Popular Tags:

Episode 2 – Irgendwas ist immer

21. Juli 2016 at 20:16

 

Nächste Runde im Nur der FCM-Podcast! In Episode 2 sprechen wir unter anderem über den Vorverkauf für das DFB-Pokal-Spiel gegen Eintracht Frankfurt, über die Testspiele in der Vorbereitung, die Verletztensituation, die Berichterstattung über den 1. FC Magdeburg in der lokalen und überregionalen Presse und über das Auftaktprogramm in die Drittligasaison 2016/2017. Außerdem führen wir unsere erste Rubrik im Podcast ein und stellen dabei fest, dass es gar nicht so einfach ist, bis 11 zu zählen… Und: Obwohl angekündigt, haben wir doch glatt vergessen, den abschließenden Test in der Sommervorbereitung gegen Wacker Nordhausen zu thematisieren, der unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden wird. Wahrscheinlich waren wir einfach zu beschäftigt damit, die in schöner Regelmäßigkeit abreißende Internetverbindung im Auge zu behalten. Tja nun – irgendwas ist halt immer, Spaß hatten wir trotzdem – und hoffen, Euch geht es auch so!

Hüpfen für Heinz

16. Juli 2016 at 14:53

Da behaupte mal noch einer, die Sommerpause wäre langweilig: Anstelle von nüchternen Wasserstandsmeldungen über Laktatwerte und Testspielergebnisse erreichen den geneigten Fan dauernd Meldungen von irgendwelchen Saisonvorbereitungs-Opfern, nebenbei wird im Heinz-Krügel-Stadion als weiterer Schritt zur vollumfänglichen Durchkommerzialisierung des Fußballspielbesuchs das bargeldlose Bezahlen eingeführt (wofür der Verein freilich nichts kann), die Marketingabteilung des 1. FC Magdeburg hält einen Vortrag in Odessa und dann droht aufgrund des übermäßigen Engagements der blau-weißen Fanszene auch noch das Stadion einzustürzen. Also, jetzt nicht sofort, aber perspektivisch. So in 7 Jahren. Helle Aufregung in der Lokalpresse (Problem! Schwingungen! Gefahr! Unglücke! Und: Gibt es überhaupt noch Garantie auf den Kram?), großes Lob aus dem Süden (“Hüpft weiter, FCM-Fans!”) und mittendrin eine irgendwie tiefenentspannte Stadt als Stadion-Eigentümerin, die erst einmal gar keine Veranlassung sieht, irgendwas zu unternehmen. Magdeburg halt.

Und während sich die Mitteldeutsche Zeitung mit innovativen Formaten und interessanten Beitragsideen so langsam anschickt, die Berichterstattungshoheit über den 1. FC Magdeburg zu erlangen, stopft man in der Volksstimme-Redaktion verzweifelt das Sommerloch.

Kartoffeltaktik

4. Juli 2016 at 20:54

“Rin in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln” – so lässt sich das Verhalten des Deutschen Fußball-Bundes in Bezug auf die am 25.05.2016 gegen den 1. FC Magdeburg verhängte Strafe “wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger” wohl ganz gut beschreiben. Nüchtern betrachtet, macht der Verband einfach nur von denjenigen Instanzen der Sportgerichtsbarkeit Gebrauch, die er sich selbst gegeben hat. Gleichzeitig dokumentiert sein Handeln aber auch eine Einstellung, bei der man sich in Frankfurt eigentlich nicht wundern kann, dass die Fußballfans landauf, landab das Gebaren des größten nationalen Sport-Fachverbandes der Welt zunehmend, naja, eigentümlicher finden. Indem man erst eine Strafe verhängt, diese nach Einspruch des betroffenen Vereins umwandelt und anschließend – gewissermaßen gegen sich selbst – in Berufung geht, demonstriert man eindrucksvoll: Die Deutungshoheit über den Fußballsport und über das Verhalten derjenigen, die ihm leidenschaftlich anhängen, hat der Verband und nur der Verband allein. Das ist nicht nur gewaltig anmaßend und übergriffig, sondern auch gefährlich zu kurz gedacht.

Es ist ein Podcast!

2. Juli 2016 at 10:08

 

Lange geplant, soll er zur neuen Saison nun endlich auch mal umgesetzt werden: Der Nur der FCM!-Podcast.

