Tag des offenen Tors

25. März 2014 at 16:00

1. FC Magdeburg – FSV Optik Rathenow, 22.03.2014, 21. Spieltag

Neustrelitz verliert beim starken Aufsteiger Viktoria Berlin klar und deutlich mit 0-4 und die Größten der Welt haben mit dem FSV Optik Rathenow den Tabellenletzten zu Gast – normalerweise eine Konstellation, die dem geneigten FCM-Anhänger erst mal Sorgenfalten auf die Stirn treibt. Elfmeter und so. Steilvorlage. Können wir ja normalerweise nicht so gut. Glücklicherweise stellte sich diese Sorge bereits nach guten 12 Minuten Spielzeit am Sonntag als vollkommen unbegründet heraus, führte man nach selbigen doch bereits mit 2-0 und fuhr man letzten Endes einen ebenso ungefährdeten wie entspannten 6-0-Heimerfolg ein.

(K)eine Frage des Stils

21. März 2014 at 16:00

Jetzt ist also amtlich, was sich spätestens seit der Winterpause angedeutet hatte und was zumindest für König Kallnik die Vereinsführung auch schon seit einigen Wochen felsenfest gestanden haben dürfte: Andreas Petersen wird über die Saison hinaus nicht als Cheftrainer des 1. FC Magdeburg tätig sein. Dass in einem Kommentar eines gewissen Thomas Juschus in der Magdeburger Volksstimme in diesem Zusammenhang von einer „charmante[n] und durchaus stilvolle[n] Lösung“ für das „lange[…] Gezerre in der Öffentlichkeit“ die Rede ist, für die dem Verein offenbar auch noch „Respekt“ gebührt, ist entweder eine sehr schräge Art von Humor, einfach nur grotesk oder eben Medienpartnerpropaganda – da mag sich jeder selbst seine Meinung drüber bilden. Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich jedenfalls zu dem Schluss, dass die ganze Sache so, wie sie gelaufen ist, so ziemlich genau das Gegenteil von „stilvoll“ gewesen sein dürfte. 

Klare Ansage (?)

19. März 2014 at 17:35

Eigentlich sollten an dieser Stelle ein paar Gedanken zum Jena-Spiel vom vergangenen Wochenende stehen, vorbereitet und verfasst gestern Abend am Küchentisch. Das geschah allerdings noch in völliger Unkenntnis der Tatsache, dass der Verein für heute zur Pressekonferenz laden und (nicht ganz unerwartet) mitteilen würde, dass man mal eben den erfolgreichsten FCM-Trainer der letzten 5, 6 Jahre in der kommenden Saison nicht weiter beschäftigen wird. Weil selbiger die Fußballlehrer-Lizenz nicht machen wolle und deswegen wohl ohnehin selbst nicht verlängert hätte. Aha. Aber gut, dazu im Laufe der Woche mehr, wenn die Gedanken dazu etwas besser sortiert und von den ersten, eher emotionalen Bauchgefühlreaktionen bereinigt sind.

Den vorbereiteten Jena-Text poste ich jetzt hier trotzdem, dann habe ich ihn wenigstens nicht umsonst geschrieben. Außerdem dokumentieren das Eingangsstatement hier und der Text unten ganz gut, auf welche emotionale Achterbahnfahrt der Verein einen immer und immer wieder mitnimmt. Dass der Text auch ursprünglich schon den Titel “Klare Ansage” – nunmehr ergänzt durch ein “(?)” – tragen sollte, ist dabei wohl Ironie des Schicksals. Nun denn: hier kommt der Jena-Nachklapp. Alles weitere, mit etwas Abstand, später in der Woche.

Slapstick

9. März 2014 at 12:36

1. FC Magdeburg – 1. FC Union Berlin II, 08.03.2014, 19. Spieltag

Zugegeben, so richtig verarbeitet habe ich noch nicht, was genau da gestern eigentlich passiert ist. Auch knappe 24 Stunden nach dem Spiel überwiegt immer noch das Entsetzen darüber, dass die Mannschaft den eigentlich vollkommen verdienten Sieg über die Zweitvertretung der Unioner nicht nur völlig unnötig aus der Hand gegeben, sondern den Gästen die drei Punkte in der letzten Viertelstunde des Spiels förmlich aufgenötigt hat. Die jungen Unioner konnten im Prinzip gar nicht anders, als diese Einladung anzunehmen und das Heinz-Krügel-Stadion als Sieger zu verlassen. Dass unsere Mannschaft damit womöglich die Aufholjagd auf Neustrelitz vollkommen ohne Not beendet und der vorsichtigen Euphorie und der guten Stimmung im Umfeld einen erheblichen Dämpfer verpasst hat, kommt erschwerend hinzu.