„Testing, testing, 1, 2, 3“

18. Juli 2013 at 19:33

Nach der Sommerpause ist vor dem Punktspielstart. Und wie das in dieser Zeit eben so ist, absolvieren die Mannschaften, die sich dann – im Falle der Regionalliga Nordost ab August – im Punktspielbetrieb messen wollen, jede Menge Test-/Freundschafts-/Vorbereitungsspiele – so natürlich auch die Erste Männermannschaft des Ersten FC Magdeburg. Ganze 9 dieser Partien gab es (Stand: 18.07.2013) bisher, in denen stolzen 65 Toren lediglich 7 Gegentore gegenüberstehen (die bisherigen Testspielergebnisse gibt es am Ende dieses Posts in der Übersicht). Das größte Highlight der Vorbereitung war selbstverständlich das offizielle Saisoneröffnungsspiel gegen Borussia Dortmund am 08.07., das 0-3 endete und damit die bisher zweite, wenngleich aber natürlich auch die erwartbare Niederlage in der Vorbereitung bedeutete (gegen Viktoria Köln verlor man einige Tage zuvor mit 0-1). Ein weiteres ‚Schmankerl’ war dann noch das Spiel beim Drittligisten und Ostrivalen FC Rot-Weiß Erfurt am vergangenen Wochenende, welches der Club tatsächlich mit 1-0 für sich entscheiden konnte. Für die Erfurter aber möglicherweise gar kein so schlechtes Ergebnis, war es doch der letzte Test vor dem eigenen Punktspielstart jetzt am Wochenende und damit quasi Generalprobe, deren Danebengehen ja eigentlich eine erfolgreiche Premiere versprechen sollte. Vor allem auch aufgrund des einen oder anderen persönlichen Kontaktes in die Thüringer Landeshauptstadt sei diese ihnen gegönnt.

Ein Hauch von Champions League – Saisoneröffnung 2013/2014

10. Juli 2013 at 12:57

38 Tage war es her, dass der 1. FC Magdeburg mit einem denkwürdigen Fußballspiel im Landespokalfinale 2013 die alte Saison beendet hatte. Gar nicht so lang irgendwie, und trotzdem genug Zeit, doch ein kleines bisschen Abstand zu gewinnen, den Schal in die Wäsche zu geben, um die alte Saison rauszuwaschen (ja, ja, die Marotten), die Gedanken auf andere Dinge als Fußball zu richten und letztendlich langsam schon wieder so etwas wie Vorfreude auf die nun anstehende Spielzeit zu entwickeln.

In den 38 Tagen hat sich nicht nur das Gesicht der Mannschaft wieder ein wenig verändert (9 Neuzugängen stehen 8 Abgänge gegenüber), auch mein eigener Status wandelte sich vom ‚bloßen’ Fan zum Vereinsmitglied – ein Schritt, den ich eigentlich schon länger vorhatte und bei dem es aber eben den einen kleinen Schubser am 31.05.2013 gebraucht hat, ihn dann auch endlich mal zu gehen. Obwohl sich seit der Entgegennahme des Mitgliedsausweises in meinem Leben nichts bahnbrechendes geändert hat, ist es ja schon irgendwie ein ziemlich geiles Gefühl, nunmehr tatsächlich und mit Fug und Recht von „uns“ und „wir“ sprechen zu können. Ich bin gespannt, welche neue Facetten das Leben als ‚Vereinsmeier’ so für mich bereithält und werde natürlich bei Gelegenheit und zu gegebenem Anlass berichten. Lediglich die Dauerkarte für 13/14 fehlt jetzt noch zum Glück; diese wird aber wohl spätestens in der kommenden Woche wieder käuflich erworben werden ;-).