Wie das beim ersten Mal so ist, klappt natürlich nicht gleich alles, und so hatten wir mit dem einen oder anderen Tonproblem zu kämpfen. Den zum Teil schwierigen Sound insbesondere am Anfang bitten wir daher zu entschuldigen und hoffen, dass nach einigen Reparaturversuchen an der Aufnahme alles noch einigermaßen zu verstehen ist! Das Problem ist auf jeden Fall erkannt, ließ sich jetzt im Nachhinein aber nur noch provisorisch beheben. Bei der nächsten Aufnahme wissen wir jedenfalls, was wir anders machen müssen.

In der ersten Folge des Nur der FCM!-Podcasts sprechen Thomas und Alex über die Aufreger in der Sommerpause, den Kader für die Spielzeit 2016/2017 und die Erwartungen an die neue Drittligasaison.

Viel Spaß beim Hören und: Wir freuen uns auf Euer Feedback zur Premierenepisode!

 

Gastbeitrag: Der btsvblog über Julius Düker

30. Juni 2016 at 19:00

Mit Julius Düker wechselte jüngst ein Stürmer aus Braunschweig nach Magdeburg, der bereits über Zweitliga-Erfahrung verfügt und nicht zuletzt auch geholt wurde, um Christian Beck Konkurrenz zu machen. Ich bat den großartigen btsvblog um eine Einschätzung in ein wenig mehr als 140 Zeichen und danke herzlich für die folgenden Zeilen!

Was darf ich hoffen?

28. Juni 2016 at 21:16

Der Kader steht, die Vorbereitung läuft und damit ist klar: Der 1. FC Magdeburg bewegt sich mit großen und derzeit wohl vor allem schweißtreibenden Schritten auf seine zweite Saison im bundesdeutschen Profifußball zu. War im vergangenen Sommer alles vor allem noch wahnsinnig euphoriegeladen und aufregend, ist das Gefühl vor dem angeblich immer schwereren zweiten Jahr durchaus ein etwas anderes. ‘Abgeklärt’ würde ich es nicht nennen, dafür ist die 3. Liga immer noch viel zu großartig, aber man ist doch schon ein gutes Stück gelassener als noch vor 12 Monaten zum ungefähr gleichen Zeitpunkt. Immerhin war 38 Spieltage lang Zeit, sich einen guten Eindruck von der Liga zu verschaffen und verbrachte man den überwiegenden Teil davon noch dazu live im Stadion. Wahnsinnig große Überraschungen sind also im Prinzip nicht zu erwarten, wenngleich mit Duisburg ein ziemlich attraktives neues Reiseziel dazugekommen ist und auch die Auftritte in Lotte, Frankfurt und Regensburg wenigstens insofern reizvoll sind, als dass man dort bisher noch nie gespielt hat. Trotzdem ist da aber natürlich dieser Nimbus des zweiten Jahres nach dem Aufstieg und natürlich die Verrücktheit dieser 3. Liga, in der Du im Prinzip entweder lange um den Aufstieg oder fast bis zum Schluss gegen den Abstieg spielst. Und weil gerade deshalb der Versuch einer Prognose eher einem Blick in die Glaskugel gleicht, ist die Frage nach dem möglichen Abschneiden der Größten der Welt fast schon eine philosophische. Statt also zu überlegen, wo es für die Größten der Welt 2016/2017 hingehen könnte, müsste man wohl eigentlich fragen: Was darf ich hoffen?

Sommerschlaf

16. Juni 2016 at 20:31

So eine Sommerpause ist aus Vereinsblogger-Perspektive ja gleichermaßen angenehm wie anstrengend: Die ganze Saison über begleitest Du Deinen Verein, bist jedes Wochenende unterwegs, siehst die Spiele, schreibst anschließend drüber, regst Dich hier und da mal auf, freust Dich, fieberst mit und hast auf jeden Fall Woche für Woche (mindestens) ein Thema, über das es sich zu schreiben lohnt oder eine Rubrik im Blog, die sich einigermaßen sinnvoll befüllen lässt. Und zwar im dem Sinne, dass sich die interne Prüffrage, ob der Text, den man da veröffentlicht, irgendeinen Mehrwert bringt, noch ruhigen Gewissens mit “ja” beantworten lässt. Meistens ist es sogar so, dass man gern noch viel mehr schreiben möchte, aber schlicht und ergreifend die Zeit fehlt, weil man ja irgendwie auch noch Geld verdienen muss und der Blog nun mal nicht die Brötchen auf den Tisch bringt. Aber zurück zum Thema, der Sommerpause. Gerade hatte man noch kindlich begeistert von der neuen Liga und dem grandiosen Saisonstart im Profifußball geschrieben (Profifußball! Mit dem Club! Dass man das tatsächlich noch erleben darf!) und zack! ist die Spielzeit auch schon wieder rum. Und plötzlich ist da – nichts. Kein Spiel, keine Nachricht, kein Aufreger, nicht mal ein spektakulärer Transfer oder ein unerwarteter Abgang. Einfach Pause. Als wäre die blau-weiße Welt einfach stehen geblieben.

