“Immer am Zaun lang und dann links”

29. September 2013 at 12:08

VFC Plauen – 1.FC Magdeburg, 28.09.2013, 8. Spieltag

Tja. Was soll man groß zu einem Spiel schreiben, in dem man nach 45 Minuten wie der sichere Sieger aussieht und nach zwei gespielten Halbzeiten dann doch nur mit einem Punkt dasteht? Vielleicht einfach nur so viel: mit einer 2-0-Halbzeitführung im Rücken und einem Mann mehr für etwa 50 Minuten kann man die Partie einfach nicht mehr aus der Hand geben und noch 2 Gegentore in Überzahl kassieren. Schon gar nicht – bei allem sportlichen Respekt – gegen eine Mannschaft wie den VFC Plauen. Punkt. (Ein etwas ausführlicherer Spielbericht ist, wie üblich, bei Sportfotos MD zu finden.)

Nachdem ich meine Blau-Weißen ja infolge des Zwickau-Spiels schon so vorsichtig auf dem Weg nach oben wähnte, muss auch ich als bedingungsloser FCM-Optimist wohl anerkennen, dass die Entwicklung derzeit wieder ein wenig stagniert. So kosteten am gestrigen 8. Spieltag abermals Unkonzentriertheiten, diesmal gepaart mit einer eigentlich kaum zu erklärenden, publikumsinduzierten Unsicherheit die Punkte. Da das aber vor allem mit so diffusen Eigenschaften wie mannschaftlicher Geschlossenheit, Abgeklärtheit und dem Glauben an die eigene Stärke zu tun hat, bleibt – wieder einmal – zu hoffen, dass auch dieses Spiel wieder zum gesamtmannschaftlichen Wachstumsprozess beiträgt und solche Einbrüche wie gestern in Zukunft nicht wieder passieren.

Fußballfelder sind keine Liegewiesen!

23. September 2013 at 18:05

1.FC Magdeburg – TSG Neustrelitz, 22.09.2013, 7. Spieltag

Natürlich ist es ärgerlich, wenn man durch die allerletzte Chance des Gegners in der allerletzten Sekunde der allerletzten Minute der Nachspielzeit noch den entscheidenden Gegentreffer kassiert und aus dem vermeintlich 1-1 und einem Punkt dann eben ein 1-2 und gar kein Punkt wird. Und es bleibt ärgerlich, auch noch nach der obligatorischen Nacht, die ich sicherheitshalber (und manchmal auch notgedrungen) nach den Spielen noch über die Geschehnisse auf dem Rasen schlafe, bevor ich überhaupt drüber nachdenke, einen hoffentlich einigermaßen konsistenten Blogbeitrag zu verfassen.

Das Problem mit der Partie an diesem 7. Spieltag der Regionalligasaison 2013/2014 ist nur, dass die Mannschaft nahezu die gesamte Spielzeit über darum gebettelt hat, genau dieses Tor in genau dieser Form zu kassieren. Und da ist es letzten Endes auch ziemlich egal, ob das 2-1 aus Gegnersicht in der 47., der 65. oder eben der 94. Minute fällt. Und genau dieser Umstand ist es, der mich eigentlich ärgert. Aber lieber der Reihe nach – was war eigentlich passiert?

Auf dem Weg nach oben (?)

19. September 2013 at 18:58

1. FC Magdeburg – FSV Zwickau, 18.09.2013, 1. Spieltag (Nachholspiel)

Wenn mir das vor dem Spiel jemand gesagt hätte, hätte ich dieser Person vermutlich einen Vogel gezeigt, ihm kumpelhaft lächelnd auf die Schulter geklopft und so still bei mir gedacht: „Armer Irrer.“ Und mal ganz ehrlich: wer kann schon ernsthaft damit rechnen, dass der 1. FC Magdeburg den Tabellennachbarn aus Zwickau im Nachholspiel des 1. Spieltags tatsächlich mit einem gepflegten 6-0 aus dem Stadion schießt? Dennoch: genau das trug sich zu am gestrigen 18. September 2013; ein Fußballfest quasi, an dessen Ende die Mannschaft zu recht mit einem „Oh, wie ist das schön!“ zum gemeinsamen Feiern vor der Nordtribüne empfangen wurde.

