Der Sturm vor der Ruhe?

16. August 2013 at 13:16

(und ja, der Titel ist Absicht)

Der 1. FC Magdeburg vor dem ersten Regionalligaheimspiel der Saison 2013/2014

Es ist Stimmung in der Bude beim 1. FC Magdeburg. Und zwar keine der euphorischen oder unterhaltsamen Sorte. Vielmehr hängt der Haussegen schon vor dem ersten Liga-Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den VfB Germania Halberstadt gewaltig schief, wird gar von jetzt schon verpatztem Saisonstart gesprochen und von einigen eifrig über die vermeintlich unumgängliche Demission von Trainer Andreas Petersen diskutiert. Ja, die geneigte Leserschaft liest richtig – ebenjenem Trainer, der letzte Saison noch als Heilsbringer gefeiert wurde und die Mannschaft nach einer katastrophalen Vorsaison in der letzten Spielzeit auf einen respektablen sechsten Rang in der Abschlusstabelle geführt hat. Und ja, wir erleben all diese Diskussionen tatsächlich vor dem ersten Heimauftritt der Blau-Weißen in der Liga. Man muss ihn einfach lieben, diesen Verein, der scheinbar einfach kein ganzes Kalenderjahr ohne Polarisierungen innerhalb der Fanszene und eine gehörige Portion Drama überstehen kann. Was war also passiert?

Groß gekämpft und doch verloren

5. August 2013 at 10:12

1. FC Magdeburg – FC Energie Cottbus, DFB-Pokal 2013/2014, 1. Runde, 03.08.2013

Man kann ein Spiel ja immer so und so sehen. Im Falle des Spiels des Ersten FC Magdeburg in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den FC Energie Cottbus könnte man demnach nun sagen: unnötige Niederlage, mega-ärgerlich, weil zeitweise mit einem Zweitligisten auf Augenhöhe und nur durch eine dumme Unkonzentriertheit ein Gegentor kassiert. Dazu genug eigene Möglichkeiten, sogar in Führung zu gehen.

Andererseits könnte es aber auch heißen: die erwartete Niederlage gegen einen zwei Spielklassen höher angesiedelten Gegner mit Ambitionen nach ganz oben, mit dem man lange mitgehalten hat und gegen den es eben – auch aufgrund der höheren individuellen Klasse auf so ziemlich jeder Position – einfach nicht ganz gereicht hat. Ich persönlich neige zu letzterer Lesart.