Social Media in Liga 3 – Saison 2016/2017

8. Juni 2016 at 20:01

Die Saison 2016/2017 beschert der 3. Liga mit Duisburg, Frankfurt, Paderborn, Lotte, Regensburg und Zwickau nicht nur sechs neue/alte Bekannte, sondern tatsächlich auch einiges an Blog-Prominenz: Von Trainer Baade kann man mit Fug und Recht behaupten, dass er in der deutschsprachigen Fußball-Blogosphäre so etwas wie eine Institution ist; auch Kees Jaratz’ Zebrastreifenblog wird dem einen oder der anderen möglicherweise bereits etwas sagen. Und dann wäre da natürlich noch der Blog Schwarz und Blau zum SC Paderborn, auf dem es noch vor 2 Spielzeiten um die Bundesliga ging und der damit höchstwahrscheinlich der erste Fußballblog Deutschlands ist, der innerhalb von drei Jahren in drei unterschiedlichen Spielklassen aufdribbelt. Wie es Social-Media-mäßig in der Spielzeit 2016/2017 sonst so aussieht, verrät die nachfolgende Auflistung.

Buchbesprechung: “1. FC Magdeburg Fußballfibel” 

2. Juni 2016 at 19:52

“Bibliothek des Deutschen Fußballs” und “Fußballfibel” – zwei Begriffe, die bei mir zunächst erst einmal durchaus unterschiedliche Assoziationen hervorrufen. Da ist zum einen der Verweis auf eine thematisch einschlägige Bibliothek, also auf eine Sammlung der wichtigsten Bücher in einem bestimmten Bereich, hier: dem Fußball. Und die damit (sicherlich nicht ganz unabsichtlich) verbundene Aufforderung: “Will man mitreden können, sind es genau diese Werke, die man gelesen haben muss!” Auf der anderen Seite steht die Fibel, die man wahrscheinlich erst einmal mit dem ersten Lesebuch in der Grundschule verbindet und bei der man erst im zweiten Moment auf die Idee kommt, dass damit auch ein Nachschlagewerk gemeint sein könnte. Dementsprechend gespannt war ich also, was mich wohl bei der Lektüre von Jente Knibbiches Fußballfibel zum 1. FC Magdeburg erwarten würde, die bei CULTURCON medien in ebenjener Reihe “Bibliothek des Deutschen Fußballs” erschienen ist: Jede Menge Statistiken? Alle Details zum Verein, ausgeleuchtet bis in den letzten Winkel? Ein Monumentalwerk epischen Umfangs? 

“Die ganze Welt kennt Deinen Namen…”

22. Mai 2016 at 12:06

Saisonrückblick 2015/2016

Im Laufe der Spielzeit 2015/2016 wurden in Bezug auf den 1. FC Magdeburg und die Premiere des Vereins im gesamtdeutschen Profifußball jede Menge Superlativen bemüht – und das auch vollkommen zu Recht. Knapp 12 Monate nach dem erfolgreichen Rückspiel um den Aufstieg in die 3. Liga in Offenbach beenden die Größten der Welt die Drittligasaison auf einem überragenden 4. Platz. Das bedeutet nicht nur die direkte Qualifikation für den DFB-Pokal in der Folgesaison, sondern auch die drittbeste Platzierung aller acht Vereine der neuen Bundesländer, die sich in der Saison 2015/2016 in der 3. Liga die Ehre gaben. Ganz nebenbei landet man außerdem noch unter den Top 40 deutschen Proficlubs und steigerte seinen Zuschauerschnitt von 8.577 in der Vorsaison um fast 10.000 Menschen durchschnittlich (!) auf 18.393. Für einen Verein, der nach der Wiedervereinigung 25 Jahre in der Versenkung des deutschen Amateurfußballs verbracht hat, ist diese Leistung gar nicht hoch genug einzuschätzen.