Komischerweise fühlte es sich für mich ziemlich lange gar nicht wirklich so an, als würde an diesem Abend Großes passieren. In Sammer-esquer Manier bemängelte ich auch nach dem 3-0 noch die teilweise schlampigen Zuspiele oder die eine oder andere vielleicht nicht so glücklich getroffene Entscheidung in der Spieleröffnung und dem Offensivspiel und zitterte, ob Zwickau nicht an diesem Abend vielleicht durch ein glückliches Tor, einen abgefälschten Ball, einen unberechtigten Elfmeter oder sonst irgendwas noch mal ins Spiel zurückfinden würde. Immerhin soll es ja schon deutsche Nationalmannschaften gegeben haben, die in einem Pflichtspiel einen 4-0-Vorsprung noch aus der Hand gaben. Und der Erste FC Magdeburg wäre ja nun nicht der Erste FC Magdeburg, wenn ebenjenem nicht auch so ein Kunststück gelingen könnte.

“OstDerby” – die 3.

14. September 2013 at 9:22

Um es ganz kurz zu machen: die 3. Ausgabe des Magazins “OstDerby” erscheint am 15.09.2013!

Neben vielen weiteren spannenden Artikeln ist dort auch wieder ein Beitrag von mir zu lesen, diesmal zu Fanfreundschaften des Ersten FC Magdeburg im Allgemeinen und zur Eintracht aus Braunschweig im Speziellen. Ausgabe 3 erscheint wieder ausschließlich online, dafür aber in verschiedenen Formaten (PDF, ePub und mobi) und ist für 3 Euro direkt über die Webseite zu haben.

Viel Spaß beim Lesen!

OstDerby Ausgabe 3 - Titelseite

OstDerby Ausgabe 3 - Inhaltsverzeichnis

Irgendwas mit Benefiz

8. September 2013 at 11:34

1. FC Magdeburg – Eintracht Braunschweig, 07.09.2013, Benefizspiel

Was, bitte, war das denn? Von zumindest der Magdeburger Öffentlichkeit ganz offensichtlich weitestgehend unbeachtet, trafen sich am gestrigen Samstag die Größten der Welt und der Bundesligaaufsteiger aus Braunschweig zum Freundschaftsspiel, um sich sportlich zu messen und um vor allem den einen oder anderen Euro zugunsten derjenigen einzuspielen, die im Frühsommer besonders stark unter dem Hochwasser in Magdeburg und Umgebung gelitten hatten. Zustande kam die ganze Geschichte insbesondere auch deshalb, weil sich Braunschweiger Fans seinerzeit spontan und eigeninitiativ für Fluthilfeeinsätze in der Partnerstadt organisierten und die Vereine sich in dem Zuge nicht lumpen lassen wollten, ebenfalls ihren Beitrag zugunsten der Flutopfer zu leisten.

Jena? Immer wieder gern!

3. September 2013 at 11:40

1. FC Magdeburg – FC Carl Zeiss Jena, 01.09.2013, 5. Spieltag 

Wichtiges, wichtiges Heimspiel am vergangenen Sonntag (01.09.2013) gegen den FC Carl Zeiss Jena! Nicht nur, dass mit der @isntfamous, die auch ein sehr lesenswertes Blog betreibt, eine äußerst fussballkompetente Leipziger Freundin erstmalig im HKS zu Gast war und ich natürlich hoffte, dass sich Stadt, Mannschaft und Kurve in einem entsprechend guten Licht präsentieren würden. Auch sonst war ja, nachdem 3 von 4 der bisherigen Pflichtspiele in der Saison 2013/2014 verloren gingen (wobei auch die erwartbare Erstrundenniederlage im DFB-Pokal gegen den FC Energie Cottbus darunter fällt) schon wieder ordentlich Musik drin bei den Größten der Welt. Insbesondere Trainer Petersen stand unter Druck, zumal die Mannschaft beim Auswärtsspiel gegen die Reserve des 1. FC Union Berlin in der Vorwoche Augenzeugenberichten zufolge eine recht erbärmliche Vorstellung abgegeben haben muss und das kleine bisschen Euphorie, das nach dem ersten Heimsieg der Saison gegen den VfB Germania Halberstadt kurz aufgekommen war, gleich wieder im Keim erstickt hatte.