichtigen, die, die im Gedächtnis blieben, soll als Countdown zum Vereinsgeburtstag hier im Blog noch einmal erinnert werden.

“50 Jahre – 50 Spiele” heißt die selbst gestellte Aufgabe und: es gibt ein Gewinnspiel!

Spektakelfußball

12. Oktober 2015 at 20:52

Zum dritten Mal nach 2007 und 2013 gastierte also Borussia Dortmund im Heinz-Krügel-Stadion zu Magdeburg, zum zweiten Mal gaben sich die Schwarz-Gelben im Rahmen eines Freundschaftsspiels die Ehre. 2007, als es in der ersten Runde des DFB-Pokals tatsächlich um etwas ging, zog Blau-Weiß mit 1-4 den Kürzeren. Eric Agyemang erzielte seinerzeit den Ehrentreffer und was damals noch keiner wusste: Es sollte sein einziges Pflichtspieltor für die Größten der Welt bleiben. 2013 lud der 1. FC Magdeburg die Borussia zur Saisoneröffnung ein und der Gast ließ sich nicht lumpen: Mit einigermaßen voller Kapelle und bei bestem Fußballwetter erledigte der Bundesligist seine Pflichtaufgabe vor 26.000 bunt gemischten Zuschauern souverän mit 3-0. In den fünf Jahren, die zwischen beiden Spielen lagen, waren die Größten der Welt einmal mehr durch eher tiefere Täler gegangen: Der Nicht-Qualifikation für die neu eingeführte 3. Liga 2008 folgte der letzte Tabellenplatz 2012 und der Neuanfang im gleichen Jahr. Mit bekanntem Ausgang, nämlich dem, dass sich nun zwei Profimannschaften im freundschaftlichen Vergleich gegenüberstanden.